Lisa Eckhart: „Humor stellt sich über alles. Sogar über die Sterblichkeit“

Interview Die Kabarettistin Lisa Eckhart hat viele Fans und viele Feinde. Zuletzt erschien ihr zweiter Roman „Boum“. Gerade ist Eckhart mit ihrem neuen Programm „Die Vorteile des Lasters – ungenierte Sonderausgabe“ auf Tournee
Exklusiv für Abonnent:innen
Lisa Eckhart: „Humor ist das Allerwichtigste. Lachen muss da sein. Lachen ist für mich ein extrem souveräner Ausdruck, der uns Menschen gegeben ist“
Lisa Eckhart: „Humor ist das Allerwichtigste. Lachen muss da sein. Lachen ist für mich ein extrem souveräner Ausdruck, der uns Menschen gegeben ist“

Foto: Andreas Weihs/Imago Images

Die vielen Einladungen, die sie in diesen Wochen von Veranstaltern erhält, gelten entweder der Romanautorin oder der Kabarettistin. Lisa Eckhart hat sich gewissermaßen medial „verdoppelt“. Boum (Zsolnay) ist bereits ihr zweiter Roman. Als vor zwei Jahren Omama (Zsolnay) erschien, haben viele Leser wie Literaturkritiker ihn als kabarettistischen Bonustrack gesehen. Das ist Boum, der Trash und Comic als Kunstform einsetzt, in keiner Weise.

Überhaupt hat die Österreicherin Lisa Eckhart, die inzwischen in Leipzig lebt, einen außergewöhnlichen Aufstieg in die erste Reihe der Kabarettist:innen gemacht. Dabei stand vor zwei Jahren alles auf der Kippe, als man sie wegen eines bereits 2018 gesendeten Beitrags an den Pranger gestellt hatte. Der Vorwurf lautet

%sparen