Warum wurden Sie bestraft, Oberstleutnant Rose?

Nachgefragt Die Bundeswehr hat gegen Sie eine Disziplinarbuße von 3.000 Euro verhängt - mit welcher Begründung? Im Kern geht es darum, dass ich mit Kommentaren ...

Die Bundeswehr hat gegen Sie eine Disziplinarbuße von 3.000 Euro verhängt - mit welcher Begründung?
Im Kern geht es darum, dass ich mit Kommentaren und Interviews gegen die vom Soldatengesetz auferlegte "Zurückhaltungspflicht" verstoßen und so das "Ansehen der Bundeswehr" geschädigt haben soll. Zudem wird mir vorgeworfen, mich unzulässig "politisch betätigt" und meine "Pflicht zum treuen Dienen" verletzt zu haben. Alle diese Bestimmungen lassen sich äußerst dehnbar auslegen und bieten jede Möglichkeit, kritische Soldaten mundtot zu machen.

Fühlen Sie sich ungerecht behandelt?
Für mich ist die Strafe eine schäbige Retourkutsche des Bundesverteidigungsministeriums, nachdem der Fall des KSK-Hauptmanns Daniel Kaufhold, der mich mit einer rechtsradikal intonierten Email bedroht hat, erheblichen Staub aufwirbelte und - nicht nur beim Wehrbeauftragten - gravierende Zweifel an der Seriosität auslöste, mit der die zuständigen Vorgesetzten in dieser Sache agiert haben. Nun soll das Opfer zum Täter gestempelt werden. In meinen Augen zeichnet sich die gegen mich verhängte Disziplinarmaßnahme durch völlige Maßlosigkeit aus. Nichts macht das deutlicher als der Umstand, dass - wie gerade im Garmisch-Partenkirchner Tagblatt zu lesen war - ein Jugendlicher aus Mittenwald, der bei einer Feier den Hitler-Gruß gezeigt hatte, zu gerade einmal 2.400 Euro Strafe verurteilt wurde, während ich für das Sagen der Wahrheit mit 3.000 Euro sanktioniert werde.

Ist das auch die Quittung für Ihre kritischen Analysen von Auslandseinsätzen der Bundeswehr, wie man sie häufig im "Freitag" lesen kann?
Durchaus möglich. Bekanntlich lehnen über drei Viertel der Bevölkerung diese Einsätze ab, während etwa zwei Drittel der Bundestagsabgeordneten dessen ungeachtet deutsche Soldaten in die derzeitigen Globalisierungskriege schicken. Da liegt es nahe, Kritiker mit allen Mittel ruhig zu stellen, noch dazu wenn sie aus der Bundeswehr kommen.

Die jetzt verhängte Strafe ist nicht Ihre erste Reglementierung. Weshalb schwören Sie Ihrem Engagement nicht einfach ab?
Weil das nicht mit meinem Selbstverständnis als Staatsbürger in Uniform vereinbar ist, der geschworen hat, "das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen".

Das Gespräch führte Lutz Herden

Jürgen Rose ist Oberstleutnant der Bundeswehr und seit zehn Jahren regelmäßiger Autor der Wochenzeitung Freitag.

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

00:00 20.06.2008

Ausgabe 43/2021

Hier finden Sie alle Inhalte der aktuellen Ausgabe

3 Ausgaben kostenlos lesen

Der Freitag ist eine Wochenzeitung, die für mutigen und unabhängigen Journalismus steht. Wir berichten über Politik, Kultur und Wirtschaft anders als die übrigen Medien. Überzeugen Sie sich selbst, und testen Sie den Freitag 3 Wochen kostenlos!

Kommentare