Jemen: Saudischer Luftangriff, Dutzende Tote

Luftangriff im Jemen: Ein Luftangriff der saudischen "Koalition" hat ein Wohngebiet in der Hafenstadt Hodeida getroffen. Ein Arbeiterwohnheim und ein privates Wohnhaus wurden zerstört.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Eingebetteter Medieninhalt

(23.9., Aktualisierung ganz unten)

Es war ein reichlich gespenstischer zeitlicher Zusammenhang: Der US-Senat stimmte über eine Gesetzesinitiative ab, die die neueste Waffenlieferung an Saudi-Arabien verhindern sollte. Die Initiative erlebt eine heftige Niederlage: 27 Senatoren stimmten für die Initiative, 71 dagegen. Mit über 71 % sprach sich der Senat also dafür aus, dass die USA weiterhin Waffen an Saudi-Arabien liefern sollten. Dabei verstieg sich ein Senator wie Bob Corker zu der steilen These: „Das ist ein Verkauf, der für uns eine Wohltat ist.“

Die Saudis können beruhigt sein: Mit 71 % Zustimmung haben sie von diesem Senat nichts zu befürchten. Also, „Thank you“, und gleichzeitig auch: „F… you“, denn:

Fast zum selben Zeitpunkt flogen die Kampfjets der saudischen „Koalition“ wieder Luftangriffe auf den Jemen. Diesmal traf es eine dicht besiedelte Gegend um den Henoud-Markt im Distrikt Al Hawak (Al-Houk) in der Hafenstadt Hodeidah, der viertgrößten Stadt des Landes.

Dutzende von Menschen, nach den Berichten alles Zivilisten, kamen ums Leben. Es ist wohl noch zu früh, genauere Zahlen zu nennen. Von „mindestens“ 35 Toten spricht Albawaba, mit Bezug auf eine Meldung von Press TV Iran, die von „fast 50 getöteten Zivilisten“ spricht. Mit 19 Toten eine noch niedrige Zahl meldet das „Legal Center for Rights und Development“, ebenso Reuters. Beide Meldungen gehörten aber zu den ersten, Reuters meldete aber auch, dass zu diesem Zeitpunkt noch Opfer aus den Trümmern gezogen würden. Die Zahl der Verletzten wird von verschiedener Seite mit über 50 angegeben. RT meldete 73 Verletzte.

Getroffen wurden eine Arbeiterunterkunft und das Wohnhaus von Hassan Al-Ebbi. 13 weitere Häuser in der Nachbarschaft wurden beschädigt.

Legal Center meldet, dass zwei Luftschläge auch dem Präsidentenpalast in Hodeida galten.

Die saudische Seite Al-Arabiya meldet ebenfalls den Luftangriff auf den Präsidentenpalast (auch als „Republican Palace“ in einer Meldung gesehen), verbunden mit der Behauptung, dort habe ein „Treffen von Führern der Huthi-Miliz“ stattgefunden. Auch das zentrale Sicherheits-Hauptquartier habe man getroffen. Auch Reuters schreibt von „Führern der mit dem Iran verbundenen Huthi-Miliz“ in dem Präsidentenpalast. (Diese Formulierung ist mal wieder Holzhammer-Propaganda für die Doofen, die das „mit dem militärisch-industriellen Komplex verbundene Reuters“ hier ablässt).

Was tatsächlich an diesen „Huthi-Führern“ dran ist, sei erst einmal dahingestellt. Die saudische Propaganda hat ja immer wieder in Gebäude und Orte, die sie getroffen haben, Huthis und ihre Waffen hineinbehauptet, ohne dass das tatsächlich der Realität entsprochen hätte.

Und selbst für den Fall, diese Milizenführer hätten sich tatsächlich in dem Gebäude befunden, geht die saudische Behauptung – die ja eine Rechtfertigung und Begründung für den Angriff geben soll – völlig in die Irre. Denn der saudische Luftkrieg gegen den nördlichen Jemen ist nicht mehr und nicht weniger als ein ordinärer Angriffskrieg. Und ein Angriffskrieg ist per se ein Verstoß gegen das Völkerrecht und damit illegal. Was bedeutet, dass eben JEDER einzelne Angriff, und damit auch ein Angriff auf ein militärisches Ziel, ein Kriegsverbrechen darstellt.

Aus dem Reuters-Bericht ist freilich nicht zu schließen, das die Angriffe auf den Präsidentenpalast und auf das Wohngebiet in einem räumlichen Zusammenhang stünden. Die saudische Quelle unterschlägt den Angriff auf das Wohngebiet natürlich ganz.

