Wir waren kreative Abwickler

VOLKSKAMMERWAHL 1990 Reinhard Höppner, Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt und ehemaliger Vizepräsident der Volkskammer
Exklusiv für Abonnent:innen

FREITAG: In den ersten Tagen nach den Volkskammerwahlen war erst einmal Funkstille zwischen den großen Parteien. Das Wahlergebnis kam für viele unerwartet, nicht nur für Lothar de Maizière...

REINHARD HÖPPNER: Ja, de Maizière wirkte sogar bestürzt. Er hatte nicht damit gerechnet, dass die Allianz für Deutschland die stärkste Fraktion wird. Mit dem Gedanken, Ministerpräsident zu werden, musste er sich noch anfreunden - was eher ungewöhnlich ist, in der Politik denkt man ja immer, dass sich der Gewinner automatisch freut.

Und die Sozialdemokraten?

Für uns war die spannende Frage, ob wir uns an dieser Regierung beteiligen sollten. Eine Mehrheit war auch ohne uns da. Uns wurde aber sofort klar, wir werden eine ganze Reihe von Verfassungs