Jemenkrieg-Mosaik 549 - Yemen War Mosaic 549

Yemen Press Reader 549: 27. Juni 2019: Wachsende Spannungen im Mittleren Osten, die USA drängen zum Krieg gegen Iran, gegenseitige Beschuldigungen und jede Menge Propaganda
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Eingebetteter Medieninhalt

June 27, 2019: Mounting tensions in the Middle East, the US pushing for war against Iran, mutual accusations and a lot of propaganda

Schwerpunkte / Key aspects

Klassifizierung / Classification

Vorbemerkung / Preliminary remark

cp19a USA bereitet Krieg gegen Iran vor / The US is preparing war against Iran

cp19b Weitere Spannungen im Mittleren Osten / More tensions in the Middle East

cp19c Schlimmste Propaganda / Worst propaganda

Klassifizierung / Classification

***

**

*

(Kein Stern / No star)

? = Keine Einschatzung / No rating

A = Aktuell / Current news

B = Hintergrund / Background

C = Chronik / Chronicle

D = Details

E = Wirtschaft / Economy

H = Humanitäre Fragen / Humanitarian questions

K = Krieg / War

P = Politik / Politics

pH = Pro-Houthi

pS = Pro-Saudi

T = Terrorismus / Terrorism

Vorbemerkung / Preliminary remark

Der US-iranische Konflikt im Nahen Osten hat große Auswirkungen auf den Jemen und den Jemen-Krieg. Aufgrund dieses Konflikts verschwindet der Jemen erneut aus der internationalen Wahrnehmung. Wenn doch noch vom Jemenkrieg die Rede ist, dann sieht man oft nur eine Art Anhängsel zum US-Iranischen Konflikt. Dies basiert auf der Propagandageschichte, wonach die jemenitischen Houthis Stellvertreter („Proxies“) des Iran und die Iraner stark im Jemen verwickelt sein sollen. Beide Behauptungen sind Propaganda und keine Realität. Nachdem der Iran zu einem Hauptthema der Propaganda wurde, wird alles unter dieser (voreingenommenen) Prämisse gesehen.

Ausgangspunkt der gesamten Krise ist der Versuch der USA, die Kontrolle über den Iran, seine Ölressourcen und seine geostrategischen Möglichkeiten zurückzugewinnen (seit dem Jahr 1979, als der Schah gestürzt worden war). Saudi-Arabien nimmt an diesem Spiel teil, weil es seinen Hauptkonkurrenten um die Vormachtstellung in der Golfregion und der islamischen Welt loswerden will.

So werden nun die gesamte US-amerikanische Unterstützung für Saudi-Arabien, die milliardenschweren Waffenverkäufe, mit „Iran“ oder besser mit dem Propaganda-Buhmann „Iran“ gerechtfertigt. Was damit passiert, ist ein permanenter Zirkelschluss zwischen eigener Propaganda, der daraufhin verfolgten Politik, zurück zur Propaganda und so weiter.

Und der Jemen ist zwischen die Mühlsteine der US-Propaganda und der US-Politik geraten. Der Jemen ist nur ein Bauer auf im großen Schachspiel der weltweiten hegemonialen Agenda der USA, ein Opfer der US-Politik. Und die USA haben sich nie um ihre Opfer gekümmert, niemals.

The US-Iranian conflict in the Middle East has great impact on Yemen and the Yemen War. Because of this conflict, Yemen again even more disappears from international attention. If the situation in Yemen still is looked at, it often only is seen a kind of annex to the US-Iranian conflict. This is based on the propaganda story of labeling Yemeni Houthis as Iranian proxies and the Iranians as deeply involved in Yemen; both of these allegations are propaganda, not reality. Once having put Iran on the frontpage of propaganda, everything is seen through this (biased) lense.

Starting point of the whole crisis is the US attempt to regain control over Iran, its oil resources and its geostrategic opportunities (going back to 1979, when the Shah had been ousted). Saudi Arabia is taking part in this game, as it wants to get rid of its main rival for supremacy in the Gulf region and the Islamic world.

Thus, now the whole US support for Saudi Arabia, the many billion Dollar arms sales, are justified with „Iran“, or better with the propaganda bogeyman of „Iran“. What’s going on is a permanent circular reasoning between own propaganda, pursued politics, back to propaganda and so on.

And Yemen is caught between these rocks of US propaganda and US politics. Yemen only is a pawn in the great chess game of the US worldwide hegemonial agenda, a victim of US politics. And the US never cared for its victims, never ever.

cp19a USA bereitet Krieg gegen Iran vor / The US is preparing war against Iran

(** B K P)

An Iran War Would Destroy the United States

The establishment of a military force to go abroad and overthrow governments does not appear anywhere in the Constitution of the United States, nor does calling for the destruction of countries that do not themselves threaten America appear anywhere in Article 2, which describes the responsibilities of the President. Indeed, both Presidents George Washington and John Quincy Adams warned against the danger represented by foreign entanglements, with Adams specifically addressing what we now call democracy promotion, warning that the United States “should not go abroad to slay dragons.”

Since the end of the Second World War, the United States has proven to be particularly prone to attacking other countries that have only limited capability to strike back.

Iran just might prove to be a harder nut to crack. There has been a considerable escalation in tension between Washington and Tehran since the White House withdrew from the Joint Comprehensive Plan of Action (JCPOA) in May.

Washington argues that its pressure on Iran is intended to force its government to end its nuclear program as well as its support for militant groups in the Middle East, where Iran, so the claim goes, is engaged in proxy wars in both Yemen and Syria. The arguments are, however, largely fabrications as Iran has no nuclear weapons program and its engagement in Syria is by invitation of the legitimate government in Damascus while aid to Yemen’s Houthi’s is very limited. And there is no Iranian threat to the United States or to legitimate American interests.

Given the size of Iran, its large population, and clear intention to resist any U.S. attack, military action against the country, which many in Washington now see as inevitable, would be by missiles and bombs from the air and sea. But it would not be a cakewalk.

All of which means that Americans will die in a war with Iran, possibly in substantial numbers, and the threat by Iran to close the strategic Strait of Hormuz is no fantasy. It has threatened to do so if its own oil exports are blocked after November 4th, even if there is no war. And if there was war, even if subjected to sustained attack, Iran would be able to threaten ships trying to use the Strait with its numerous batteries of anti-ship missiles hidden along the country’s rough and mountainous coastline

With the Strait closed in either scenario, oil prices would go up dramatically, damaging the economies of all the major industrialized nations, including the United States. A major war would also add trillions to the national debt – by Philip M. Giraldi, a former CIA counter-terrorism specialist and military intelligence officer

https://ahtribune.com/us/trump-at-war/2402-iran-war.html

(* B K P)

Who is Donald Trump fooling on Iran?

I am not a stockbroker but if I was I would bet big against Donald Trump unleashing a war against Iran.

I mean he heads a country which needed half a million of its servicemen to tame a small Kuwait and prepared six months to arrange for its logistics. How would do you do against a large territory like Iran?

If anything a war would break up the United States. By mid-2020, oil prices would hit the roof. Insurance premiums on tankers would be prohibitive. Consumer prices of oil products would multiply. If oil prices exceed $100 per barrel, it would hit China, Europe and the US. If the oil prices are doubled, the US would be in ruins. It is the biggest consumer of electric power. It doesn’t matter where it gets its energy from, be it Texas, Siberia or Saudi Arabia: if it’s 150% per barrel, US is destroyed.

Then why the hell is the US tightening its screws on Iran? And Donald Trump is increasingly sounding like John Wayne with holster unbuckled?

The short and sweet answer is: Trump wants to stoke up fears in the Middle East so that it could sell its military hardware to Iran’s opponents and fatten up its GDP. It never wanted a war, it never would. If the US wanted a war, it wouldn’t be looking the other way as Iran continues to sell 300 million cubic feet of gas to Iraq. Iran’s sale of oil in the region could go up to two million barrels of oil daily.

The trouble is, Iran knows the game and is upping the ante: It has given an ultimatum to remaining signatories of the 2015 Pact either fall in line by July 7 and help preserve the nuclear deal or face the music. It’s a classic case of the hunter becoming the hunted. Trump has climbed up a tree but doesn’t know how to get down.

https://www.newsbred.com/article/who-is-donald-trump-fooling-on-iran-

(** B K P)

The US: The bully who cried wolf

A habitual liar cannot be believed even when telling the truth.

Did Iran attack the Japanese tanker Kokuka Courageous with limpet mines - as the United States claims it did on June 13? Does the video the US army produced indeed prove the accusation?

The US, Saudi Arabia, and the United Kingdom say it does, Iran says it does not, and others have expressed doubts. So, who is telling the truth? Iran or the US and its allies? And why does it matter?

The urgency of these questions is now a matter of war and peace, of life or death. After that accusation, the potential military confrontation between the US and Iran has increased exponentially.

As the US and Iran inch ever closer to a military confrontation, the question the world faces at large is who to trust, what to believe, where to place our critical judgement?

As of June 10, by Washington Post's estimates, "President Trump has made 10,796 false or misleading claims over 869 days." That is probably a dictionary definition of a congenital liar.

From Vietnam to Iraq, the US has systematically and consistently lied to advance its own warmongering objectives. But the US is not the only state that lies habitually.

Right now, the interests of the US, Saudi Arabia, the United Arab Emirates (UAE) andIsrael all coalesce around targeting Iran and dismantling its share of regional power. Each one of these forces has its own internal reasons to wish Iran harm.

They, therefore, manufacture lies, exaggerate facts, take a smidgeon of truth and weave a long tale around it, all to turn Iran into a demon, the way they did with Iraq andAfghanistan in the past.

The US media is complicit in this charade. The Washington Post and the New York Times have stopped counting the lies Trump tells when it comes to the war with Iran.

The first casualty of war they say is the truth. That means all wars begin with a lie. Is the explosion of this Japanese tanker in the Gulf of Oman the lie that will result in yet another calamitous war in the region?

