dgrex2

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Höhere Mathematik | 20.11.2013 | 22:55

Die Brauchbarkeit mathematischer Modelle hängt entscheidend von den gesetzten Prämissen ab, die sich in der angegebenen Faustformel für das Sparverhalten in den Sparneigungskoeffizienten α1 und α2 abbilden. Wie präzise können diese Koeffizienten bestimmt werden?

Mir scheint überdies die hier abgedruckte Formel fehlerhaft zu sein, denn sie enthält eine schließende Klammer zu viel. Die fehlende zugehörige öffnende Klammer muss zwischen den α-Koeffizienten und den Einkommen Y stehen nach dem Muster

S=α (Y-C),

denn der Sparbetrag wird sich an der Differenz zwischen Einkommen und notwendigem Konsum orientieren. Der beschriebene Fehler findet sich hoffentlich nicht in der Dissertationsschrift.