Weiße Stimmzettel

ISRAEL/PALÄSTINA Der Publizist und Politiker Uri Avnery über die Wahl(un)möglichkeiten für den israelischen Friedensblock
Exklusiv für Abonnent:innen

Immer noch werden die Gegensätze zwischen Israelis und Palästinensern, wie auch diese Woche wieder zeigt, gewaltsam ausgetragen. Dennoch steht eines außer Zweifel: Der seit mehr als einem halben Jahrhundert währende Konflikt ist vermutlich in sein letztes Stadium getreten. Wie lange allerdings diese Phase anhalten wird, darüber entscheiden zunächst einmal die Wahlen in Israel und nicht zuletzt die Nahostpolitik der künftigen US-Administration.

FREITAG: Was macht ein friedensbewegter Israeli am 6. Februar, wenn gewählt wird?

URI AVNERY: Er hat ein schreckliches Dilemma. Natürlich kann man Scharon nicht wählen - einen Mann, der einst am Rande des Kriegsverbrechens stand. Aber kann man mit reinem Gewissen Barak wählen? Nein. Er hat innerha