Santa Maria des Buen Ayre

Lucia Baldini Argentinien ist Gastland der Frankfurter Buchmesse. Und das ist nicht nur Tango, Tango, Tango, wie der Bildband "Buenos Aires café" beweist

Die Fotos dieser Beilage stammen aus einem Bildband, von dem man nicht sagen kann, dass er die schönen Klischees, die man von Argentinien so hat, missachtet: Vewitterte Jugendstilfassaden, Kinder, die wie weiland Maradona den Ball ins Tor mit dem kaputten Netz hauen, einsame Frauen in Kostümen, eingefangen in den Käfigen der sechziger Jahre, einsame Männer in amerikanischen ­Limousinen, die ihre beste Zeit längst hinter sich haben. Und natürlich: Tango, Tango, Tango. Ja, dieser Bildband ist selbst ein wenig wie ein Tango, nicht wie ein klassischer, sondern mit seinen verwischten Rahmen und der Mischung aus knalligen Polaroidbildern und Schwarzweiß-Fotos eher wie ein Nouveau Tango. Anders gesagt: Eher Gotan Project als Astor Piazolla. Die einen nennen so etwas Edelkitsch, die anderen ein Buch für den ­Coffeetable, das allerhöchsten Ansprüchen an die Sehnsuchtsproduktion genügt. MA

Buenos Aires cafèLucia Baldini and Michela Fregona. Postcart edizioni 2009

Jetzt schnell sein!

der Freitag digital im Probeabo - für kurze Zeit nur € 2 für 2 Monate!

Geschrieben von

Freitag-Abo mit dem neuen Roman von Jakob Augstein Jetzt Ihr handsigniertes Exemplar sichern

Print

Erhalten Sie die Printausgabe zum rabattierten Preis inkl. dem Roman „Die Farbe des Feuers“.

Zur Print-Aktion

Digital

Lesen Sie den digitalen Freitag zum Vorteilspreis und entdecken Sie „Die Farbe des Feuers“.

Zur Digital-Aktion

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag abonnieren und dabei mithelfen, eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Jetzt kostenlos testen