Auschwitzkeule und Eisernes Kreuz

Rekurse Im Balkankrieg geraten den deutschen Politikern die Erinnerungen durcheinander
Exklusiv für Abonnent:innen

In ihrem Buch Eichmann in Jerusalem hat Hannah Arendt die sogenannten »Verbrechen gegen die Menschlichkeit«, wie man die faschistische Ausrottungspolitik in Deutschland bezeichnete, zum Under statement des Jahrhunderts erklärt. Sie bezog sich mit ihrem sarkastischen Urteil auf das den Nürnberger Kriegsverbrecherprozessen zugrunde liegende Londoner Statut, das den Genozid als »unmenschliche Handlungen« definierte, woraus in der deutschen Übersetzung die bekannte Phrase wurde, »als hätten es die Nazis lediglich an ›Menschlichkeit‹ fehlen lassen, als sie Millionen in die Gaskammern schickten« (Arendt).

Mit der genauen Benennung des Jahrhundertverbrechens Auschwitz scheint es hierzulande immer noch Probleme zu geben, diesma