Taschenfeitl: Zehn Facts über das praktische Messer

Kultteil Victorinox will Taschenmesser ohne Klingen herstellen, die Vorschriften zum Tragen der Utensilien seien weltweit zu harsch. Aber wozu soll man es dann verwenden? MacGyver hatte ein paar Ideen – und auch für Journalist:innen ist es nützlich
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 22/2024
Feitl, Leatherman, Sackmesser: Der Tausendsassa für Outdoor-Aktivitäten trägt viele Namen
Feitl, Leatherman, Sackmesser: Der Tausendsassa für Outdoor-Aktivitäten trägt viele Namen

Foto: Sergiy Tryapitsyn/Alamy

A

wie Autsch

Mein liebster Talisman als Kind war ein grünes Victorinox in Minigröße, das ich tragischerweise verloren habe. Tragisch auch deswegen, weil ich dann ein mittelgroßes, rotes Modell bekam, mit dem ich mir bei dem Versuch, einen Tennisball zu halbieren, einen Teil der rechten Daumenkuppe abschnitt. So wundert es nicht, dass Profis lieber Opinel-Messer (→ Zugabe) benutzen, bei denen sich die Klinge arretieren lässt. Oder auch, dass Victorinox in Aussicht gestellt hat, „Taschentools“ ohne Klinge zu verkaufen, da sein klassisches Taschenmesser unter einem „Waffenimage“ leide. Ich habe trotz meines Unfalls noch mit Springmessern experimentiert und zum 18. Geburtstag schließlich ein großes Victorinox mit Klinge bekommen, d