Sicher ist Sicher

Eine Frau mit Kind und eine Frau mit Hund im Park. ...

Eine Frau mit Kind und eine Frau mit Hund im Park.

Frau mit Hund: Versteh nicht, warum du ein Kind haben musst, das dann ständig schreit.

Frau mit Kind: Es schreit, weil es diesen Weg nicht gehen will. Es will überhaupt keinen Weg gehen. Aber dann läuft es mir doch hinterher, schreiend, weil es diesen Weg nicht gehen will ...

Frau mit Hund: Schreiend.

Frau mit Kind: Werf ich deinem Hund vor, dass er bellt?

Frau mit Hund: Der geht jeden Weg mit mir. Hunde laufen ihren Besitzern sogar hinterher, wenn die den Zug nehmen. Die suchen dich überall. Die suchen die ganze Welt nach dir ab, und wenn sie verhungern und verdursten, haben sie immer noch den Geruch von dir im Kopf. Wenn sie dich erst finden, wenn du schon tot bist, dann legen sie sich auf dein Grab und sterben dir nach.

Frau mit Kind: Klasse.

Frau mit Hund: Was willst du mehr? Das ist echte Treue. Treu und bedingungslos. Absolut bedingungslos. Das kannst du von Menschen nicht haben.

Frau mit Kind: Ein Kind hast du das ganze Leben. Der Hund stirbt dir weg.

Frau mit Hund: Besorgst du dir einen neuen Hund.

Frau mit Kind: Eben. Das passiert dir mit einem Kind nicht.

Frau mit Hund: Ein Kind, das ewig bleibt, meine Liebe, das müsste schon krank sein, mindestens Down-Syndrom.

Frau mit Kind: Wie du redest.

Frau mit Hund: Nichts als die Wahrheit.

Frau mit Kind: Mit einem Kind kannst du wenigstens sicher sein, dass du am Leben bist. Und die Zukunft hast du auch sicher mit einem Kind.

Frau mit Hund: Das kann dir auch unters Auto rennen.

Frau mit Kind: Für einen Hund bremsen die nicht mal.

Frau mit Hund: Klar bremsen die.

Frau mit Kind: Braucht nur ein Besoffener sein.

Frau mit Hund: Ein Hund nimmt keine Drogen, wenn es aus den Windeln rauswächst.

Frau mit Kind: Ein Kind kommt von seiner Mutter nie los.

Frau mit Hund: Und wenn es das ganze Leben gegen sie ankämpft.

Frau mit Kind: Ich hab nichts gegen deinen Hund, wenn du nichts gegen mein Kind hast und dein Hund nicht in den Spielplatz pinkelt.

Frau mit Hund: Ich hab nichts gegen dein Kind.

Frau mit Kind: Wär ja noch schöner.

Frau mit Hund: Wenn ich was dagegen haben wollte, würde ich das auch tun.

Frau mit Kind: Und wer sichert dir die Zukunft, etwa dein Hund?

Frau mit Hund: Ich brauch kein Kind für meine Zukunft.

Frau mit Kind: Das seh ich. Ich seh doch, wie du am Telefon hängst, wenn du gerade nicht wie eine Besessene arbeitest, und alles durchrufst, was sich ansatzweise Freund nennt.

Frau mit Hund: Das ist modernes Leben, spontan und gefährlich, aber nicht so episch, wie ihr Mütter euch benehmt. Kindheit, wilde Jugend, Irrung und Verwirrung und das alles, um am Ende geläutert Kinder zu kriegen. Ist doch kein Entwicklungsroman das Ganze.

Frau mit Kind: Wirklich geschmacklos, wie du redest. Keine Liebe, nirgends. Dir fehlt halt der Halt. Wie einem kleinen Schlauchboot im Stillen Ozean. Kein Wunder, wenn du allen hinterher telefonierst. Wer will sich denn treffen mit einer, dies nötig hat.

Frau mit Hund: Das hast du schön gesagt. Hund! Bei Fuß.

Frau mit Kind: Komm wir gehen, Elvis.

Frau mit Hund: Denkst du das wirklich?

Frau mit Kind: Elvis! Nun mach schon! Wenn ich dich zum Babysitten brauch, meld ich mich. Nun komm schon, lass den Köter.

Sie entfernt das Kind vom Hund und geht. Die andere greift zum Handy.

Frau mit Hund: Ja, hallo, ich bins, du, wir könnten uns auch jetzt schon treffen, ja, ging nicht so lange, wie ich dachte. Ok? Gut, wunderbar, also bis gleich.

Sie geht.

Margareth Obexer ist Autorin von Theaterstücken, Hörspielen und Prosa. Der Dialog ist ein Ausschnitt aus dem Theaterstück Von Kopf bis Fuß.


00:00 25.06.2004

Ihnen gefällt der Artikel?

Themen wie die Europawahl sind brandaktuell und wollen kontrovers diskutiert werden. Bleiben Sie gut informiert - mit dem Freitag:

Abobreaker Startseite Flexi Europa

Kommentare