We see a ship burning and we read the story that the US imperial narrative ascribes to it and its media regurgitates. What actually caused that fire and what proof there is for the claim are all entirely irrelevant questions.

Three sources tell us Iran did it: the US, Saudi Arabia, and the UK. They all might be what we think them to be - habitual liars - but they might still be telling the truth that Iran did actually blow a hole in that ship. The problem is, as wise Aesop points out, "there is no believing a liar, even when he speaks the truth."

Let us take them one at a time.

None of this is to exempt Iran from being part and parcel of the selfsame scene and engaging in its own game of lies.

In the Gulf of Oman, the truth has dived into the lowest depths of the sea in search of new, more convincing, metaphors. – by Hamid Dabashi

https://www.aljazeera.com/indepth/opinion/iran-attack-war-190626171305032.html

(* A K P)

Trump incapable of obliterating Iran unless he plans to use 'prohibited weapons': Zarif

Iranian Foreign Minister Mohammad Javad Zarif says unless it resorts to using “prohibited weapons,” the United States is not in any position to “obliterate” Iran as President Donald Trump has recently threatened.

Speaking to CNN on Wednesday, Zarif downplayed Trump’s remarks and said Washington was “incapable” of acting on such threats.

“He’s certainly wrong,” Zarif said. “But that statement indicates that the United States’ intentions are certainly illegal.”

“The United States is not in a position to obliterate Iran, they do not have the capability other than using prohibited weapons to do this,” he added.

https://www.presstv.com/Detail/2019/06/27/599549/Iran-Zarif-US-Trump-obliteration-threat

(A P)

Iran warns U.S. of stronger reaction if its borders violated again: Tasnim

Iran warned the United States against violating its borders, with parliament speaker Ali Larijani threatening a stronger reaction, the Tasnim news agency said on Thursday, a week after Tehran shot down a U.S. drone, spiking tension between them.

“The downing of their drone was a good experience for them to avoid any aggression against our borders,”

https://www.reuters.com/article/us-mideast-iran-usa/iran-warns-us-of-stronger-reaction-if-its-borders-violated-again-tasnim-idUSKCN1TS0IV

(* A B P)

GULF STATES ARE PUSHING U.S. AND IRAN TOWARDS WAR, RUSSIA WARNS

Russian Foreign Minister Sergey Lavrov has warned that some nations in the Persian Gulf are pushing the U.S. and Iran towards a military conflict, and should instead focus on facilitating dialogue.

Speaking with journalists on Wednesday, Lavrov said a military conflict between Washington and Tehran would be an "international crisis" that would be "detrimental to both the Middle East and Africa," state news agency Tass reported. His comments came during a visit by United Arab Emirates Foreign Minister Abdullah bin Zayed Al Nahyan.

Though he did not name any by name, Lavrov also suggested certain Gulf states were exacerbating current tensions. "The Arab states of the Persian Gulf could support dialogue in one way or another, instead of pushing the region towards the point when the use of force is possible," he said.

Two Gulf states in particular—Saudi Arabia and the UAE—are close U.S. allies and consider Iran an existential threat

https://www.newsweek.com/gulf-states-pushing-us-iran-war-russia-warns-sergey-lavrov-1446003

My comment: As far as the UAE is concerned, I am in doubt. The UAE does not seem to push for a war, it seems tob e more moderate (read https://www.middleeasteye.net/news/uae-says-unable-blame-gulf-tanker-attacks-any-country-due-lack-clear-evidence).

(* A P)

Western News Agencies Mistranslate Iran’s President Speech – It Is Not The First Time Such ‘Error’ Happens

Yesterday the news agencies Associated Press and Reuters mistranslated a speech by Iran’s President Hassan Rouhani. They made it sound as if Rouhani insulted U.S. President Donald Trump as ‘mentally retarded’. Rouhani never said that. The agencies previously made a similar ‘mistake’. […]

Despite the above and other explanations the false “wipe Israel off the map” translation never died. Years later it still reappeared in Guardian pieces which required it to issue multiple corrections and clarifications.
Now, as the Trump administration is pushing for war on Iran, a similar mistranslation miraculously happened. It were again ‘western’ news agencies who lightened the fire.

Absolutely incorrect. There is a word for “retarded” in Persian & Rouhani didn’t use it. Prior to him saying “mental disability” he even prefaced his comment by saying “mental weakness.”

https://www.moonofalabama.org/2019/06/western-news-agencies-mistranslate-irans-president-speech-it-is-not-the-first-time-such-error-happen.html

(* A P)

Ayatollah Khamenei dismisses US offer of talks with Iran as mere ‘deception’

Leader of the Islamic Revolution Ayatollah Seyyed Ali Khamenei has dismissed America’s claim about seeking talks with Tehran as a “deception,” saying such an offer is merely aimed at stripping the Iranian nation of its “elements of power.”

“Having failed to achieve its goal through pressure, the enemy is coming forward with an offer of talks — while assuming the Iranian nation is simple-minded — and claims ‘the Iranian nation should make progress,’” Ayatollah Khamenei said.

This nation, the Leader added, will “definitely make progress, but [that will happen] without you and on the condition that you don’t approach it.”

https://www.presstv.com/Detail/2019/06/26/599472/Iran-Leader-Judiciary = https://www.msn.com/en-xl/middleeast/top-stories/ayatollah-khamenei-dismisses-us-offer-of-talks-with-iran-as-mere-deception/ar-AADsm9A

(* B P)

Film: The Iran Files Part 2: The Gulf of Oman Incident & the History of False Flag Operations

In this exclusive interview with author, Professor of History and Director of the Nuclear Studies Institute at American University, Peter Kuznick, we talk about the recent incident in the Gulf of Oman in which two oil tankers were attacked. In addition we examine historical examples that can be compared with the recent escalation with Iran as well take into account the history of false flag operations.

To view part 1, click here.

https://www.actvism.org/politics/iran-gulf-oman-incident/

https://www.youtube.com/watch?v=HrN4o5GgCR4

(* B P)

Film: USA: Trump will offenbar neuen Atomdeal mit Iran

Nach dem Abschuss einer Drohne durch den Iran stand das US-Militär kurz vor Vergeltungsschlägen. In buchstäblich letzter Minute blies US-Präsident Donald Trump den Angriff doch noch ab. Man sei sich nicht sicher, ob der Abschuss der Drohne wirklich von der iranischen Führung ausgegangen sei.
Donald Trump möchte möglicherweise einen eigenen Atomdeal mit dem Iran aushandeln. Das unter Barack Obama unterschriebene Abkommen hat mit dem Rückzug der USA faktisch seine Bedeutung verloren. Ob der Iran jedoch mit einem wankelmütigen Präsidenten wie Donald Trump neu verhandeln möchte, das ist mehr als fraglich.

https://www.youtube.com/watch?v=j8-yPxuE0rE

(* A P)

Trump droht Iran mit “Auslöschung”. Wo bleibt der Aufschrei? Wo die Konsequenzen?

Die USA gelten immer noch als unser Freund und Verbündeter, als Land, mit dem wir gemeinsame Werte teilen. Kann man aber mit einem Land befreundet und verbündet sein, dessen Regierung anderen Staaten offen mit „Auslöschung“ droht? Sind dies die gemeinsamen Werte, die man teilt? Würde die Bundesregierung es mit ihren Sonntagsreden von Anstand, Moral und gemeinsamen Werten wirklich ernst nehmen, müsste sie nach Trumps Drohungen Konsequenzen ziehen. Doch das wird nicht geschehen. Es gibt noch nicht einmal einen Aufschrei.

Doch warum gilt diese klare zivilisatorische Regel nicht mehr, wenn ein US-Präsident anderen Völkern mit Auslöschung droht? Das Trump-Zitat ist auch im Kontext unfassbar und sollte öffentlich doch zumindest ähnlich intensiv diskutiert werden wie die Zitate von Chruschtschow und Ahmadinedschad. Das ist jedoch nicht der Fall. Die deutschsprachigen Medien üben sich vielmehr in vornehmer Zurückhaltung und berichten im neutralen Nachrichtenstil ohne eine Wertung oder Einordnung vorzunehmen.

Auch von Seiten der Bundesregierung gab es „erwartungsgemäß“ keine Reaktion auf Trumps Drohungen. Ist das etwa der völkerrechtliche Kompass Berlins? – Von Jens Berger.

https://www.nachdenkseiten.de/?p=52794

(* A B P)

Trump und die US-Medien: Kriegsvorbereitungen im Telenovela-Stil

Wer auch immer Donald Trumps Iran-Politik und seine Auseinandersetzung mit den US-Mainstream-Medien in der jüngeren Vergangenheit verfolgt hat, rieb sich verwundert die Augen: Wurde der Mann, der den Iran-Konflikt seit Monaten systematisch verschärft, die schlimmsten Kriegshetzer in sein Kabinett berufen und wegen der Sanktionen gegen den Iran bereits Tausende von Toten zu verantworten hat, allen Ernstes plötzlich von seinem Gewissen geplagt…?

Und wieso stellten die Mainstream-Medien wie die Washington Post, die New York Times oder der TV-Sender CNN, die seit zweieinhalb Jahren keine Gelegenheit auslassen, sich als erbitterte Gegner Trumps zu inszenieren, den Präsidenten plötzlich in trauter Einigkeit als ein von humanitären Regungen geplagtes Individuum dar?

Die Fragen beantworten sich von selbst, wenn man bedenkt, dass alle Beteiligten denselben Herren dienen und einen Krieg wollen, sich aber gleichzeitig darüber im Klaren sind, dass es zuvor noch ein riesiges Hindernis zu überwinden gibt – die Ablehnung eines Krieges durch die US-Bevölkerung.

