Orangenkalzit

Textgalerie II Gib mir Stimme und Gedichte, einen Schimmer von dem Licht, das in diesem Steinstück lebt. Helles Glück aus Mexico, Wort in einer anderen ...

Gib mir Stimme und Gedichte, einen Schimmer von dem Licht, das in diesem Steinstück lebt. Helles Glück aus Mexico, Wort in einer anderen Sprache. Richtig verwendet, sagt es alles oder nichts. Ich fands im Schatten einer Kathedrale, die längst abgerissen war. - Richtig verschwiegen, wird es den Schleier entfernen und dein Gesicht beleuchten, die Augenfarbe vor aller Zeit. Überall, mit jedem Schritt, fängt Mexico an.

Ralf Rothmann, geboren 1953 in Schleswig, lebt in Berlin. Das Gedicht Orangenkalzit ist dem Band Gebet in Ruinen entnommen, der im Herbst 2000 im Suhrkamp Verlag erschienen ist.

Jetzt schnell sein!

der Freitag digital im Probeabo - für kurze Zeit nur € 2 für 2 Monate!

Freitag-Abo mit dem neuen Roman von Jakob Augstein Jetzt Ihr handsigniertes Exemplar sichern

Print

Erhalten Sie die Printausgabe zum rabattierten Preis inkl. dem Roman „Die Farbe des Feuers“.

Zur Print-Aktion

Digital

Lesen Sie den digitalen Freitag zum Vorteilspreis und entdecken Sie „Die Farbe des Feuers“.

Zur Digital-Aktion

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag abonnieren und dabei mithelfen, eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Jetzt kostenlos testen