Sei klein

Gedicht Ein kleines Gedicht für alle, die keine Schafe mehr sein mögen.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Sei klein und stell Dein Unbill ab
Dann steig und lass sie's wissen
Zu früh noch ist's fürs Massengrab
Zu früh fürs kalte Kissen.

Dein Wort gen oben, zählt' es mehr
Wenn allen gleich es klänge?
Drum mach Dich kleiner, nutz die Chance
Und treib' sie in die Enge.

Schärf Deine Waffen, steck sie ein
Du wirst sie nie benutzen
Sie sehen Dich noch immer klein
Drum werden sie nur stutzen.

Sei klein und führ Dein Wort ins Feld
Bleib ruhig und lach sie nieder
Du bist was sie nicht woll'n: ein Held
Bleib ruhig, schließ Deine Lider.

Ganz ohne Pomp und Pathos passt
Die Welt durch diese Enge
Was nicht hindurch passt ist Ballast
Sie rechnen gern nach Menge.

Sieh hin, zerstöre diesen Tand
Mit Herz und Hirn und Magen
Gibt es ein schön'res Unterpfand
Als Lügen zu zerschlagen?

Sei klein und gib der Welt die Wut
Sich selber zu erheben
Entfache Mut, entfache Glut
Entfache unser Leben.

Im Original erschienen am 3. August 2013 auf http://blogvogel-derherrgott.blogspot.de/2013/08/sei-klein.html

09:00 05.08.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Markus G. Sänger

Meine Bücher "Der Virologische Magnet" (Hardcover & Kindle), sowie "Jenseits der Schrottgrenze" (Kindle) gibt es hier: http://amzn.to/108gPqY
Schreiber 0 Leser 1
Markus G. Sänger

Kommentare 2