Unsere Nacht auf dem Eis

Kältetest Charlie English war von dem reinen Weiß schon immer fasziniert. Er macht sich auf die Suche nach dem Schnee der Welt. Und landet in einem Iglu

Leseprobe

Ich lernte Billy bei einem Zwischenstopp auf meinem Flug von Iqaluit nach Qikiqtarjuaq kennen, einer kleinen Insel vor der Nordküsteder Baffin Islands. Die betagte Turboprop hatte wegen eines Schneesturms Verspätung, und die Inuit, die auf ihrem Heimweg nach Norden waren, versammelten sich in der Baracke, die in Pangnirtung als Terminal diente. Vermutlich stach ich aus der Menge heraus: Während Billy und die anderen Inuit Baseballkappe, Jacke und Jeans trugen, war ich in diverse Lagen Skikleidung gehüllt. Er stellte sich vor, und wir setzten uns im Flugzeug nebeneinander. Während wir die Gletscher und Schneefelder des Auyuittuq-Nationalparks überflogen, erzählte er mir die Geschichte seines Lebens.

Billy war Anfang sechzig, und er verdiente seinen Lebensunterhalt damit, dass er für Touristen, Angler und Jäger Expeditionen in seine Heimatgegend ausstattete und leitete. Gelegentlich fuhr er mit Großwildjägern aus dem Süden hinaus, um einen Eisbären zu schießen, eine äußerst lukrative Angelegenheit. Nach kanadischem Gesetz gelten die Inuit als Teil des Ökosystems und dürfen eine bestimmte Quote an vom Aussterben bedrohten Tieren jagen, aber nirgendwo steht geschrieben, dass es ein Inuk sein muss, der den Abzug zieht. Jäger aus Amerika und Europa blättern für dieses Privileg zehntausende von Dollar auf den Tisch...

© 2009 by Rogner Bernhard GmbH Co. Verlags KG

Aufgrund von Absprachen mit den Verlagen, die uns die Leseproben zur Verfügung stellen, können wir diese nur für eine begrenzte Zeit online stellen. Vielen Dank für Ihr Verständnis!



Charlie English
ist Redakteur des Guardian. Er ist mit Skiern und Snowboard aufgewachsen. Heute lebt er mit seiner Frau und seinen drei Söhnen in London. Das Buch vom Schnee ist sein erstes Buch Das Buch ist im November 2009 erschienen.

Das Buch vom SchneeCharlie English Aus dem Englischen von Heike Steffen Rogner Bernhard bei Zweitausendeins 320 S., 19,90

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

15:00 22.12.2009

Ausgabe 41/2021

Hier finden Sie alle Inhalte der aktuellen Ausgabe

3 Ausgaben kostenlos lesen

Der Freitag ist eine Wochenzeitung, die für mutigen und unabhängigen Journalismus steht. Wir berichten über Politik, Kultur und Wirtschaft anders als die übrigen Medien. Überzeugen Sie sich selbst, und testen Sie den Freitag 3 Wochen kostenlos!

Kommentare 1