NO BIG DAM - die "Narmada Bachao Andolan" (NBA)

INDIEN Narmada Bachao Andolan

Seit 1961 nimmt im westindischen Narmada-Tal eines der gigantischsten Staudamm-Projekte der Dritten Welt Gestalt an. 30 Großdämme und 100 "mittlere" Stauwerke werden am Narmada-Fluss errichtet, um ein riesiges Dürre-Gebiet zu bewässern, in dessen Einzugsbereich mehr als zehn Millionen Menschen leben. Der Preis dafür ist die Vertreibung von Millionen Indern aus Dörfern und traditionellen Siedlungsgebieten - davon besonders betroffen sind die Angehörigen indígener Bevölkerungsgruppen (Adivasi-Völker). Allein der im Bundesstaat Gujarat vorgesehene Bau des "Sardar-Sarovar-Dammes" (Höhe der Staumauer 136 Meter) wird mehr als 320.000 Menschen zur Umsiedlung zwingen. Dagegen - aber auch gegen die flächendeckende Zerstörung verletzlicher Öko-Systeme durch die Gigantomanie des Projektes - hat sich eine schlagkräftige Protestbewegung formiert. Bekannt geworden als Narmada Bachao Andolan (NBA) wird sie des öfteren als Indiens wichtigste Strömung des zivilen Ungehorsams sein Mahatma Gandhi beschrieben. Medha Patkar - charismatische Führungspersönlichkeit der NBA und Trägerin des Alternativen Nobelpreises - wird am "Interkontinentalen Forum - Gerechtigkeit oder Barbarei" der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Berlin teilnehmen.

Mit dem Freitag durchs Jahr!

12 Monate lesen, nur 9 bezahlen

Wissen, wie sich die Welt verändert. Testen Sie den Freitag in Ihrem bevorzugten Format — kostenlos.

Print

Die wichtigsten Seiten zum Weltgeschehen auf Papier: Holen Sie sich den Freitag jede Woche nach Hause.

Jetzt sichern

Digital

Ohne Limits auf dem Gerät Ihrer Wahl: Entdecken Sie Freitag+ auf unserer Website und lesen Sie jede Ausgabe als E-Paper.

Jetzt sichern

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag abonnieren und dabei mithelfen, eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Jetzt kostenlos testen

Was ist Ihre Meinung?
Diskutieren Sie mit.

Kommentare einblenden