Da das in der amerikanischen Öffentlichkeit nicht gut ankam, schlagen Trump und die Mainstream-Medien nun ganz offensichtlich einen anderen Weg ein und bauen dabei auf die Erfahrung eines Mannes, der sich als ehemaliger TV-Star im Showgeschäft bestens auskennt: Sie inszenieren Trump im Stil einer billigen Telenovela als einen von seinem Gewissen geplagten Menschenfreund.

Dabei enthüllen US-Politik und Mainstream-Medien auf eindrucksvolle Weise, wie sehr sie trotz aller medialen Schaukämpfe an einem Strang ziehen, wenn es darum geht, die amerikanische Bevölkerung im Interesse der Finanzelite zu manipulieren.

So haben beide die Vorfälle in der Straße von Hormus benutzt, um eine wahre Hasskampagne gegen den Iran und seine politische Führung zu entfesseln (Film und Text)

https://www.youtube.com/watch?v=3G_z8fXZbWc

(* B P)

Die russische Sicht: Wie das Fernsehen in Russland über den Iran-Konflikt berichtet

In der russischen Sendung „Nachrichten der Woche“ war auch der Konflikt zwischen den USA und dem Iran ein Thema. Wieder einmal zeigt sich, wie diametral unterschiedlich die Medien in Russland im Gegensatz zu den deutschen Medien über das Thema berichten.

Amerika schikaniert den Iran weiterhin und geht der ganzen Welt auf die Nerven. Am 20. Juni schossen iranische Luftverteidigungskräfte im Süden des Landes am Eingang zum Persischen Golf eine riesige US-Aufklärungsdrohne ab. Der Grund dafür ist, dass die Amerikaner den Luftraum der Islamischen Republik verletzt haben. Die Vereinigten Staaten sagen natürlich, dass sich ihre Militärdrohne im internationalen Luftraum befand. Auf jeden Fall hielt die Welt den Atem ab: Wird es einen Krieg geben?

https://www.anti-spiegel.ru/2019/die-russische-sicht-wie-das-fernsehen-in-russland-ueber-den-iran-konflikt-berichtet/

(* A P)

Trump: Wenn es nach meinem Sicherheitsberater Bolton ginge, würden wir gegen die ganze Welt kämpfen

Donald Trump hat bestätigt, dass sein oberster außenpolitischer Berater John Bolton die USA in mehrere internationale Konflikte verwickeln möchte. Doch der US-Präsident besteht darauf, dass er das letzte Wort darüber hat, ob amerikanische Raketen gegen den Iran fliegen sollen.

Ich habe zwei Gruppen von Leuten: Ich habe Tauben und ich habe Falken", antwortete Trump. "John Bolton ist absolut ein Falke. Wenn es an ihm läge, würde er es mit der ganzen Welt auf einmal aufnehmen, okay?"

Trump räumte weitere Bedenken über den Einfluss Boltons, der während der Regierungen von Ronald Reagan und George W. Bush schon im Weißen Haus gedient hat, aus.

Das spielt keine Rolle, weil ich beide Seiten will", sagte Trump.

https://deutsch.rt.com/nordamerika/89497-trump-wenn-es-nach-john-bolton-ginge-gegen-ganze-welt-auf-einmal-kampfen/

und

(* A P)

Machtkampf in den USA – Die Falken wollen Krieg mit dem Iran, Trump kämpft für Frieden

Der Machtkampf zwischen den Falken in Washington und Präsident Trump wird schärfer. Die Aussagen von Außenminister Pompeo und von Trump zum Iran könnten gegensätzlicher kaum sein.

Gleichzeitig versucht Trump, was viele kaum glauben können, auch verbal zu deeskalieren. Er macht dem Iran Verhandlungsangebote und vor allem spielt er die Vorfälle im Golf herunter. Er weiß genau, dass es die Amerikaner nicht verstehen würden, wenn ein Präsident die Interessen der USA nicht auch mit Waffengewalt verteidigen würde. Daran hat man sich dort gewöhnt, man erwartet es regelrecht und ein Präsident, der dazu nicht bereit ist, wird als schwach angesehen. Das kann sich Trump, der nächstes Jahr die Wiederwahl gewinnen will, nicht erlauben.

Daher definiert er derzeit einfach die US-Interessen neu

https://www.anti-spiegel.ru/2019/machtkampf-in-den-usa-die-falken-wollen-krieg-mit-dem-iran-trump-kaempft-fuer-frieden/

(* A P)

Film: #MTP EXCLUSIVE: President Trump tells Chuck Todd that he has doves and hawks in his cabinet. #IfItsSunday Trump: “I have some hawks. John Bolton is absolutely a hawk. If it was up to him, he'd take on the whole world at one time.“

https://twitter.com/MeetThePress/status/1142919791751106566

(* A P)

Donald Trump: Iran leadership doesn’t understand the words “nice” or “compassion,” they never have. Sadly, the thing they do understand is Strength and Power, and the USA is by far the most powerful Military Force in the world, with 1.5 Trillion Dollars invested over the last two years alone..

....The wonderful Iranian people are suffering, and for no reason at all. Their leadership spends all of its money on Terror, and little on anything else. The U.S. has not forgotten Iran’s use of IED’s & EFP’s (bombs), which killed 2000 Americans, and wounded many more...

....Iran’s very ignorant and insulting statement, put out today, only shows that they do not understand reality. Any attack by Iran on anything American will be met with great and overwhelming force. In some areas, overwhelming will mean obliteration. No more John Kerry & Obama!

https://twitter.com/realDonaldTrump/status/1143529903238893568

My comment: Insight into a brain on the level of a 12 years old boy, but deciding on peace and war.

(* A K P)

Newsblog zur Iran-Krise: Russland gibt USA Schuld am Drohnenabschuss

12.57 Uhr: Russland: Abgeschossene US-Drohne befand sich im iranischen Luftraum

10.25 Uhr: Präsident Ruhani kritisiert USA scharf

8.41 Uhr: Iran kritisiert US-Sanktionen: USA verbauen "dauerhaft den diplomatischen Weg"

5.00 Uhr: USA und Iran zeigen in Krise mit dem Finger aufeinander

Im Konflikt zwischen den USA und dem Iran haben sich beide Seiten bei den Vereinten Nationen mit Schuldzuweisungen überzogen.

00.15 Uhr: USA legen UN-Sicherheitsrat Informationen zu Iran vor

Die USA haben dem UN-Sicherheitsrat Informationen zu mehreren Tanker-Angriffen im Mai und Juni vorgelegt.

Montag 24. Juni, 23.00 Uhr: UN-Sicherheitsrat ruft zu "Dialog" im Konflikt zwischen USA und Iran auf

https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_85964482/iran-krise-im-newsblog-iran-schiesst-us-drohne-ab-russland-gibt-schuld-den-usa.html

(* B K P)

Trump droht Teheran. Mit Bushs Irak-Eskalation 2003 ist das schon wegen der geopolitischen Umstände nicht vergleichbar

Egal, was passiert, der US-Präsident hat sich in einen Zustand der Selbstnötigung manövriert. Er muss handeln oder kann es sein lassen, angreifbar macht es ihn so oder so. Die Lösung wird nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Insofern ist beim Verweis auf Parallelen zum Irak-Krieg Vorsicht geboten. Als der damalige Außenminister Colin Powell am 5. Februar 2003 im UN-Sicherheitsrat gefälschte Dokumente über irakische Massenvernichtungswaffen präsentierte, gehörte dieser Auftritt zu einer stringenten Dramaturgie der Eskalation. Für die Administration des Republikaners George W. Bush war ein Krieg alternativlos. Es durfte keinen Rückzug vom Aufmarsch geben, die Drohkulisse, die Truppenkonzentration, das propagandistische Trommelfeuer usw. – alles diente nur einem Zweck.

Finden sich bei der jetzigen US-Regierung Elemente dieses Tableaus, so fehlt doch das „algorithmische Prinzip“ von einst. Auch hinsichtlich der Kriegsziele ergeben sich signifikante Unterschiede zwischen Bush gestern und Trump heute.

https://www.freitag.de/autoren/lutz-herden/verbaler-erstschlag

(* B K P)

Canada, Iran and US imperialism

Canada is already at war with Iran. The Canadian government has extensive sanctions against Iran, which are part of the crushing economic war on the country

The Trump government has taken steps that suggest greater US aggression against Iran could be in the offing.

US government hostility towards Iran has nothing to do with nuclear weapons. We know this because Iran does not have a nuclear weapons program and hasn’t been close to having one since at least 2003, if ever.

Understanding the actual reasons the US ruling class wants to destroy Iran requires examining the wider context.

Between the 1953 US-British coup against the democratically elected Iranian government of Mohammad Mosaddegh and the 1979 revolution, Iran was an indispensable ally of the US government in the Cold War against “Communism” and Arab nationalism, and the Iranian people were subject to the Shah’s US-backed torture state. It’s difficult to overstate how severe a blow Iran’s revolution was to the American ruling class; it would be roughly comparable to an anti-imperialist revolt toppling the Saudi state today or to the US’s Israeli cop on the beat going off duty.

Iran isn’t a threat to start a war with the US, but it has long been a threat to US ruling class domination of the Middle East.

US ruling class animosity toward Iran long predates the Trump presidency. The American state, unwilling to tolerate an independent government in the Middle East let alone one capable of thwarting US designs on the region, sponsored Iraq’s invasion of Iran almost immediately after the 1979 revolution, going as far as helping Iraqi President Saddam Hussein use sarin and mustard gas against Iran in 1988.

It’s far from certain that the Trump government will bomb or invade Iran, with the administration apparently split over whether to carry out this particular war crime.

https://springmag.ca/canada-iran-and-us-imperialism

(* B P)

Film: ~248~ Iran War Games, No More Common Good, Russiagate Falls Apart EVEN MORE

This episode covers Flint, Iran, Brazil, Yemen, abuse of immigrants, inequality, the cold war on China and more

https://www.youtube.com/watch?v=8XREYXxRVLU

(* A P)

Mike Pompeo – Erste Ergebnisse und gemeinsames Statement zur Sicherheit im Nahen Osten

Mike Pompeo scheint mit dem bisherigen Ergebnis seiner Verhandlungen zufrieden sein.

