Was kommt nach der Kuba-Mode?

KUBA Helmo Hernández über die Folgen der Marktöffnung für Kunst und Künstler in Kuba
Exklusiv für Abonnent:innen

FREITAG: In Deutschland hatte die Ausstellung "Kuba ok" in Düsseldorf im Jahre 1991 eine gewisse Schlüsselrolle für das wachsende Interesse an zeitgenössischer kubanischer Kunst. Sie erregte auch die Aufmerksamkeit des Sammler ehepaars Peter und Irene Ludwig. Heute gilt die Sammlung der Ludwigs als die wichtigste Dokumentation kubanischer Kunst außerhalb des Landes. Gab es vorher denn kein Interesse, kubanische Kunst zu sammeln?

HELMO FERNÁNDEZ: Ludwig war tatsächlich weltweit der erste Kunsthistoriker, der begann, kubanische Kunst zu sammeln. Während der 40 Jahre der Revolution hatten wir keinen Markt. Kubanische Kunst wurde nicht gehandelt. Erst in den neunzigern kam das in Gang. Leute versuchten, über die Regierung hier Kunst zu kaufen. Aber u