Von der Weide

ULLRICH SCHUR Wenig Spielraum
Exklusiv für Abonnent:innen

Einer naturnahen Landwirtschaft sind durch die EU-Agrarpolitik enge Grenzen gesetzt. Deutschlands neue Superministerin erwartet ein Hürdenlauf auf Langstreckendistanz

Wer auf eine baldige agrarpolitische Kehrtwende hofft, darf dabei die augenblickliche EU-Agrarpolitik nicht übersehen oder gar ignorieren. Die Grundorientierung der Agenda 2000 besteht eindeutig in der Förderung billiger Massenproduktion. Über 90 Prozent des EU-Agrarbudgets von jährlich rund 40 Milliarden Euro fließen bis auf weiteres in die so genannten Marktordnungen, sind also damit nicht an ökologische, arbeitsmarktpolitische oder Qualitätsziele gebunden. Deutschland - bislang mächtigster Bremser einer Abkehr von industriellen Produktionsmethoden - hat daran wohl die grö