Er schreibt auf Twitter dass es heute ein produktives Treffen mit König Salman bin Abdulaziz Al Saud gab, um über die verschärften Spannungen in der Region und die Notwendigkeit zu diskutieren, die maritime Sicherheit in der Straße von Hormus zu fördern. Die Freiheit der Schifffahrt stünde an erster Stelle.

https://tagesereignis.de/2019/06/politik/mike-pompeo-erste-ergebnisse-und-gemeinsames-statement-zur-sicherheit-im-nahen-osten/10854/

Mein Kommentar: Die gemeinsame Erklärung der vier Staaten hat nichts mit Pompeo’s Besuch und den Bemühungen um eine „weltweite“ Allianz gegen Iran zu tun. Die regelmäßigen Treffen der sog. „Quad“-Gruppe gibt es schon länger. Sie spielen regelmäßig Friedensmahner, obwohl sie die wichtigsten Kriegstreiber im Jemen sind.

(A P)

Iran's UN ambassador says talks with the US are impossible after Trump sanctions

Mr Trump signed off on new '"hard hitting" sanctions on the Iranian leader, amid rising tensions in the Persian Gulf.

Iran's UN ambassador is warning that the tensions on the Persian Gulf are "very dangerous" and said that talks with US are impossible amid the escalation of sanctions.

Ambassador Majid Takht Ravanchi said that that the new sanctions were a demonstration of "US hostility" towards the Iranian people.

Meanwhile, the US' envoy has defended the actions of the White House, saying that Mr Trump's aim is to get Tehran back to the negotiation table, and the US were seeking a diplomatic solution to their issues.

https://news.sky.com/story/donald-trump-signs-off-sanctions-targeting-irans-supreme-leader-11748176

My comment: The US „negotiation table“ story is a quite bad scam propaganda.

(* A P)

Newsblog zur Iran-Krise

Trump nimmt den religiösen Führer ins Visier

18.30 Uhr: Trump verkündet neue Sanktionen gegen Iran

Im Konflikt mit dem Iran hat US-Präsident Donald Trump neue Sanktionen verhängt und den obersten Führer der Islamischen Republik, Ajatollah Ali Chamenei, ins Visier genommen. Trump unterzeichnete am Montag im Weißen Haus eine präsidiale Verfügung, die nach seinen Angaben Chamenei, dessen Büro und dessen Umfeld den Zugang zu zentralen Finanzressourcen verwehren soll.

11.00 Uhr: USA wollen weltweite Koalition gegen Iran

Im Konflikt mit dem Iran will Washington jetzt eine weltweite Koalition aufbauen. US-Außenminister Mike Pompeo sprach von "einer Koalition, die sich nicht nur über die Golfstaaten erstreckt, sondern auch über Asien und Europa". Diese solle bereit sein, den "größten Sponsor des Terrors auf der Welt" zurückzudrängen

9.10 Uhr: Iran droht mit weiterem Abschuss von US-Drohne

Das iranische Militär droht mit einem erneuten Abschuss einer US-Drohne über dem Persischen Golf.

7.10 Uhr: US-Cyberangriffe laut Teheran erfolglos

Mehrere Cyber-Angriffe der USA auf den Iran sind nach Angaben der Regierung in Teheran erfolgreich abgewehrt worden. Die USA versuchten es immer wieder, hätten aber keinen Erfolg gehabt

Sonntag, 23. Juni, 22.30 Uhr: Pompeo reist zu Gesprächen nach Saudi-Arabien

US-Außenminister Mike Pompeo will in Saudi-Arabien und in den Vereinigten Arabischen Emiraten Gespräche über den Iran-Konflikt führen.

17.01 Uhr: Trump will Gespräche mit Iran – ohne Vorbedingungen

US-Präsident Donald Trump ist nach seinen Worten ohne Vorbedingungen zu Gesprächen mit dem Iran bereit.

https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_85964482/iran-konflikt-donald-trump-nimmt-den-religioesen-fuehrer-ins-visier.html

Mein Kommentar: Auch abgesehen von den schrägen US-Statements: Vorsicht, Propaganda! „Trump hat dem Iran zuletzt Gespräche angeboten, doch aus Teheran kommen weiter scharfe Töne“. – „Das iranische Militär droht“

(A P)

US-Sanktionen gegen Iran als aggressiven Akt verurteilen

„Die neuen einseitigen US-Sanktionen gegen den Iran sollen offensichtlich den Weg für eine diplomatische Lösung verbauen. Die Bundesregierung muss diesen aggressiven Akt verurteilen und dringend klarstellen, dass Deutschland die von der US-Administration geschmiedete Koalition von Kriegswilligen weder direkt noch indirekt unterstützt“, erklärt Sevim Dagdelen, stellvertretende Vorsitzende und abrüstungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE.

https://www.linksfraktion.de/presse/pressemitteilungen/detail/us-sanktionen-gegen-iran-als-aggressiven-akt-verurteilen/

(* A P)

US to announce fresh sanctions against Iran Monday evening

The United States will announce fresh sanctions against Iran on Monday evening, a senior US official has confirmed.

Brian Hook, the US Special Representative for Iran and Senior Policy Adviser to the Secretary of State, said today that Iran has denounced the US diplomatic efforts for a dialogue to defuse the tension in the region.

The new sanctions, which will be announced "later today" are meant to encourage Iran to engage in dialogue, Hook told journalists

He also accused Iran of engaging in proxy wars in the region.

Hook added that when attacks by Houthi and Hezbollah militias in the region are reported, Iran’s name never comes up. However, those militias are supported and funded by Iran, therefore, the US will consider such attacks as perpetrated by Iran. "This is the US policy now," Hook affirmed.

http://www.wam.ae/en/details/1395302769786

My comment: The claim of „US diplomatic efforts for a dialogue“ is a bad joke. There is no diplomacy, no space for dialogue in US policy against Iran. – As far as zthe Houthis are concerned, this is policy based on own propaganda, not on reality.

Comment: Ignoring the local/#Yemen context for these attacks risks miscalculating both the Houthi's & Iran's objectives & actions.

https://twitter.com/MaherFarrukh/status/1143206816572223489

(A P)

Pompeo discusses ensuring stability of energy markets with Saudi king and crown prince

“Productive discussions ... reinforcing the importance of our strategic ties, stressing the need to deter aggressive behavior in our region, promoting freedom of navigation and ensuring stability of energy markets,” Ambassador designate Reema Bandar Al-Saud said on Twitter.

https://www.reuters.com/article/us-usa-mideast-pompeo-energy/pompeo-discusses-ensuring-stability-of-energy-markets-with-saudi-king-and-crown-prince-idUSKCN1TP2M9

(A P)

Pompeo says he discussed Gulf maritime security with Saudi king

“Freedom of navigation is tantamount,” Pompeo tweeted

https://www.reuters.com/article/us-usa-mideast-pompeo-king/pompeo-says-he-discussed-gulf-maritime-security-with-saudi-king-idUSKCN1TP1GP

(A P)

Pompeo visits Saudi Arabia as U.S. prods Iran for talks

U.S. Secretary of State Mike Pompeo met with Saudi Arabia’s king and crown prince on Monday amid heightened tensions with Tehran

“We’ll be talking with them about how to make sure that we are all strategically aligned, and how we can build out a global coalition, a coalition...that understands this challenge,” Pompeo said.

https://www.reuters.com/article/us-usa-mideast-pompeo/pompeo-visits-saudi-arabia-as-u-s-prods-iran-for-talks-idUSKCN1TP0MO

and

(A P)

Pompeo says to travel to Saudi Arabia, UAE, repeats offer for talks with Iran

U.S. Secretary of State Mike Pompeo announced on Sunday he will travel to Saudi Arabia and United Arab Emirates for talks, and repeated his offer for negotiations with Iran “with no preconditions” to de-escalate tensions.

https://www.reuters.com/article/us-usa-mideast-pompeo/pompeo-says-to-travel-to-saudi-arabia-uae-repeats-offer-for-talks-with-iran-idUSKCN1TO0QO

My comment: “No preconditions”? LOL.

(* B P)

Pompeo, a Steadfast Hawk, Coaxes a Hesitant President on Iran

On Iran, Mr. Pompeo has been the public face of the administration’s hawks, and internally he has even argued for policies that generals have deemed too provocative.

“What Pompeo and Bolton have done is drive the president into a corner,” said Wendy R. Sherman, a former top State Department official who helped lead negotiations with Iran in the Obama administration. “The maximum pressure campaign through the sanctions has only strengthened the hard hard-liners in Iran, just like Pompeo and Bolton are the hard hard-liners in our country.”

Mr. Pompeo’s drive to confront Iran on all fronts has become conflated with the aim of keeping limits on its nuclear program. By contrast, top officials under Mr. Bush and Mr. Obama kept a compartmentalized focus on the nuclear issue, since that was more easily addressed alone.

In recent classified briefings to Congress and in public declarations, Mr. Pompeo has discussed ties between Iran and Al Qaeda. Democratic and some Republican lawmakers say that is a blatant attempt to lay the groundwork for bypassing the need for new congressional war authorization if Mr. Trump decides to strike Iran.

https://www.reddit.com/r/politics/comments/c3u9ur/pompeo_a_steadfast_hawk_coaxes_a_hesitant/

https://www.latestmedianews.com/politics/pompeo-a-steadfast-hawk-coaxes-a-hesitant-president-on-iran/

https://www.nytimes.com/2019/06/22/world/middleeast/trump-pompeo-iran.html

Film: https://www.youtube.com/watch?v=tR5bQHoL5K4

(* A K P)

Koalition der Willigen 2.0: Washington will weltweites Militär-Bündnis gegen Iran schmieden

Im Konflikt mit dem Iran will Washington jetzt eine weltweite Koalition aufbauen. US-Außenminister Mike Pompeo sprach am Sonntag (Ortszeit) von "einer Koalition, die sich nicht nur über die Golfstaaten erstreckt, sondern auch über Asien und Europa". Diese solle bereit sein, den "größten Sponsor des Terrors auf der Welt" zurückzudrängen, sagte Pompeo vor einer Reise nach Saudi-Arabien und in die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE).

