Russlands Schwäche und das Domino-Prinzip

IM GESPRÄCH Wjek
Exklusiv für Abonnent:innen

In ihrer Ausgabe vom 26. November druckte die russische Wochenzeitung Wjek ein ganzseitiges Interview mit dem russischen Ministerpräsidenten Waldimir Putin, das sich neben den Themen Duma-Wahl am 19. Dezember, Ökonomie und IWF-Kredite sowie Militärdoktrin vor allem mit dem Tschetschenien-Krieg beschäftigte. Putin folgte dabei einer Bewertung von Entwicklungen und Ereignissen, die bis in die frühen neunziger Jahren zurückführt. Das ist insofern aufschlussreich, als dabei der damalige Zerfall der UdSSR und die jetzigen Fragen nach der Integrität Russlands in einen sehr unmittelbaren Zusammenhang gestellt werden. Wir dokumentieren die entsprechenden Teile des Interviews mit geringfügigen Kürzungen.

WJEK: Wie gehen Sie derzeit mit dem Vorwurf um