Mahlzeit, Blechkollegen!

Robotisierung Die Automatisierung der Arbeitswelt wird von den einen als gleißendes Zukunftsszenario beschworen, von den anderen gefürchtet. Wir wollen von Ihnen wissen: Wer hat recht?
Arbeitserschaffungsmaßnahme – oder das Gegenteil?
Arbeitserschaffungsmaßnahme – oder das Gegenteil?

Foto: Oli Scarff/Getty Images

Fast die Hälfte aller Arbeitsplätze in den USA sei durch „Computerisierung“ und Roboter bedroht, schätzten Carl Benedikt Frey und Michael A. Osborne in einer 2013 veröffentlichten Studie. Andere Studien hielten dagegen, Roboter würden, wie bei vorangegangenen Innovationsschüben der kapitalistischen Produktionsweise, Arbeiter nicht einfach massenhaft arbeitslos machen, sondern eher dafür sorgen, dass diese sich nun anderen Dingen zuwenden, und neue Arbeitsplätze entstehen. Eine jüngere deutsche Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) kommt zu dem Ergebnis, dass Roboter in der deutschen Industrie "bislang keine Job-Killer“ waren, wohl aber für Lohndruck sorgen.

Für unsere Berichterstattung zum Thema wollen wir nun wissen: Wie schätzen unsere Leserinnen und Leser die kommenden Auswirkungen von Automatisierung und Digitalisierung auf ihre eigene Arbeit- und Lebenswelt ein? Bietet Robotisierung eher Chancen oder Risiken? Welche Bereiche werden besonders von Automatisierung betroffen sein?

Jubiläumsangebot 2 Jahre F+

12 Monate lesen, nur 9 bezahlen

Geschrieben von

Freitag-Abo mit dem neuen Buch von T.C. Boyle Jetzt zum Vorteilspreis mit Buchprämie sichern.

Print

Erhalten Sie die Printausgabe direkt zu Ihnen nach Hause inkl. Prämie.

Zur Print-Aktion

Digital

Lesen Sie den digitalen Freitag und wir schicken Ihnen Ihre Prämie kostenfrei nach Hause.

Zur Digital-Aktion

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag abonnieren und dabei mithelfen, eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Jetzt kostenlos testen