Pompeos neue weltweite Koalition erinnert an die "Koalition der Willigen", die den völkerrechtswidrigen Angriff der USA auf den Irak im März 2003 unterstützte.

Beim Schmieden der Koalition reiste Pompeo zuerst zu den beiden wichtigsten arabischen Verbündeten in der Golfregion. Anders als Saudi-Arabien setzen die VAE aber auf eine politische Lösung des Iran-Konflikts. Die Spannungen in der Golfregion müssten durch gemeinsame Gespräche und Verhandlungen entschärft werden, twitterte der VAE-Staatsminister für Auswärtiges, Anwar Gargasch, am Sonntag.

https://deutsch.rt.com/international/89499-koalition-willigen-washington-will-weltweites/

(B K P)

Gulf Arab States Don’t Want a U.S.-Iranian War, and Could Help Avoid One

Caught in the crossfire already, Gulf Arab countries have an important opportunity to help shape the off-ramp from confrontation.

The U.S. withdrawal from the JCPOA returned the United States and Iran to a path of confrontation from which the agreement appeared to offer at least temporary respite. Neither side seems to want war, but both appear unwilling to engage in the compromises needed to move away from acollision course. Washington and Tehran, rather, have been pursuing measured confrontation and both seem to believe they are operating from positions of relative strength. Yet both may be underestimating the difficulties they face and are potentially misreading the signals and intentions of the other side.

While the United States is much the stronger party, its options are limited by self-imposed restraints stemming from war fatigue and skepticism due to long military engagements in Iraq and Afghanistan and from a lack of international support.

Iran clearly feels cornered. Its carefully calibrated campaign of violence and sabotage seemsdesigned to send a message of defiance, inflict some pain on regional and international actors, but avoid forcing Trump to take military action that he has made clear he would prefer to avoid.

While they frequently express support for the U.S. “maximum pressure” campaign, there is little evidence that any of the Gulf Arab countries relish the prospect of a military confrontation. They would be among the first targets of Iranian military action.

The Trump administration should prioritize ist fundamental demands on Iran and make them consistent and clear. An Iranian capitulation or regime change seems highly unlikely but the “maximum pressure” campaign, and even the current impasse, could yield compromises by Tehran if the United States – especially in coordination with its European, Gulf Arab, and Israeli allies – presents well-defined, stable, and reasonable terms for sanctions relief – by Hussein Ibish

https://agsiw.org/gulf-arab-states-dont-want-a-u-s-iranian-war-and-could-help-avoid-one/

My comment: This is a piece of subtle propaganda. Even here, the fact that the US intentionally had provoked this conflict simply is ignored. – The Nuclear Deal is international law – the US having broken it is a break of international law. All the rest is irrelevant compared to this fact. And this refers to all US demands exceeding this deal. – Anyway, the Trump administrations seems not willing to except any „compromises“ with rivaling states. Capitulation or regime change seem to be the only options for states not strong enough to resist the US – that means for all except Russia and China.

Comment by Judith Brown: Well they certainly don't want to fight Iran themselves.

https://www.facebook.com/judith.brown.794628/posts/10157682435633641

(* B K P)

Did the Saudis urge Trump to call off a planned strike against Iran?

House Speaker Nancy Pelosi, however, said that she was not informed of Trump’s plans to strike Iran on Thursday.

Democrats have warned Trump not to take actions that could lead to the start of a war, but remain virtually powerless and left to make pleas to procedure and order

“This administration has been going out of its way to try to provoke Iran to go to war,” Rep. Jim McGovern, D-Mass., chairman of the powerful House Rules Committee, told reporters on Friday.

https://www.rawstory.com/2019/06/did-the-saudis-urge-trump-to-call-off-a-planned-strike-against-iran/

My comment: There is little in the text referring to the headline’s calim.

(* B K P)

War With Iran Would Become ‘Trump’s War’

President Donald Trump cannot want war with Iran.

Such a war, no matter how long, would be fought in and around the Persian Gulf, through which a third of the world’s seaborne oil travels. It could trigger a worldwide recession and imperil Trump’s reelection.

It would widen the “forever war,” which Trump said he would end, to a nation of 80 million people, three times as large as Iraq. It would become the defining issue of his presidency, as the Iraq War became the defining issue of George W. Bush’s presidency.

And if war comes now, it would be known as “Trump’s War.”

Who wants a U.S. war with Iran?

Primarily the same people who goaded us into wars in Iraq, Syria, Libya and Yemen, and who oppose every effort of Trump’s to extricate us from those wars.

Should they succeed in Iran, it is hard to see how we will ever be able to extricate our country from this blood-soaked region that holds no vital strategic interest save oil, and America, thanks to fracking, has become independent of that – by Patrick J. Buchanan

https://buchanan.org/blog/war-with-iran-would-become-trumps-war-137168

(* A P)

„Iran hat keinen Jagdschein für den Nahen Osten“

Der Nationale Sicherheitsberater des amerikanischen Präsidenten, John Bolton, hat am Sonntag eine klare Warnung in Richtung Teheran ausgesprochen. „Unser Militär ist wieder aufgebaut, neu und jederzeit einsatzbereit, bei weitem das beste der Welt“, sagte Bolton bei einem Treffen mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu in Jerusalem.

Die Vereinigten Staaten werden laut Bolton weitere scharfe Sanktionen gegen Iran verhängen. „Iran darf nie Atomwaffen haben“, sagte Bolton.

Bolton warf Iran auch eine Destabilisierung der gesamten Nahost-Region vor. „Weder der Iran noch andere feindliche Akteure sollten die Vorsicht der Vereinigten Staaten als Schwäche missverstehen“, sagte Bolton. „Niemand hat ihnen einen Jagdschein für den Nahen Osten ausgestellt.“

https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/bolton-iran-hat-keinen-jagdschein-fuer-den-nahen-osten-16249931.html

Anmerkung Christian Reimann:Aber die USA dürfen offensichtlich einen „Jagdschein“ haben – und zwar nicht lediglich für den Nahen Osten, sondern für die ganze Erde, oder was möchte der Nationale Sicherheitsberater vom US-Präsidenten der Weltbevölkerung mitteilen?

https://www.nachdenkseiten.de/?p=52729#h01

(* A P)

Newsblog zur Iran-Krise

Bolton: Trump hat Angriff nur "zum gegenwärtigen Zeitpunkt" gestoppt

12.05 Uhr: Bolton: "Vorsicht der USA nicht als Schwäche missverstehen"

11.55 Uhr: Iran: Bei Golfkrieg gerät alles außer Kontrolle

Ein Kommandeur der iranischen Revolutionsgarden hat die USA und ihre Verbündeten vor den Folgen eines neuen Golfkrieges gewarnt. "Falls ein Krieg in der Region ausbrechen sollte, würde alles außer Kontrolle geraten

https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_85964482/iran-krise-john-bolton-trump-hat-angriff-nur-zum-gegenwaertigen-zeitpunkt-gestoppt.html

(* B K P)

Drohnen-Abschuss: Iran ist im Recht

Ein Flugzeug, das sich dem territorialen Luftraum nähert und sich nicht zu erkennen gibt, kann abgeschossen werden.
Donald Trump sagt, er habe auf einen «Vergeltungsangriff» gegen Iran verzichtet, als ein General ihm sagte, man müsse bei dem geplanten Angriff mit 150 Toten rechnen. Möglicherweise waren es aber nicht nur seine militärischen, sondern vor allem seine juristischen Berater, die ihm von Militärschlägen abrieten.
Iran gibt an, die Drohne sei innerhalb des iranischen Luftraums abgeschossen worden. Die US-Regierung erklärt, der Abschuss sei ausserhalb erfolgt.
Laut Militärpiloten und Experten in internationalem Recht spielt es aber keine Rolle, ob die Drohne schon in den Luftraum eingedrungen war oder dies zu erwarten war.
Die Rechtsprofessorin Marjorie Cohn, ehemalige Präsidentin der liberalen US-Anwaltsorganisation National Lawyers Guild, erklärt, dass es internationale Rechtspraxis sei, von Flugobjekten, die sich dem territorialen Luftraum nähern, eine Identifikation zu verlangen. Falls dieser Aufforderung nicht nachgekommen wird, kann ein Abschuss erfolgen.

https://www.infosperber.ch/Artikel/Politik/Dronen-Abschuss-Iran-ist-im-Recht#

(** B K P)

Insider-Account: How Iran Decided To Down A US Drone & Avert War By Sparing A Spy Plane

Iran averted all-out war in the Middle East at the last moment when the Central command and control operational room of its Army and the Iranian Revolutionary Guard Corps (IRGC) ordered not to shoot down a US Navy anti-submarine warfare, Intelligence, surveillance and reconnaissance Poseidon P-8.

Unusually, there are 38 on board the P-8 aircraft which requires a crew of 9. There were a minimum of 6-8 officers on board (2-3 Col, 3-4 Lt) and the remaining crew likely held grades under Lieutenant. The plane was flying within range of Iranian missiles over Iranian waters when Iran’s central command and control received confirmation that the US would not go to war or hit any target in Iran.This took place following the Iranian downing of one of the most advanced US drones last Thursday. The drone had been violating Iranian airspace, according to Tehran authorities, who later presented the debris of the unmanned drone to the media. Iran had received confirmation through a third country that President Donald Trump would refrain from bombing any Iranian positions.

But how did war almost break out on the morning of June 20th, andhow did Iran decide to down a US drone?

