Sotschi, ein erotischer Roman

Ich hatte sie das erste Mal auf ihrer Heimatseite gesehen, fast unbekleidet. ...

Ich hatte sie das erste Mal auf ihrer Heimatseite gesehen, fast unbekleidet.

In Schlangenhaut und nur mit diesen knappen Höschen und ich begriff, ich müsste schneller schreiben, eine Novelle, besser einen Roman, in vierzehn Tagen, am besten.

Ich sah sie nicht wieder in dieser Zeit; war tot, bevor sie noch einmal auftauchte ...

Letzte Woche dann ihre Stimme, lag auf dem Anrufbeantworter.

Die Katzen haben das schnurlose Telefon heruntergerissen, denke ich, schon im Jenseits. Es hilft nichts; man muss an sich glauben, auch wenn es schwer fällt.


Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

00:00 27.02.2004

Ausgabe 39/2020

Hier finden Sie alle Inhalte der aktuellen Ausgabe

3 Ausgaben kostenlos lesen

Der Freitag ist eine Wochenzeitung, die für mutigen und unabhängigen Journalismus steht. Wir berichten über Politik, Kultur und Wirtschaft anders als die übrigen Medien. Überzeugen Sie sich selbst, und testen Sie den Freitag 3 Wochen kostenlos!

Kommentare