Mich stört der Tunnelblick der Forschung

Bioethik und Biopolitik Daniel Callahan, Berater des amerikanischen Präsidenten George W. Bush, über den Forschungs-Imperativ und den konstruierten Zusammenhang von Gesundheit und glücklichem Leben
Exklusiv für Abonnent:innen

In den USA ist Daniel Callahan eine Ausnahmeerscheinung. Denn als Mitglied des Beraterstabs der amerikanischen Gesundheitsbehörde setzte er sich bei Präsident Bush zwar für das Verbot embryonaler Stammzellforschung ein, plädiert aber gleichzeitig für liberale Abtreibungsgesetze. Als Gründer des renommierten Hasting Center in Garrision, New York, ist der Philosoph seit Ende der sechziger Jahre bestrebt, die ethischen Dimensionen von Medizin, Physik und Biologie auszuloten - also schon zu einer Zeit, als Interdisziplinarität noch nicht zum wissenschaftlichen Modejargon gehörte.
Im Rahmen der Ringvorlesung Bioethik und Biopolitik. Zur Folgeeinschätzung der neuen Technologien war Daniel Callahan Gast an der Freien Universität Berlin, wo er zusa