According to the military officer, the “Iranian Central command and control issued a protocol to be followed by all command and control spread throughout the country, giving instructions to stop any violations of Iran’s sea, land and air territories. A warning is issued when the violation is identified, whether intentional or unintentional. The local IRGC command also informs the central command of the violation and, simultaneously, orders the intruder to adjust the course of its trajectory and identify itself.”

This is exactly what happened on the morning of the 20thof June

This is when the US drone was spotted leaving the Emirates and flying towards the Iranian coast, exploring the Gulf for around 4 hours. On its way back, when violating Iranian airspace, the base communicated with the drone and gave the usual warning. The drone responded by turning off its digital system, lights and GPS, indicating that it was a military object with either an intelligence gathering or battle mission.It was thus immediately classified as hostile and therefore a potential target. When it ignored repeated calls for identification, the central command of the air-defense position followed mission instructions and, in this case, decided to down the drone. Our radars could see the drone and the heat it was producing. A 'Third of Khordad' missile was launched to destroy the target immediately”.

“We decided not to down the P-8 Poseidon because we received confirmed information that no war is expected. Otherwise, we would not have hesitated to hit any US objective in the area, in the air, US military bases or the sea if the US military decides to hit us. The consequences would be irrelevant, and the blame for who started it and who is responsible will no longer matter. We will be at war”, said the general. Unusually the P-8 Poseidon, which normally has a crew of 9, was carrying 38 crew and officers on board.

Iran plans to adopt a strategy of progressive hits in case of war – by Elijah Magnier

https://www.zerohedge.com/news/2019-06-24/insider-account-how-iran-decided-down-us-drone-narrowly-avert-war-sparing-spy-plane

(* A P)

In Israel, Bolton warns Iran not to mistake US ‘prudence’ for ‘weakness’

Iran should not misinterpret US President Donald Trump’s decision not to retaliate over the shooting down of an American drone last week as weakness, US National Security Adviser John Bolton said Sunday in Jerusalem.

“Neither Iran nor any other hostile actor should mistake US prudence and discretion for weakness. No one has granted them a hunting license in the Middle East,”

https://www.timesofisrael.com/in-israel-bolton-warns-iran-not-to-mistake-us-prudence-for-weakness/

(A K P)

Rouhani: US drone intrusion beginning of new tension in region

Iranian President Hassan Rouhani says the recent encroachment on the Islamic Republic's airspace by a US spy drone is the "beginning of new tension in the region."

"This region is very sensitive and security of the Persian Gulf and the Sea of Oman is significant for many countries. Therefore, we expect all international bodies to show an appropriate reaction to this act of aggression by the US,"

https://www.presstv.com/Detail/2019/06/23/599231/Rouhani-IPU-Gabriela-Cuevas-Barron-US-drone-Larijani

(* A P)

Trump: I'll be Iran's 'best friend' if it acquires no nuclear weapons

Trump says Iran will prosper without nuclear weapons

Donald Trump has said that if Iran does not acquire a nuclear weapon, it will be prosperous and have the US president as “a best friend” – but also warned that the Islamic Republic would be “obliterated” in any war between the two countries.

Trump’s remarks on Saturday morning came in the wake of his eleventh-hour decision to call off airstrikes in reprisal for the downing of a US surveillance drone.

Trump said he would be holding meetings to discuss the standoff with Iran. In his remarks, he seemed to confirm for the first time an Iranian claim that there was a manned US spy plane in the air near the Global Hawk when the drone was brought down.

“There was a plane with 38 people yesterday, did you see that?” Trump said. “I think that’s a big story. They had it in their sights and they didn’t shoot it down. I think they were very wise not to do that. And we appreciate that they didn’t do that. I think that was a very wise decision.”

https://www.theguardian.com/world/2019/jun/22/trump-iran-news-us-tehran-drone-airstrikes

My comment: Trump would have got this simply by keeping alive the Irwn Nuclear deal. This would have been much better than void remarks like this one here.

(* B P)

Will he? Won't he? How Trump's impulses are driving his Iran policy

Everything Trump has done in relation to Iran, driven by his duelling impulses, has kept the US on a trajectory towards conflict

Ordering airstrikes and then calling them off at the last minute is one way of working through the contradictions in your Middle East policy, but it is very expensive and highly dangerous way of going about it.

Ever since Donald Trump took office and his conflicting impulses were applied to US foreign policy, a moment like this was all but inevitable.

One of those impulses is to restore American “greatness” by acting tough, and – in particular – reversing every agreement Barack Obama had made with the rest of the world. Throughout his presidential campaign, Trump had portrayed Obama as a weak president who – in his desire to please foreigners – had failed to put America first.

Trump’s other dominant impulse was to avoid the mistakes of all his predecessors by keeping the US out of costly and bloody wars in remote places, where the fighting ought to be done by local allies. He would bring the troops home, and “everything will work out”.

In Trump’s mind, of course, there are no contradictions.

https://www.theguardian.com/world/2019/jun/21/trump-iran-airstrikes-drone-attack-analysis

(* B P)

Trump says will be Iran's 'best friend,’ thanks for not downing US plane

Commenting on Trump’s statement, American political analyst and activist Myles Hoenig said, “It is hard to get rid of something (nuclear weapons) you never had to begin with.”

“We are definitely seeing in the Trump White House a stark division between those who promote war and those who look for a more peaceful approach," he said.

"It is ironic that Trump is seen as the peacemaker, as he welcomes and even encourages hate speech here at home and directed at others outside the US (immigrants, for example),” he told Press TV (with film)

https://www.presstv.com/Detail/2019/06/22/599164/Trump-says-he-will-be-Irans-best-friend

(* B K P)

Das Kriegsverbrechen: Ein Angriff der USA auf den Iran wäre illegal.

Ethische Bedenken gegen die aggressive Politik der USA gegenüber Iran sind berechtig; darüber wird aber leicht vergessen, dass schon die Androhung von Gewalt einen Bruch mit dem Völkerrecht darstellt. Mit jeder Missachtung internationalen Rechts, die die Weltgemeinschaft duldet, stirbt ein Stück Rechtssicherheit. Es herrscht dann nur noch das nackte Recht des Stärkeren. Es ist bekannt, dass die gegenwärtige Eskalation gewollt ist. Aus humanen wie auch grundsätzlichen Erwägungen sollten sich jetzt alle, die Einfluss haben, den Kriegsplänen der USA entschlossen entgegenstellen.

https://www.rubikon.news/artikel/das-kriegsverbrechen

(* B K P)

Fake News für den Krieg

Erneut soll mit offensichtlich gefälschten Beweisen ein Krieg vom Zaun gebrochen werden — diesmal gegen den Iran.

Die USA machen den Iran für die Angriffe auf zwei Öltanker im Golf von Oman verantwortlich. Die japanische Rundfunkanstalt NHK berichtet dabei komplett andere Tatsachen, als die westliche Propaganda dies tut. Der dringende Wunsch einiger US-Hardliner nach dem Sturz der iranischen Regierung samt Fake-News-Kampagne bedrohen erneut den Weltfrieden.

Dass die USA, ihre Verbündeten und Medien trotz der Zeugenaussagen eine solche Haftminenpropaganda verbreiten, zeigt mehr als deutlich: Hier handelt es sich um eine False-Flag-Aktion, um einen Krieg mit Iran vom Zaun zu brechen oder zumindest erst einmal den Druck auf das Land zu erhöhen. Die USA müssen nicht zwingend Ausführende des Angriffs gewesen sein — in der Region gibt es genug Verbündete. Sie sind aber durch das Vorlegen der Falschbilder und gezielt falsch interpretierter Bilder samt dazugehöriger Propagandakampagne letztlich Hauptverantwortlicher dieser Aktion.

https://www.rubikon.news/artikel/fake-news-fur-den-krieg-2

(** B K P)

Willkommener Vorwand

Der Angriff auf Tankschiffe in der Straße von Hormus kommt den USA nur allzu gelegen, um Kriegsstimmung gegen den Iran zu schüren.

Nun haben sie, was sie wollten: Mit einem angeblichen Angriff auf Öltanker in der Straße von Hormus provoziert der Iran die kriegshungrigen USA — oder so soll es jedenfalls aussehen. Schließlich, so berichtet Tony Cartalucci, existiert bereits seit 2009 ein US-amerikanisches Strategiepapier, in dem erörtert wird, wie der Iran zu einer solchen Provokation gebracht werden könnte, um ein militärisches Eingreifen vonseiten der USA auf der Weltbühne zu rechtfertigen. Ebenfalls bereits in diesem Papier beschlossen waren der Entwurf des Atomabkommens und der Ausstieg aus demselben.

In ihrer Abhandlung von 2009, „Which Path to Persia?: Options for a New Strategy Toward Iran“ (auf deutsch etwa „Welcher Weg ist nach Persien einzuschlagen? Möglichkeiten einer neuen Strategie gegenüber dem Iran“; Anmerkung der Übersetzerin) räumt die von Konzernen und der Finanzwelt geförderte Brookings Institution zuerst einmal die Schwierigkeiten eines USA-geführten militärischen Angriffs des Irans ein.

Die Abhandlung legt dann dar, wie die USA vor der Welt als Friedensstifter erscheinen könnten — und wie sie den Verrat Irans an einem „sehr guten Deal“ als Vorwand für eine eigentlich widerwillige militärische Antwort der USA darstellen könnten.

Und seit 2009 haben die USA genau das angestrebt – angefangen mit der Unterzeichnung des Iran-Atomabkommens 2015 durch Präsident Obama bis zu Präsident Trumps Versuchen, sich daraus zurückzuziehen — unter dem fadenscheinigen Vorwand, der Iran habe seinen Part des Abkommens nicht eingehalten.

Das Strategie-Papier von 2009 zog auch in Betracht, den Iran zu einem Krieg „anzustacheln“. Die Brookings-Abhandlung gibt sogar zu, dass es unwahrscheinlich sei, dass der Iran in Washingtons Falle tappt.

