Germanwings - neues Debakel für die Presse

Vorverurteilungen Die Untersuchungen dauern an - der Schuldige ist jedoch schon gefunden.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die Zweite Blackbox (orangebox) ist noch nicht sichergestellt worden und die Untersuchungen laufen auf Hochtouren. Aber der französische Staatsanwalt hat auf einer Pressekonferenz eindeutig klargestellt, dass der Kopilot die Germanwings Maschine mit Absicht zum Absturz brachte. Dann wurde der Name des „Täters“ erwähnt (und sogar wiederholt buchstabiert) und die Meute stürzt sich auf Montabaur, wo Nachbarn, Bekannte, Freunde, etc. ihre üblichen Aussagen treffen. Von „Der war doch so nett“ bis „Na, irgendwie war der schon etwas komisch“ und „Ich habe so was kommen sehen!“

Was haben wir uns alle in den letzten Wochen ereifert, wenn es um den Begriff „Lügenpresse“ geht und die Presse hat ja auch alles Erdenkliche getan, damit diejenigen, die den Begriff „Lügenpresse“ als richtig empfinden, in die Schublade „rechts und dumpf“ gepresst werden können.

Und nun diese furchtbare Vorverurteilung, getragen von vielen Medien in Deutschland. Allen voran Kai Biermann und Frida Thurm von der ZEIT, die die volle Namensnennung damit begründen „dass es andere ja auch getan haben“.

Sollte die Aussage des frz. Staatsanwaltes ein sogenannter „Abschlussbericht“ sein, so wundert man sich doch sehr, warum überhaupt noch untersucht und nach der zweiten Blackbox gesucht wird? Steht doch jetzt alles fest, oder?

In Deutschland gibt es ungefähr 856 Menschen, die den gleichen Nachnamen tragen. (Quelle: http://www.name-statistics.org. Das nach Rache schreiende Volk wird diese L.‘s in Sippenhaft oder sogar Namenshaft nehmen. ("Ach, sind Sie mit diesem Selbstmörder verwandt?")

Bleibt nur zu hoffen, dass (nicht nur) die L.'s die entsprechenden Medien auf Schmerzensgeld verklagen, bzw. Beschwerde beim Deutschen Presserat einreichen.

Wie sang Hannes Wader in den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts doch so treffend über dies Art von Journalisten? "Wer frässe sich denn sonst da satt, wo unsereins gesch... hat!"

20:56 26.03.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

dirk van appeldorn

travel writer, photographer (mainly South and North America)
dirk van appeldorn

Kommentare 7

Avatar