Lieber ertrinken, als sich vertreiben zu lassen

DIE NARMADA-STAUDÄMME Für Adivasi-Völker ist die "lebensspendende Göttin" zur Furie geworden
Exklusiv für Abonnent:innen

Seit Jahrzehnten wehren sich auf dem indischen Subkontinent ganze Bevölkerungsgruppen massiv gegen industrielle Großprojekte, die teilweise mit unerbittlicher Härte exekutiert werden. Der Widerstand ist primär weiblich, da die Vorhaben besonders die Lebensgrundlagen von Frauen und Kindern zerstören und die "Modernisierung" eine vielfach vorhandene Geschlechterhierarchie dramatisch verschärft oder bei einigen Völkern erst einführt. Letzteres betrifft vor allem die indischen Adivasi-Völker (Adivasi ist das Hindi-Wort für Ureinwohner), die oft über Jahrtausende egalitäre Sozialstrukturen bewahren konnten. Ihre wirtschaftliche und kulturelle Kolonisierung begann in der Regel erst mit dem Einfall "arischer" Hirtenvölker aus Zentra