Liebe Nationalelf!

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Der Autor merdeister schreibt hier auf freitag.de.


Liebe Nationalelf,

vor ein paar Tagen habt Ihr (im folgenden „wir“) gegen die englische Nationalmannschaft, einige sagen gegen England, gewonnen. Das fand ich merkwürdig, denn ich dachte, wir wären in Südafrika.

Wie auch immer, ich wollte Euch einmal danken, für das, was wir alles für unser Land erreichen. Endlich können wir wieder stolz auf die Nationalelf - einige sagen auf Deutschland - sein.

Dazu habe ich auch mal direkt eine Frage. Wie sollen wir Euch denn eigentlich nennen, „Nationalelf“ oder „Nationalmannschaft“?

Wenn man von der Nationalmannschaft spricht, werden ja auch die auf der Bank Sitzenden einbezogen, das finde ich irgendwie nicht richtig, das ist eine anstrengungslose Ehrerbietung, es widerspricht meiner Meinung nach dem Leistungsprinzip.
Nationalelf ist da viel gerechter. Nur wer auf dem Platz steht, wird angesprochen, wer spielt soll auch geehrt werden.
Wer sagt, das sei ungerecht, weil in den Regeln nur 10 Feldspieler und der Torwart erwähnt sind, versteht nichts von Effizienz. Die auf der Bank sitzenden könnten ja Trikots falten, Schuhe putzen und den Ball aufpumpen…oder Autogrammkarten für die anderen unterschreiben. Dann wäre der Begriff „Nationalmannschaft“ angebracht.

So aber profitieren die Reservespieler von der Arbeit der anderen. Das ist sehr ungerecht. Es gäbe auch durchaus Sportarten, in denen noch Sportler benötigt werden. Da sollten die Reservespieler mal mitmachen, wenn sie sowieso nichts zu tun haben. Wer z.B. nicht zum Rugby geht und dort trainiert um dort Deutschland zu vertreten, dem wird eben das Gehalt gekürzt.
Wenn dann wieder ein Platz auf dem Platz frei wird, können die ja zurück kommen. Wenn die Leistung stimmt.

Vielleicht wollt Ihr den Vorschlag ja umsetzen, das eingesparte Geld könnt Ihr dann für Berater einsetzen. Die könnten sich zum Beispiel mal ansehen, ob wir wirklich soviel laufen müssen, um einen Ball zu gewinnen oder Raum oder ein Spiel oder ob es da nicht Synergien geben kann. Vielleicht könnte man mit einem produktiveren Spiel auch einen höheren Seatholdervalue erreichen.

Bevor ich zum Schluss komme, noch eine letzte Frage. Was haltet Ihr denn von der Taktik der Schiedsrichter solange groteske Fehlentscheidungen zu treffen, bis die Fifa sich bereit erklärt über die Einführung technischer Hilfen nachzudenken? Und wird dann ab dem Viertelfinale wieder vernünftig gepfiffen?

Liebe Grüße und weiter viel Erfolg!
Euer merde

10:51 30.06.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Die Ahnungslosen

Blogger mit wenig bis gar keinem Fußball-Wissen schreiben über ihre EM-Erlebnisse
Schreiber 0 Leser 0
Die Ahnungslosen

Kommentare 4

Avatar
walter-ter-linde | Community