di

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Mitgift statt Nähmaschine | 06.03.2011 | 22:51

Die Diskussion über die Entwicklungshilfe ist pauschal recht schwierig.

Die Projekt sind sehr unterschiedlich, von Nothilfe bis zu Politikberatung, von 1000 Euro bis 100Mio Euro.

Aus meiner Erfahrung gibt es viele gute kleine Projekte. Große Projekte haben immer eine politische Dimension und tendieren zu Bürokratiemonstern mit entsprechenden Nischen zur Korruption. Insbesondere bei Interstaatliche Verbünden/Initiativen (z.B. www.firstinitiative.org/ Financial Sector Reform and Strengthening (FIRST) Initiative oder www.icglr.org INTERNATIONAL CONFERENCE ON GREAT LAKES REGION ) bin ich skeptisch

Bei den großen Projekten ist Evaluierung ein Muß, möglichst unabhängig, obwohl wie im Artikel beschrieben, es schwierig ist die Abhängigkeit komplett aufzulösen. Ein ähnliches Problem stellt sich bei Fairtrade oder Bio-Zertifizierungen.

Bei der Ausgestaltung der Projekte spielen oft Eigeninteressen der Auftrageber oder der Angestellten eine Rolle. z.B. die oft zitierten klimatisierten SUVs, die in den meisten Hauptstädten auch in Afrika völlig unnötig sind, Konferenzen in Luxushotels oder das Diplomatenkennzeichen für die priviligierte Fortbewegung oder oder.

Interessant fände ich von den Ergebnissen von Herrn Stockmann zu erfahren.