Kein Ohr für Otto Schily

Thema Günter Gaus im Gespräch mit Jutta Limbach (SPD), scheidende Präsidentin des Bundesverfassungs-gerichts und künftige des Goethe-Instituts, über ein verweigertes Gespräch, die Justiz der Sieger und das Menschenrecht der Schwachen
Exklusiv für Abonnent:innen

GÜNTER GAUS: Trifft es zu, dass Sie sich weigerten, mit Innenminister Schily auch nur zu telefonieren, als er Sie in seiner peinlichen Verlegenheit zu erreichen versuchte, nachdem das Bundesverfassungsgericht, deren Präsidentin Sie zu diesem Zeitpunkt waren, die mündliche Verhandlung gegen die NPD abgesagt hatte, weil einige Zeugen Spitzel der Regierung gewesen waren? Ist es richtig, dass Sie Schily nicht einmal haben zu sich durchstellen lassen?

JUTTA LIMBACH: Das ist richtig, ich habe ihm gesagt, er möge zum Griffel greifen, denn das Parteiverbotsverfahren kennt auch Gegner, nämlich die vom Verbot bedrohte Partei. Da kann ich als Vorsitzende des Zweiten Senats nicht mit einem der Antragsteller telefonieren. Stellen Sie sich einmal vor, dass wäre vor Jahrzehnt