deviant

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Die irre Spaßpartei | 16.03.2012 | 21:58

Mmmh...das wär mir in zehn Jahren noch nicht aufgefallen...^^

Vielleicht kommt die Verwechslung ja daher, dass es auch hiess, der Phillipp (Rösler) sei sein Ex-"Freund"...immerhin ist jener Lindner ja im Gegensatz zu diesem offen homosexuell.

RE: Die irre Spaßpartei | 16.03.2012 | 21:23

Ich kapier's immer noch nicht :D

RE: Die irre Spaßpartei | 16.03.2012 | 20:42

Kann es sein, dass dieser Subkommentator sich auf seinen Vorposter und dessen seltsame Phantasien bezog und nicht auf die Bildschirmmeldung?

Nebenbei versteh ich nicht, was an der Meldung nun Joke sein soll, vielleicht bin ich dafür aber auch einfach zu intelligent...

RE: Die irre Spaßpartei | 16.03.2012 | 15:32

Oh Mann! Was haben Sie geraucht? Und wo bekomme ich das? Das Zeug scheint ja ordentlich reinzuhauen! Allein diese Piratenparanoia, die sie da zur Schau stellen, ist irgendwie abschreckend...

oO

Nur dieses eine: Wie kommen Sie darauf, dass es gut für Deutschland wäre, wenn wieder eine Kleinstpartei und nicht der Wahlsieger einer Wahl bestimmt, wer in einem Land regiert?

RE: Der weibliche Stinkefinger | 07.03.2012 | 12:06

Ganz genau, Jungs und Mädels, lasst uns die zwei Finger zum V in die Luft recken und voller Inbrunst intonieren: "Votze!"; und anschließend stecken wir uns gegenseitig die Finger in die Hose - aber nachher das Händewaschen nicht vergessen!
Make love, not war!

RE: Mit dem Mut der Verzweiflung | 06.02.2012 | 16:08

Sie haben wirklich eine sehr naive Vorstellung von den Regimen in Ost und West...aber ich seh's nicht als meine Rolle, ihnen diese zu nehmen, Unwissenheit ist ein Segen, vielleicht hilft Ihnen diese Ignoranz ja durch den Tag zu kommen, zumindest wird es sie davor bewahren, je für Ihre eigenen Rechte auf die Straße zu gehen und dann von einem Polizisten niedergeknüppelt, oder in einer Zelle gefesselt und angezündet zu werden.
Schönes Leben noch.

RE: Mit dem Mut der Verzweiflung | 06.02.2012 | 13:54

Sie haben ja recht...vor den paar Jasminrevoluzzern hat China Riesenangst, während zum Beispiel die USA vorbildlich mit den Occupanden umgegangen sind (google: "pepper spray cop"), fast so friedlich-vorbildlich wie die Stuttgarter Landesregierung gegen den gefährlich-vandalisierenden Lynchmob, der brandschatzend durch Stuttgart zog, um den dämlichen Bahnhof zu retten.

RE: Mit dem Mut der Verzweiflung | 06.02.2012 | 06:44

Verstehe...der Westen rüstet politisch-medial zum Krieg gegen Syrien, die Öffentlichkeit wird zugeballert mit immer neuen Informationen über den "Schlächter" Assad und das alles nur im Namen der Menschenrechte.

Wenn aber die Beobachtermission der Arabischen Liga feststellt, dass diese Version offenbar nicht stimmt, sondern dass eine vom Westen unterstützte Gruppe von Terroristen versucht, das Regime zu destabilisieren, dann wird das ignoriert.
Und wenn Russland und China sich nicht vom Westen an der Nase herum führen lassen, und der NATO einen weiteren imperialistisch motivierten Krieg legitimieren wollen (der schon in Libyen so gut funktioniert hat), dann geht es einzig und allein um geostrategische Erwägungen der Russen.

Hier zeigt sich der wahre Einflussverlust des US-amerikanischen Imperiums: Er hat seine Legitimität weitgehend verspielt und macht keine Anstalten, sie zurückgewinnen zu wollen. Selbst die Revolutionen, die er anstößt, kann er nicht auf seine Seite bringen.
Die Amis mögen ja noch jede Menge "hard power" haben, "soft power" haben sie keine mehr, selbst wenn aus den Satellitenstaaten ein "Friedensnobelpreis" verliehen wird.

Menschen- und Völkerrecht wird heute immer mehr in Peking verteidigt - und das macht mir ernsthaft Angst (- auch weil Peking wenig Interesse daran hat, z. B. soziale Rechte innerhalb der deutschen Parteiendiktatur nicht nur anzumahnen, sondern auch durchzusetzen).

RE: Thälmann weg, alles gut? | 29.01.2012 | 00:09

Es is soo billig...es sind weiterhin Plätze, Straßen, Wege nach Kriegshetzern und -verbrechern von Rechts benannt, alle paar Jahre bewege ich mich in das örtliche Wahllokal (!) in einer Schule (!), die nach einem Naziideologen (!) benannt ist, ohne dass sich irgendjemand aufzuregen scheint, ganz im Gegenteil, man wird noch angegriffen dafür, dass man das bedenklich findet.

RE: Die Zeitbombe ist gestellt | 25.01.2012 | 00:09

Wasn das für ne blödsinnige Aussage.
Sie argumentieren wohl auch: "Was, die FDP hat nicht geliefert? Und die ganzen Reden, jetzt werde endlich geliefert, hat es dann wohl nie gegeben?!"

Es ist doch das eine, was so ein populistischer Spinner in seinen Reden äußert, um vorhandene Stimmungen zu nutzen und daraus seine Machtbasis zu stärken und das andere, was er tatsächlich tut.
Und bei Achmadinejad klaffen Reden und Tun so weit auseinander, wie sonst nur noch vielleicht bei Friedensnobelpreisträger und Kriegshetzer Barack Obama.

Die CDU hat auch jahrzehntelang die Oder-Neisse-Linie nicht anerkannt, sie hat aber nie einen neuen Polenfeldzug geführt, nicht einmal geplant, auch weil es selbstmörderisch gewesen wäre und ebenso selbstmörderisch wäre ein Angriff des Irans auf Israel: Er wuürde notwendigerweise in der totalen Vernichtung des Irans und einigen anderen Ländern münden - das weiß auch die iranische Führung, weshalb sie, sich in ihrer radikalen Propaganda verrennend, immer weiter mit dem Säbel rasselt (genau wie Israel übrigens auch), ohne das es einer der beiden aber tatsächlich auf einen Krieg hinauslaufen lassen kann.
Die einzigen, die zur Zeit an einem solchen Krieg Interesse haben können, sind die USA, und die rüsten sich derzeit...