Schattenspiele

Kehrseite 1 Der Deutschlandfunk sendet Stummfilme als Hörspiele: Nosferatu, Dr. Mabuse, den Golem. Alte Horrorfilme. Das Cabinet des Dr. Caligari ist nicht ...

Der Deutschlandfunk sendet Stummfilme als Hörspiele: Nosferatu, Dr. Mabuse, den Golem. Alte Horrorfilme. Das Cabinet des Dr. Caligari ist nicht dabei. Dabei war doch gerade der so schön gruselig. Fand ich. "Massengrab aller gesunden Prinzipien des Films, Schlachtfeld stummer Hysterie, ein Tummelplatz bemalter Leinwand, stümperhaft gezeichneter Kulissen, angepinselter Gesichter, unnatürlicher Verzerrungen und Handlungen abscheulicher Hirngespinste." Fand Eisenstein.

Beginnen wir mit der Szene, als Caligari, der Hypnotiseur, auf dem Jahrmarkt seine Attraktion präsentiert. Er öffnet einen Kasten, eine Art stehenden Sarg, "Krrrschtquiiii", in dem der Somnambule Cesare vor sich hin nächtigt, "qqchchch..." Der entsteigt seiner Mottenkiste, schläfrig, wie es sich für einen Somnambulen gehört. Dämmrichdoof glotzt er in die Gegend. Caligari gibt ihm Befehl weiszusagen. Da es ein Stummfilm ist, fuchtelt er wild mit den Armen und rollt befehlend die Augäpfel, er ist unrasiert, macht insgesamt einen ungepflegten Eindruck -"Sssschaaaaaahh!" Umpf umpf, stapft die Schlafmütze nach vorn und äugt bedröhnt ins Publikum. Das kichert in Erwartung und Spannung dessen, was nun geschehen mag. Ein Aufgeweckter, der sich für witzig hält, ruft: "Trink ma´n Kaffee." Alles lacht. "Aaahhhuuuuchchch ...", macht das Ding, getroffen von der respektlosen Schnauze; auch als Monster ist man Mensch, "uuhhh!" Über Caligaris Brauen braut sich was: Jetzt aber geweissagt, sonst gibt´s was mit dem Stock! Cesares trübe Lichter suchen im Publikum. Wer stellt eine Frage?

Einen der Zuschauer, einen jungen Mann, drängt es zur Bühne. Alan heißt er, und er stellt die Frage aller Fragen: "Wie lange", schluckräusper, "wie lange werde ich leben?" Stille im Saal. Was wird die Mumie machen? Selbst der Doktor ist gespannt. Cesare, das Medium, schaut auf Alan herab, bewegt die müden Lippen: "Bis zum" - Bedeutungspause - "Morgengrauen!" Mund zu und einmal mit den Augen geklappt. Schreckenstarre im Saal. Der Doktor freut sich, prima Show. "Hahahahahaaa!" Alan lacht, zu laut, zu hysterisch.

Natürlich ist er am Morgen tot. Erstochen liegt er im Bett unter den windschiefen Wänden seiner Alptraum-Dachkammer, Licht und Schatten des Zimmers sind gemalt. Sein tapferer Kampf gegen den Eindringling, der, ein Schatten an der Wand, tapsig und unaufhaltsam ins Zimmer trat - schlurf, "Hilfe! Aah!" - konnte ihn nicht retten. Das Schattenmesser stach zu, flitsch!, und noch einmal, zschipp! Alans Seele verdampfte - pfff! - zu den Schatten hinan. Dann war Ruhe.

Das Mansardenfenster klappert, eine Frau schreit.

Am Ende endet alles im Irrenhaus, als dessen Chef sich Caligari entpuppt. Das Rascheln der Zwangsjacken mischt sich mit den Schreien und Kopulationsgeräuschen der Irren.

So würde unser Hörspiel enden. Natürlich müssten wir Hitler noch mit reinbringen. Von Caligari zu Hitler - ein kleiner Schritt, den wir unbedingt gehen müssen. Sonst wird´s kein Erfolg.


Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

00:00 28.01.2005

Ausgabe 38/2020

Hier finden Sie alle Inhalte der aktuellen Ausgabe

3 Ausgaben kostenlos lesen

Der Freitag ist eine Wochenzeitung, die für mutigen und unabhängigen Journalismus steht. Wir berichten über Politik, Kultur und Wirtschaft anders als die übrigen Medien. Überzeugen Sie sich selbst, und testen Sie den Freitag 3 Wochen kostenlos!

Kommentare