Licht und Schatten

BÜCHER OHNE VERFALL Klassische Bilderbücher im Aufbau-Verlag

Mario Giordano schreibt Romane, Kurzgeschichten und manchmal auch sehr erfolgreiche Drehbücher. Für den Aufbau-Verlag macht der Enddreißiger eine Augenreise mit Paul Klee. Die Zwitschermaschine heißt das Buch für Kinder, genauso wie eines der schönsten Bilder des frühen Zeichners und späteren Malers. Dessen poetische Bilder und die dazugestellten fast lakonischen Sätze fasst Giordano in klare und niemals kindische Worte. Wie schon im letzten Buch. Da erzählte er die Geschichte des immer verliebten Malers Picasso und der Frauen in seinen Bildern: Pablos Geschichte. Kinder und Kunst, das kann so leicht sein.

Giordanos Bücher sind nur ein Teil vom ganzen Aufbau-Kinderbücherberg. Wenn auch ein besonderer. Denn ein bisschen Einführung in die Schönen Künste darf schon sein, auch bei den ganz Kleinen. Bilderbücher für kleine und große Menschen nennt Ute Blaich die von ihr herausgegebene Reihe. Altbekannte Geschichten kommen in neuen Kleid daher. Manche sind wiedererzählt. Andere Abenteuer sind gänzlich neu.

Meistens sind die Dichter und die Zeichner längst Koryphäen, auch wenn Ute Blaich sie gerade erst zutage gefördert hat. Kostbarkeiten sind so verpackt. Bilderbücher mit dicken Buchdeckeln und Seiten, die leise krachen, wenn sie umgeblättert werden. Mit Zeichnungen, deren Szenen lebendig sind, auf feinem kühlem Papier gedruckt. Und die Buchrücken sind aus vielfarbigem Leinen mit goldener Schrift. Bücher zum Gernhaben eben.

Zum Sammeln. Herzenschätze. Die Weihnachtsgans Auguste von Friedrich Wolf erzählt, war jedenfalls der Renner in linkeren DDR-Kreisen, und der wunderbare Zeichner Willi Glasauer hat sie mit seiner Zauberfeder gestrichelt, dass man sich beim Gucken ganz verliert in seinen Schraffuren, die so herrlich Licht und Schatten machen. Warum soll heute schlecht sein, was früher aufregend war, denken wir und greifen nach "Alice im Wunderland" aus dem letzten Jahr, diesmal von Barbara Frischmuth erzählt. Dazu die wundersamen braunen Fabelbilder von Jassen Ghiuselev. Und noch ein Weihnachtsbuch, weil es so schön ist, wenn Erwin Strittmatter von seinem Weihnachtsmann in der Lumpenkiste erzählt und Klaus Ensikat dazu die allerwildesten nackten uckermärkischen Winterbäume malt.

Die Herausgeberin Ute Blaich hat sich mit dieser Reihe "einen Traum erfüllt". Und uns auch. Eben "keine Wegwerfware zu produzieren, sondern gegen den Strom zu schwimmen". Das war und ist ihr Anliegen. Der Erfolg gibt ihr recht. Seit dem Start der Reihe vor zwei Jahren sind einundzwanzig Titel erschienen, je fünf im Frühjahr, fünf im Herbst. Preiswerte Bücher, von Kennern ausgezeichnete Bücher, moderne Klassiker. Bücher ohne Verfall.

Auch der Kleine Muck ist dabei. Tiere kommen zu Ehren, Feen natürlich, untreue Maulwürfinnen, Prinz Tamino, rotzfreche Gesellen und andere Sündenböcke. Auch Gert Haucke kommt zu Wort. Gemütsmensch sowieso, besser bekannt als Schauspieler, Autor und ausübender Hundefreund. Als solcher ist er prädestiniert für sein allerliebstes Hundeseelenstück von Schoko und seinen Freunden.

Große Leute schreiben für großartige kleine Menschen, wie Hans Magnus Enzensberger, Friedrich Wolf, Wolfdietrich Schnurre, Erwin Strittmatter oder Wilhelm Hauff. Einige der besten Strichkünstler erinnern sich an früher: Manfred Bofinger, Willi Glasauer, Klaus Ensikat oder Michael Sowa. Sie malen schaurig-urig-phantastisch-schöne Bilder dazu.

Mario Giordano: Der Mann mit der Zwitschermaschine. Augenreise mit Paul Klee. Aufbau-Verlag, Berlin 2001, 62 S., 39,90 DM
Erwin Strittmatter, Klaus Ensikat: Der Weihnachtsmann in der Lumpenkiste, Aufbau-Verlag, Berlin 2001, 31 S., 24,90 DM
Friedrich Wolf, WilliGlasauer: Die Weihnachtsgans Auguste, Aufbau-Verlag, Berlin 2001, 30 S., 24,90 DM
Gert Haucke, Barbara Treskatis: Mein allerliebster Freund, Aufbau-Verlag, Berlin 2001, 40 S., 32,90 DM
Barbara Frischmuth, Jassen Ghiuselev: Alice im Wunderland, Aufbau-Verlag, Berlin 2000, 24 S., 39,95 DM

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

00:00 07.12.2001

Ausgabe 43/2021

Hier finden Sie alle Inhalte der aktuellen Ausgabe

3 Ausgaben kostenlos lesen

Der Freitag ist eine Wochenzeitung, die für mutigen und unabhängigen Journalismus steht. Wir berichten über Politik, Kultur und Wirtschaft anders als die übrigen Medien. Überzeugen Sie sich selbst, und testen Sie den Freitag 3 Wochen kostenlos!

Kommentare