Der Dolchstoß - im Herzen der Demokratie

Türkei Recep Tayyip Erdogan & die Rache wird sein werden. Der Staatsterror kennt kein Ende und keine Gnade. Politische Dämonen sind rachgelüstigte Machtmenschen ohne Gewissen.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die Ausschaltung aller unliebsamen Personen, Zivilisten, Polizisten, Staatsanwälten, Richtern, Lehrern und Amtsträgern vor Augen der Weltöffentlichkeit!

Niemand traut sich in der Türkei auch nur zu zucken, um nicht Gefahr zu laufen versehentlich in den Sog der Festnahmeorgien hineinzugeraten. Die Stille der Zivilbevölkerung ist gespenstisch. Die Verzweiflung allerorts sichtbar. Die demokratische Minderheit senkt ihr Haupt, sie hat sich aufgegeben, sie beugt sich ihrem Schicksal.

Das laute Schreien ihres Inneren lässt sich nur erahnen, fühlen, ja fast greifen, aber nicht hören. Sillte. Stockstarre. Die zivile Bevölkerung weiß um ihre aussichtslose Situation. Sie kapitulieren. Ihre schlimmsten Vorahnungen sind der Gewissheit gewichen. So stark wie nie zuvor präsentiert sich der machtgeile, politische Dämon vom Bosporus.

Unantastbar streift er durch die Türkei und wittert überall seine politischen Gegner auf. Natürlich wird er die Todesstrafe nicht einführen. Nur, darum geht es ihm nicht. Es geht um Macht und Größe. Er will seine Verräter quälen, sie leiden sehen, sie sollen sich jeden Tag damit beschäftigen das die Todesstrafe eingeführt werden könnte. Mit jedem Atemzug möchte er ihnen Leid zufügen.

Jeder soll sehen wie stark er ist. Die Einschüchterung, als Signal, an den Rest des Volkes ist unverkennbar. Mit dem abscheulichen Putschversuch hat er endlich seine "Legimitation" für die Gleichschaltung bekommen. Irdische Äußerungen reichen bei Weitem nicht aus, um die Situation annährend zu beschreiben. Es muss was vollkommeneres herhalten, was außergewöhnlicheres, was göttliches. "Der feige Putsch ist ein Geschenk Gottes, an ihn persönlich."

Berauscht von sich selbst, lässt er jeden festnehmen und die Menge jubelt ihm auch noch zu. Gemeinsam mit seinen Anhängern und Jüngern feiern sie ihren Sieg und merken dabei nicht, dass gerade das Land und seine Demokratie die größte Niederlage erlitten haben.

Niemand hinterfragt, wer diese Listen erstellt hat. Seit wann es diese Listen gibt. In welchem Zusammenhang sie erstellt wurden. Mit welchen Verfahren die Richter, Staatsanwälte und Polizisten betraut waren. Dabei hieß es doch, es wäre nur eine kleine Gruppe des Militärs die geputscht hätten. Jetzt werden ca. 20.000 Menschen abgeführt. Wem das nicht schwer anmutet hat entweder die demokratischen Regeln nicht verstanden zu leben oder sympathisiert mit dem Faschismus. Garniert wird das Ganze mit einem kräftigen Schuss der Religion und fertig ist der Giftcocktail für das Volk.

Wir sind das Volk! Gilt das auch bei einem Staatsterror?

Die Festnahmewelle ist jetzt schon beängstigend und längst nicht am Ziel. Erschreckend, wie schnell die rechtsstaatlichen Grundsätze und Prinzipien über Bord geworfen wurden.


03:19 20.07.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Dincer Dinc

Verheiratet, ohne Zwang! Vater von 2 wunderbaren Kindern & im Gegensatz zu meiner Frau glücklich verheiratet :)
Dincer Dinc

Kommentare