Die angebliche Sabotage von Öltankern an der Küste der Vereinigten Arabischen Emirate im Mai 2019 und nun die zusätzlichen „Angriffe“ in diesem Monat könnten der Anfang einer Reihe von inszenierten Provokationen mit dem Ziel sein, die Einstufung der Iranischen Revolutionsgarden als „terroristische Organisation“, gepaart mit verstärktem wirtschaftlichem Druck — als Resultat der US-Sanktionen, die nach dem Rückzug der USA aus dem Iran-Atomabkommen wieder eingeführt wurden — wirksam einzusetzen – von Tony Cartalucci

https://www.rubikon.news/artikel/willkommener-vorwand

(* B P)

Cyberkrieg am Golf

Berlin begleitet die drohende Eskalation des Iran-Konflikts zu einem ersten umfassenden Cyberkrieg mit dem Bemühen um eigene Fähigkeiten für Cyberangriffe.

Ob und, wenn ja, wie Teheran auf die Cyberangriffe reagieren wird, ist noch unklar. Die iranische Regierung zieht rechtliche Schritte gegen Washington wegen der Spionagedrohne in Betracht, die laut ihren Angaben vor dem Abschuss illegal in den iranischen Luftraum eingedrungen war. Ansonsten halten iranische Stellen sich noch bedeckt. “Falsches Handeln” könne gravierende Folgen haben, wird ein Kommandant der Iranischen Revolutionsgarden zitiert: “Um einen Krieg zu vermeiden, wird reden alleine nicht ausreichen. … Man muss ihn auch nicht wollen und dementsprechend handeln”. Tatsächlich hätte Teheran westlichen Standards zufolge das Recht, den US-Cyberangriff per militärischem Gegenschlag zu beantworten.

Tatsächlich hat Iran in jüngerer Zeit durchaus umfangreiche Cyberkriegsfähigkeiten aufgebaut. Weil Washington einen iranischen Gegenschlag voraussichtlich mit neuen eigenen Angriffen beantworten würde, stünde in diesem Fall wohl eine unkontrollierte Kriegseskalation bevor.

https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/7974/

(* A K P)

Newsblog zur Iran-Krise: Iran war wohl Ziel von US-Cyberangriffen

Nach dem Abschuss einer US-Drohne durch den Iran haben amerikanische Streitkräfte einem Medienbericht zufolge einen Cyberangriff gegen die iranischen Revolutionsgarden ausgeführt. Die "Washington Post" berichtete am Samstagabend unter Berufung auf informierte Kreise, der Angriff am Donnerstagabend habe Computersystemen der iranischen Revolutionsgarden (IRGC) gegolten, die zum Abschuss und zur Kontrolle von Raketen genutzt würden. US-Präsident Donald Trump habe den Cyber-Angriff genehmigt.

https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_85964482/iran-krise-iran-war-wohl-ziel-von-us-cyberangriffen.html

(* A K P)

Newsblog zur Iran-Krise: Iran reagiert: Uns ist es egal, was Trump sagt

10.30 Uhr: Iran warnt USA vor Konsequenzen eines Angriffes

Der Iran hat den USA mit Konsequenzen gedroht, falls sie den Luftraum des Landes verletzen sollten. Dem Iran sei es egal, was US-Präsident Donald Trump sage oder welche Entscheidungen er treff

Freitag, 21.6.2019, 20.26 Uhr: Trump zu Gespräche mit dem Iran bereit

In der Iran-Krise hat US-Präsident Donald Trump einem Fernsehreporter zufolge der Führung in Teheran Gesprächsbereitschaft signalisiert

18.50 Uhr: USA wollen Iran-Konflikt im UN-Sicherheitsrat besprechen

https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_85964482/iran-krise-aussenamtssprecher-iran-ist-es-egal-was-trump-sagt.html

(A K P)

U.S. forces prepare to evacuate contractors from Iraqi base: military sources

U.S. forces are preparing to evacuate hundreds of staff working for Lockheed Martin Corp and Sallyport Global from an Iraqi military base where they work as contractors, three Iraqi military sources said on Friday.

https://www.reuters.com/article/us-mideast-iran-usa-iraq-idUSKCN1TM2OE

but

(A K P)

US Air Force: Operations at Balad Air Base are continuing as normal. Claims that personnel are being evacuated are categorically false. There are no plans at this time to evacuate any personnel from Balad. The safety and security of all #AirForce personnel

https://twitter.com/USAFCENT/status/1142366881699024897

https://twitter.com/USAFCENT/status/1142366978637737985

https://twitter.com/USAFCENT/status/1142367120141049856

(* A P)

US cyber attacks on Iranian missile systems failed: Minister

Iran says the recent US cyber attacks against Iranian missile control systems have failed to cause any disruptions.

"The media ask whether the alleged cyber attacks against Iran did take place," Iranian Minister of Information and Communications TechnologyMohammad Javad Azari Jahromi said in a tweet on Monday.

"They try hard, but they have yet to carry out a successful attack," Jahromi added.

"We have been facing cyber-terrorism for a long time...Last year we neutralized 33 million attacks with the (national) firewall," Jahromi noted.

https://www.presstv.com/Detail/2019/06/24/599275/Iran-Minister-of-Information-Communications-Technology-Azari-Jahromi-US-cyber-attacks-missile-system

(* A P)

U.S. Launched Cyberattacks on Iran

The cyberstrikes on Thursday targeted computer systems used to control missile and rocket launches

The U.S. covertly launched offensive cyber operations against an Iranian intelligence group’s computer systems on Thursday, the same day President Trump pulled back on using more traditional methods of military force, according to U.S. officials familiar with the matter.

The cyberstrikes, which were approved by Mr. Trump, targeted computer systems used to control missile and rocket launches that were chosen months ago for potential disruption, the officials said. The strikes were carried out by U.S. Cyber Command and in coordination with U.S. Central Command.

The officials declined to provide specific details about the cyberattacks, but one said they didn’t involve loss of life and were deemed “very” effective.

https://www.wsj.com/articles/u-s-launched-cyberattacks-on-iran-11561263454

and also https://economictimes.indiatimes.com/news/international/world-news/u-s-carries-out-cyberattacks-on-iran-in-response-to-provocations/articleshow/69913127.cms

and

(* A P)

Pentagon secretly struck back against Iranian cyberspies targeting U.S. ships

On Thursday evening, U.S. Cyber Command launched a retaliatory digital strike against an Iranian spy group that supported last week’s limpet mine attacks on commercial ships, according to two former intelligence officials.

The group, which has ties to the Iranian Revolutionary Guard Corps, has over the past several years digitally tracked and targeted military and civilian ships passing through the economically important Strait of Hormuz, through which pass 17.4 million barrels of oil per day. Those capabilities, which have advanced over time, enabled attacks on vessels in the region for several years.

https://news.yahoo.com/pentagon-secretly-struck-back-against-iranian-cyber-spies-targeting-us-ships-234520824.html

My comment: As claimed by the US. The Iranians had a similar claim a few days ago.

(A P)

US State Dep.: Reports that a message was passed last night to the Iranians via an Omani back channel are completely false. These reports are pure Iranian propaganda. #Iran needs to meet our diplomacy with diplomacy

https://twitter.com/statedeptspox/status/1142256158289387520

My comment: US „diplomacy“ limits itself to breaking international law, to threats, sanctions, strangling Iran’s economy, ramping up US military, drone flights closest to or even above Iranian territory. This worst form of gunboat diplomacy might not be labeled as „diplomacy“.

and

(A P)

@SecPompeo: “Iran’s leaders know the truth is a dangerous thing. It is important to correct the record...President Trump did not pass a message through Oman calling for talks w/ Iran. We have made our position abundantly clear. We are willing to engage when the time is right...”

https://twitter.com/rabrowne75/status/1142553402733449216

My comment: What Pompeo tells us: Let’s make war, not diplomacy.

(A K P)

#FAA Statement: The FAA has issued a Notice to Airmen (#NOTAM) prohibiting U.S.-registered aircraft from operating over the Persian Gulf and Gulf of Oman. The NOTAM applies to all U.S. air carriers and commercial operators (text)

https://twitter.com/FAANews/status/1141915586987012103

(* B K P)

Film: Washington ‘obsessed’ with selling weapons: Ex-US diplomat

A former US diplomat who had served Saudi Arabia has said that the US administration is “obsessed” with selling weapons and that is the main reason behind a recent move by the secretary of state as regards to the blocking of the kingdom’s inclusion on a list of countries that recruit child soldiers.

Michael Springmann, who was the head of the US visa bureau in Jeddah from 1987 until 1989, made the remarks in an interview with Press TV on Friday

https://www.presstv.com/Detail/2019/06/21/599089/Washington-obsessed-with-selling-weapons-Analyst

(* A K P)

Iran releases first photos of downed US drone's wreckage

Iran has released the first photos of the wreckage of a US spy drone which was shot down early Thursday after intruding into the Iranian airspace.

The IRGC Aerospace Force displayed parts of the doomed drone on Friday noon, refuting earlier claims by the US that the UAE was flying over international waters, and had not violated the Iranian airspace (photos)

https://www.presstv.com/Detail/2019/06/21/599048/Iran-photos-US-drone-wreckage-persian-gulf-IRGC

https://www.rt.com/news/462395-images-downed-us-drone/

https://nypost.com/2019/06/21/iran-releases-first-photos-of-downed-us-drone/

(* A K P)

Iran says it refrained from shooting down U.S. plane with 35 on board: Tasnim news

Iran refrained from shooting down a U.S. plane with 35 people on board that was accompanying the downed drone in the Gulf, a Revolutionary Guards commander said on Friday.

“This plane also entered our airspace and we could have shot it down, but we did not.”

https://www.reuters.com/article/us-mideast-iran-usa-drone-airplane/iran-says-it-refrained-from-shooting-down-u-s-plane-with-35-on-board-tasnim-news-idUSKCN1TM1H0

(* A K P)

Donald Trump begründet gestoppten Iran-Angriff mit zu hoher Opferzahl

US-Präsident Donald Trump hat bestätigt, dass er einen militärischen Angriff auf den Iran kurzfristig gestoppt hat. Auf Twitter begründete Trump diese Entscheidung mit einer unverhältnismäßig hohen Zahl zu erwartender Opfer. Ein General habe ihn informiert, dass mit 150 Toten zu rechnen gewesen sei.

