Schlamm und Schlacke

FRANKREICH Was der Ex-Elf-Manager Alfred Sirven auch immer zu Protokoll gibt, der Elf-Skandal wird auf die Präsidentenwahl 2002 kaum Einfluss haben - auf die politische Kultur schon
Exklusiv für Abonnent:innen

Nicht, dass der Elf-Prozess Alfred Sirven aus dramaturgischen Gründen nötig hätte. Im Grunde gibt es da schon alles, was eine unterhaltsame Schlammschlacht vor Gericht so braucht: Einen Angeklagten (Roland Dumas), der noch vor einem Jahr Präsident des Verfassungsrats war und jetzt öffentlich bloßgestellt und möglicherweise zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt wird. Und natürlich seine Ex-Geliebte Deviers-Joncour, die von 1989 bis 1993 Lobbyistin für die Staatsfirma Elf war und ihre Erlebnisse aus dieser Zeit in einem Buch mit dem schönen Titel Die Hure der Republik wiedergibt. Ihr will die Staatsanwaltschaft nachweisen, dass sie auf das damalige Regierungsmitglied Dumas Einfluss nahm, wenn es um die Vergabe von Staatsaufträgen