Die Bilder aus dem Krankenhaus von Hodeidah, wohin die Leichen und die Verletzten gebracht wurden, sind grauenhaft. Die Leichen sind teilweise entsetzlich zugerichtet. Blutkonserven wurden knapp, die Bevölkerung wurde dringend zum Blutspenden aufgerufen.

Jedem der 71 Senatoren, die für die Waffenlieferungen gestimmt haben, sollte ein ganz individueller Toter oder Schwerverletzter zugeteilt werden.

Am späteren Vormittag (11.30; um 9.00 noch nichts) kamen dann auch ein paar kurze deutschsprachige Meldungen, von RT, von Euronews, vom österreichischen Kurier.

Die am Morgen des 22. September verfügbaren Fotos habe ich hier zusammengestellt:

http://poorworld.net/Yemen/YemenImages2016-09-21-Hodeida1.htm

Klicken Sie sich durch, es sind insgesamt 3 Seiten.

Sie brauchen starke Nerven, um sich das anzusehen.

Das Bild, das ich für diesen Artikel ausgesucht habe, ist das harmloseste. Es lässt das Leid ahnen, das so ein Angriff auch für diejenigen bringt, die einen solchen Angriff äußerlich unbeschadet überlebt haben. Das Leben wird für ihn nie mehr so wie vorher sein.

Links zum Angriff:

https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=693721134111588&id=551288185021551 (Legal Center)

http://www.reuters.com/article/us-yemen-security-deaths-idUSKCN11R2PZ

http://presstv.ir/Detail/2016/09/21/485790/yemen-saudi-airstrike-hudaydah

http://www.albawaba.com/news/dozens-civilians-killed-latest-saudi-airstrikes-western-yemen-885490

http://english.alarabiya.net/en/News/middle-east/2016/09/22/Coalition-strikes-target-Houthi-leaders-in-Hodeidah.html

https://deutsch.rt.com/newsticker/41018-jemen-von-saudi-koalition-attackiert/

Filme:

https://www.facebook.com/SaudiArabia.war.crimes.against.Yemen/videos/1583946711901317/

https://www.youtube.com/watch?v=U7KIBEyRFkw

https://twitter.com/I4Yemen/status/778737824304472064

Links zur Senatsabstimmung:

http://www.ibtimes.com/political-capital/saudi-arms-deal-backed-us-senators-who-got-cash-weapons-contractor-will-benefit

http://www.commondreams.org/news/2016/09/21/indifferent-yemens-misery-senate-approves-massive-saudi-arms-deal

Aktualisierung vom 23.9.

Die Zahl der Toten wurde zeitweise wieder mit 25 bis 26 angegeben, so die Nachrichtenagentur Saba und offenbar diesen Zahlen folgend andere. Zuletzt wurde die Zahl wieder auf 32 Tote erhöht, wobei es immer noch hieß, dass noch weitere Tote gefunden werden können. Über 75 Verletzte sind im Krankenhaus behandelt worden.

32 Tote, AP:

http://www.nytimes.com/aponline/2016/09/22/world/middleeast/ap-ml-yemen.html?_r=0

Die offizielle saudische Linie ist es, den Angriff auf das Wohnviertel als "Irrtum" darzustellen. Der Angriff habe den Huthis im Präsidentenpalast gegolten. Sehr glaubhaft ist das nicht: Die Entfernung zwischen Präsidentenpalast (auch: Republican Palace) genannt) und dem getroffenen Wohnviertel ist erheblich, wie ein Blick auf das Luftbild zeigt:

https://www.facebook.com/SaudiArabia.war.crimes.against.Yemen/posts/1584273415201980

Die Zerstörungen in dem Wohnviertel sind erheblich größer als die ersten Angaben hätten vermuten lassen. Nun sind auch zahlreiche Fotos von den Zerstörungen zu sehen:

https://www.facebook.com/LivingInYemenOnTheEdge/posts/1115922528460776 (dabei auch Bilder von der Beerdigung der Toten)

Weitere Filme:

https://twitter.com/Fatikr/status/779077216382615553 (Moment des Angriffs)

https://www.youtube.com/watch?v=6oT3Qs71SIA

https://www.youtube.com/watch?v=0zXX8wjbcSw

https://www.youtube.com/watch?v=NjMeGIYEfbY

https://www.youtube.com/watch?v=Hr8wDKdvvtc (Beerdigung)

11:53 22.09.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Dietrich Klose

Vielfältig interessiert am aktuellen Geschehen, zur Zeit besonders: Ukraine, Russland, Jemen, Rolle der USA, Neoliberalismus, Ausbeutung der 3. Welt
Schreiber 0 Leser 22
Dietrich Klose

Kommentare 14

Der Kommentar wurde versteckt