März und April 2003

Irakkrieg Der Blitzkrieg

13. März - Ultimatum
Tony Blair will Saddam Hussein eine Frist bis 27. März geben, über Standorte von Massenvernichtungswaffen zu informieren - George Bush nur bis zum 17. März

14. März - Azoren-Gipfel
Blair und Bush treffen sich mit dem spanischen Premier Aznar auf den Azoren, um die "Unausweichlichkeit" eines Krieges zu bestätigen.

17. März - Die UNO ist draußen
Bush erklärt im Weißen Haus die UN-Diplomatie in Sachen Irak für gescheitert

18. März - Noch 48 Stunden
Bush-Rede an die Nation - sollte Saddam nicht binnen 48 Stunden kapitulieren, wird gehandelt.

20. März - 3:34 Uhr MEZ
Luftangriff auf Bagdad um einen "Enthauptungsschlag" gegen die irakische Regierung zu führen, der Irak-Krieg hat begonnen.

24. März - Heiliger Krieg
In seiner letzten Fernsehansprache fordert Saddam Hussein die Nation zum "Heiligen Krieg" gegen die Invasionstruppen auf.

25. März - Shock and Awe
Die Alliierten fliegen an diesem Tag 1.400 Angriffe auf Bagdad und andere irakische Städte - die Belagerung der Hafenstadt Basra durch britische Truppen beginnt.

27. März - Vormarsch
Die US-Truppen eröffnen eine zweite Front im Norden und rücken von zwei Seiten auf Bagdad vor. Es gibt 50 Tote bei einem Luftangriff auf einem Markt in Bagdad.

29. März - Hand am Öl
Die Erdölraffinerie in Basra steht unter britischer Kontrolle. Vier US-Soldaten sterben bei einem Attentat in Nadschaf, eben so viele Briten bei einem Hubschrauberabschuss.

31. März - Nachschub
Durch einen Sandsturm und fehlenden Nachschub verzögert sich der Vorstoß auf Bagdad - erneut "Shock and Awe" - über 1.000 Luftangriffe an einem Tag.

1. April - Vorentscheidung
US-Truppen attackieren Saddams Republikanische Garden 70 Kilometer vor Bagdad und drängen sie zurück.

3. April - Finale Bagdad
Die US-Kontingente erreichen die Stadtgrenze der irakischen Hauptstadt und besetzen den internationalen Flughafen.

5. April - Chemiewaffen
US-Trupps gehen bei Bagdad Hinweisen auf Chemiewaffen-Depots nach, finden aber nichts.

6. April - im Kessel
Die US-Truppen schließen Bagdad von allen Seiten ein und beginnen den Vorstoß in Richtung Zentrum. Ein Gegenangriff der Iraker auf den Flughafen scheitert

8. April - freies Schussfeld
US-Truppen gehen in Bagdad vor, ohne auf nennenswerten Widerstand zu stoßen, bei einem Raketenangriff auf das Hotel Palestine sterben drei ausländische Korrespondenten, bei einer ähnlichen Attacke der Korrespondent des arabischen Sender al Dschasira.

9. April - Absturz
Bagdad ist gefallen. US-Soldaten und Iraker stürzen eine Saddam-Statue am Hotel Palestine. Plünderungen in allen Stadtteilen, auch im Nationalmuseum, ohne dass die US-Truppen etwas dagegen tun.

14. April - letzte Bastion
Widerstand irakischer Truppen in Tikrit, Saddams Geburtsstadt, bricht zusammen. Keine nennenswerten Gefechte mehr. Die Gesamtzahl der militärischen und zivilen Opfer auf irakischer Seite wird später auf 22.000 geschätzt - die auf amerikanischer und britischer Seite mit 171 angegeben.

00:00 19.03.2004

Ihnen gefällt der Artikel?

Dann lesen Sie noch mehr Beiträge und testen Sie die nächsten drei Ausgaben des Freitag kostenlos:

Abobreaker Startseite 3NOP plus Verl. ZU Baumwolltasche

Kommentare