Ultimo Freitag 32

Ultimo Na endlich. Jetzt kann jeder rauchen, wie er schreibt. Ohne Filter, ohne Plan. Ob in der Eckkneipe oder auf der Schulbank, groß, klein, getrennt, ...

Na endlich. Jetzt kann jeder rauchen, wie er schreibt. Ohne Filter, ohne Plan. Ob in der Eckkneipe oder auf der Schulbank, groß, klein, getrennt, inhalieren oder nur mal ziehen - egal. Die politische Klasse hat sich als Avantgarde der Spaßguerilla geoutet und den Karren zielsicher mitten hinein gesteuert ins Vergnügen. Was schon bei der Rechtschreibreform galt, ist nun auch Motto ihrer neuesten föderalistischen Kremserfahrt gewesen: Wer nicht überzeugen kann, soll wenigstens Verwirrung stiften. Das Ergebnis: Keiner macht, was er soll, jeder macht, was er will, und alle machen mit. Aber warum eigentlich nicht? Das ist der Duft der großen weiten Welt. Asthmatiker, Legastheniker, oral fixiert oder orthografisch degeneriert, alle ziehen genüsslich eine durch. Gar nicht wird gar nicht zusammen geschrieben? Rauchen schadet Ihrer Gesundheit? Wen interessiert´s. Nimm den Husten nicht so schwer. Keine Macht für niemand. Orthografie soll ja auch Spaß machen! Wer nicht mal seinen Namen schreiben kann, muss sich wenigstens eine anstecken dürfen. Rauchen ist die Fülosofie der Gänieser. Frage: Was ist das, wenn einem Abiturienten der Schädel qualmt? Antwort: Die Zigarette danach.

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

Kommentare