Weggesperrt, aber nicht unsichtbar

Türkei Ein Jahr nach dem Putschversuch wird Mitarbeitern von „Cumhuriyet“ der Prozess gemacht. Das Schicksal teilen viele. Johanna Montanari erinnert an Erdoğans Gefangene
Weggesperrt, aber nicht unsichtbar
Protest vor der türkischen Botschaft in Paris

Foto: Bertrand Guay/AFP/Getty Images; Fotos Köpfe: Amnesty International, Picture Alliance (2), ZVG (6), Voice of America (CC)

Turhan Günay, 71 Jahre

Günay arbeitete fast dreißig Jahre bei der Zeitung Cumhuriyet und war Chefredakteur der wöchentlichen Buch-Beilage. Darin hat er Essays vieler berühmter Autoren veröffentlicht, darunter des Nobelpreisträgers Orhan Pamuk. Im November 2016 wurde Günay inhaftiert. Er kämpft laut seiner Tochter mit schweren gesundheitlichen Problemen. Zusammen mit 16 Kollegen steht Günay seit dem 24. Juli vor Gericht. Ihm drohen 43 Jahre Haft.

Aziz Takcı, 42 Jahre

Takcı war bis vor zwei Jahren noch Staatsanwalt in der Türkei. Anfang 2014 ließ er zweimal Lastwagen durchsuchen, die, so vermutete er, Waffenlieferungen des türkischen Geheimdienstes an Extremisten in Syrien enthielten. Die Polizei verhinderte die Durchsuchung, Takcı wurde Landesverrat unterstellt. Derzeit läuft sein Gerichtsprozess. Da Takcı wie Zehntausende die Messenger-App Bylock nutzte, wird ihm außerdem vorgeworfen, der Gülen-Bewegung nahezustehen.

Peter Steudtner, 46 Jahre

Steudtner ist deutscher Menschenrechtsaktivist und Filmemacher. Am 5. Juli wurden er und neun weitere Personen beim Amnesty-Workshop „Digitale Sicherheit und Informationsmanagement“ in der Türkei festgenommen. In dem Workshop ging es um die Verschlüsselung von Nachrichten und gewaltfreie Strategien, Konflikte zu lösen. Insgesamt sind neun deutsche Staatsbürger in der Türkei inhaftiert, vier davon haben die doppelte Staatsbürgerschaft.

Meşale Tolu Çorlu, 33 Jahre

Tolu Çorlu, in Ulm aufgewachsene Journalistin mit doppelter Staatsbürgerschaft, ist mit ihrem zweijährigen Sohn im Gefängnis. Sie arbeitete für einen nun geschlossenen Radiosender und als Übersetzerin in Istanbul und wurde Ende April 2017 festgenommen. Ihr wird vorgeworfen, 2015 an einer Beerdigung von MLKP-Mitgliedern sowie einer Gedenkveranstaltung für eine getötete deutsche Kämpferin der kurdischen Miliz teilgenommen zu haben. Ihr Prozess beginnt im Oktober. Ihr drohen 15 Jahre Haft.

Serkan Gölge, 37 Jahre

Gölge ist ein in der Türkei geborener US-Amerikaner. Er arbeitete als Physiker bei der NASA und war an dem Programm beteiligt, das Menschen auf den Mars schicken will. Letzten Sommer wurde er während seines Türkei-Urlaubs festgenommen. Ihm wird vorgeworfen, Gülen-Anhänger zu sein. Als Beweis gilt eine Ein-Dollar-Note, die bei seinem Bruder zu Hause gefunden wurde. Seinen loyalen Anhängern soll Gülen Ein-Dollar-Noten gegeben haben.

Atilla Taş, 42 Jahre

„Edison hätte die Glühbirne nicht erfunden, wenn er diese Tage gesehen hätte!“

Taş, Popstar und Journalist. Bekannt ist er auch dafür, bei den Gezi-Park-Protesten aktiv gewesen zu sein. Taş wurde im September 2016 festgenommen. Ihm wird vorgeworfen, Gülen-Anhänger zu sein. Die Anklage enthält den obigen Tweet. Hintergrund: Das Logo der AKP ist eine Glühbirne. Ende März hatte das Gericht entschieden, Taş und zwanzig weitere Journalisten freizulassen, doch dann die Entscheidung zurückgenommen. Vor dem Gefängnis warteten bereits die Angehörigen.

Musa Kart, 63 Jahre

Kart ist Karikaturist bei der oppositionellen Tageszeitung Cumhuriyet. Seit 1994 erschien täglich eine Karikatur von ihm. Zusammen mit elf Kollegen ist Kart seit Oktober inhaftiert. Ihnen wird die Unterstützung der PKK sowie der Gülen-Bewegung vorgeworfen. Die Zeitung Cumhuriyet ist eines der wenigen noch verbliebenen unabhängigen Medien in der Türkei. Kart erschien am 24. Juli das erste Mal vor Gericht.

Figen Yüksekdağ, 44 Jahre

Yüksekdağ ist Politikerin und war Co-Vorsitzende der linksliberalen Oppositionspartei HDP. Im November 2016 wurde sie wegen „Terrorpropaganda“ festgenommen. Im Februar 2017 wurden Yüksekdağ ihr Abgeordnetenmandat und ihre Parteimitgliedschaft entzogen. Ihr wird die Unterstützung der Kurdenorganisationen YPG und PKK vorgeworfen. Yüksekdağs Gerichtsprozess läuft momentan. Ihr drohen hundert Jahre Haft.

Ahmet Altan, 67 Jahre

Altan ist türkischer Journalist und Schriftsteller. 2007 gründete er die liberale Zeitung Taraf. Nach dem Putschversuch im Juli 2016 wurde die Zeitung verboten und Altan verhaftet. Ihm wird vorgeworfen, in einer Livesendung am Vorabend des Putsches zusammen mit seinem Bruder „unterschwellige Botschaften“ verbreitet zu haben. Altan soll zu lebenslanger Haft verurteilt werden. Der Prozess läuft noch. Altan verteidigt sich selbst.

Idil Eser

Eser ist Aktivistin und Übersetzerin. Seit 2016 ist sie Amnesty-Landesdirektorin in der Türkei. Vorher hat sie für verschiedene andere NGOs gearbeitet. Am 5. Juli wurde Eser zusammen mit neun weiteren Menschenrechsaktivisten bei dem Amnesty-Workshop zum Thema „Digitale Sicherheit und Informationsmanagement“ festgenommen. Allen wird vorgeworfen, eine terroristische Vereinigung zu unterstützen und Chaos zu stiften.

Seit 163 Tagen (27. Juli 2017) ist der deutschtürkische Journalist Deniz Yücel in Untersuchungshaft. Free Deniz, free them all!

06:00 07.08.2017
Geschrieben von

Ihnen gefällt der Artikel?

Dann testen Sie den Freitag 3 Wochen kostenlos. Wenn Sie danach weiterlesen, erhalten Sie das Buch "Oben und Unten" von Jakob Augstein und Nikolaus Blome als Treuegeschenk.

Abobreaker Artikel 3NOP ObenUnten

Kommentare 1