Die Sanktionen gegen den Iran müssten bestehen bleiben, schrieb er weiter: Der Iran dürfe niemals Atomwaffen haben.
Der Militärschlag war nach Aussage Trumps als Reaktion auf den Abschuss einer US-amerikanischen Aufklärungsdrohne geplant gewesen.

https://www.zeit.de/2019-06/donald-trump-bestaetigt-kurzfristigen-stopp-eines-angriffs-auf-den-iran

Anmerkung Jens Berger:Beängstigend und verstörend ist auch, dass kein Leitartikler überhaupt noch die Idee kommt, die Handlungsoptionen der USA am Völkerrecht zu messen. Wir sprechen hier immerhin über einen nicht vom Völkerrecht gedeckten kriegerischen Akt.

https://www.nachdenkseiten.de/?p=52729#h01

(** A B K P)

Das steckt hinter Trumps Zögern beim Iran-Angriff

Ein Angriff der USA auf den Iran steht unmittelbar bevor, dann sagt ihn Präsident Trump in letzter Minute ab. Sein Verweis auf mögliche Opfer ist nicht der Hauptgrund für den Stopp des Angriffs.

Trump argumentierte, die vielen iranischen Toten wären verglichen mit dem Abschuss einer unbemannten Drohne "unverhältnismäßig" gewesen – eine seltene Botschaft der Vernunft in dem eskalierenden Konflikt. Die "New York Times" berichtete, US-Flugzeuge seien bereits in der Luft und Kriegsschiffe in Stellung gewesen.

Es wäre ein begrenzter Gegenschlag auf jene Fähigkeiten des Irans gewesen, die die Revolutionsgarden zum Abschuss der Drohne in der Nacht zu Donnerstag einsetzten.

Ein Krieg wäre das letzte, das Trump gebrauchen könnte

Trump hat aber auch immer wieder betont, dass er keinen Krieg will. Tatsächlich gehört zu seinen vielen unerfüllten Versprechen, US-Truppen aus internationalen Konflikten abzuziehen.

Trump schien am Donnerstag selber nach einem gesichtswahrenden Ausweg zu suchen.

Dass der Iran auch nur einen begrenzten Militärschlag auf sich hätte sitzen lassen, ist unwahrscheinlich. An Möglichkeiten, im Fall eines US-Angriffs zurückzuschlagen, mangelt es nicht

https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_85968518/die-wahrheit-hinter-donald-trumps-zoegern-beim-iran-angriff.html

(* A K P)

Trump calls off Iran strike

Our live coverage has ended. Scroll through the posts below to read more about the tensions between the US and Iran

https://edition.cnn.com/politics/live-news/iran-us-tensions-latest-intl/index.html

My remark: Earlier reporting: Yemen War Mosaic 547, cp19a

(A K P)

US Air Force: The ISR Flight path and grid plots for the RQ-4A shot down by Iran in the Strait of Hormuz. “This was an unprovoked attack on a U.S. surveillance asset that had not violated Iranian airspace at any time …” – Lt Gen Joseph Guastella, (maps)

https://twitter.com/CENTCOM/status/1142072005639987201

(* A K P)

Donald Trump: On Monday they shot down an unmanned drone flying in International Waters. We were cocked & loaded to retaliate last night on 3 different sights when I asked, how many will die. 150 people, sir, was the answer from a General. 10 minutes before the strike I stopped it, not proportionate to shooting down an unmanned drone. I am in no hurry, our Military is rebuilt, new, and ready to go, by far the best in the world. Sanctions are biting & more added last night. Iran can NEVER have Nuclear Weapons, not against the USA, and not against the WORLD!

https://twitter.com/realDonaldTrump/status/1142055388965212161

Comment by Fuad Rajeh: Sir, did not your general tell you that tens of thousands of #Yemen children have died from your war and blockade? Did not any of your generals tell you that thousands more of children could die if you don't end war & blockade on Yemen?! Could you plz stop being a hypocrite, sir?

https://twitter.com/FuadRajeh/status/1142077138511826944

(* A K)

Iran: US Drone Warned Several Times

Brigadier General Rahimzadeh said today that the operator of the spy drone of the US which was downed by an Iranian missile early on Thursday was warned multiple times for violating the airspace of the Islamic Republic, adding that the negligence of the operator left no option for Iranian defense units to shoot the craft down.

The commander added that all the paths undertaken by the US drone have been tracked and registered, and all the warnings issued for the drone have been recorded by the Iranian units responsible for monitoring the country’s borders and controlling the redlines.

https://en.farsnews.com/newstext.aspx?nn=13980331000383

https://thehill.com/policy/defense/449666-iran-general-says-us-was-warned-several-times-before-drone-was-shot-down

Earlier reporting: Yemen War Mosaic 547, cp19a.

(* B K P)

Film: Wilkerson: US Further Isolates Itself From its Allies Over Iran Policy

With the announcement that Iran will break the terms of its nuclear agreement, for stockpiling enriched uranium, the stage is set for a confrontation between the US and its European allies. The situation will contribute to greater US isolation, says Col. Wilkerson

https://www.youtube.com/watch?v=uB5FSRdlfyA

(* B K P)

Audio: „Nuklearer Konflikt“ mit Iran befürchtet – Interview mit Jürgen Rose

Noch bevor er Sicherheitsberater des US-Präsidenten wurde, versprach John Bolton, die islamische Regierung im Iran zu stürzen. Einige Militär-Experten glauben, dass der Zeitpunkt nun gekommen sein könnte. Sie warnen vor einem nuklearen Konflikt. War der Angriff auf die Tanker im Golf von Omar eine „Fals-Flag-Operation“ gegen den Iran?

https://soundcloud.com/sna-radio/nuklearer-konflikt-mit-iran-befurchtet-interview-mit-jurgen-rose

(* B K P)

Film: “No one else wants war”: Vijay Prashad on U.S. aggression toward Iran

Alongside the UAE, Saudi Arabia and Israel, the United States is “isolated” in its mission to break the Iran nuclear deal and go to war, says Vijay Prashad, director of Tricontinental Institute for Social Research. “This is very chilling, very disturbing. … It is very likely the U.S. is going to make some strike on Iran and that strike is going to open further the gates of hell for the region.”

https://www.youtube.com/watch?v=-Y1-jMADEzc

(* B K P)

Film: Kriegsgefahr am Persischen Golf

Lüders: Krieg gegen Iran wäre fatal

Noch sei unklar, was genau im Persischen Golf vorgefallen sei, sagte der Nahostexperte Michael Lüders im Dlf. Aber die Leichtfertigkeit mit der Teile der US-Regierung den Weg in Richtung Krieg beschritten, sei sehr gefährlich. Die Risiken eines Krieges gegen den Iran würden völlig unterschätzt.
Michael Lüders im Gespräch mit Dirk-Oliver Heckmann
Bei der Frage, wer für die Angriffe auf Tanker im Persischen Golf verantwortlich sei, könne nichts ausgeschlossen werden, sagte der Nahostexperte Michael Lüders im Dlf.

https://www.deutschlandfunk.de/kriegsgefahr-am-persischen-golf-lueders-krieg-gegen-iran.694.de.html

(* B K P)

Film: USA: Falken wollen Krieg gegen den Iran

Bisher kann US-Präsident Donald Trump von sich behaupten, noch keinen neuen Krieg vom Zaun gebrochen zu haben. Im außenpolitischen Maschinenraum Washingtons geben mit John Bolton und Mike Pompeo allerdings erklärte Bellizisten die Befehle. Und angesichts der jüngsten Ereignisse und Aussagen muss befürchtet werden, dass ein Krieg gegen den Iran bevorsteht.

https://www.youtube.com/watch?v=I9qzlLZm8Oo

(* B K P)

Film: Vijay Prashad: U.S. Rushes to Blame Iran for Tanker Attacks as Much of World Pushes for Diplomacy

Tensions between the U.S. and Iran are again ratcheting up as the Trump administration accused Iran of orchestrating an attack Thursday on Japanese and Norwegian oil tankers in the Gulf of Oman. Iran denied any involvement and accused the Trump administration of trying to sabotage diplomacy. U.S. Secretary of State Mike Pompeo directly accused Iran of attacking the oil tankers

https://www.youtube.com/watch?v=ktrEIjej9Bo

Film: Where Are the Skeptics as the Drums Roll for War with Iran?

Vijay Prashad challenges the media reality that Iran attacked the oil tankers, calling for a real investigation to uncover the truth.

https://www.youtube.com/watch?v=wZpR6x_-Y4w

(* B K P)

Dem Zyklon in die Augen schauen: Die militärische Bedeutung der US-Air-Base Ramstein in der US-Kriegsführung gegen den Iran

Die US-Air-Base in Ramstein hat eine zentrale Bedeutung für militärische US-Pläne gegen den Iran, da Ramstein sowohl Einsatz- als auch Befehlszentrale für Luftattacken gegen das Land wäre. Nach internationalem Recht wäre ein Krieg gegen den Iran ein Kriegsverbrechen. Die Bundesregierung reagiert mit lauwarmen Erklärungen.

Die US-Air-Base in Ramstein ist in diesen Plänen unabdingbar, da Ramstein sowohl die Einsatz- als auch Befehlszentrale für Luftattacken und Luftanschläge gegen den Iran wäre. Die Air Base ist ebenso für die nachrichtendienstliche Überwachung der gesamten Region sowie für die Kommunikation zwischen dem Nahen Osten und Europa unverzichtbar.

https://www.nachdenkseiten.de/?p=52644

(*B K P)

Neue Kriegslügen – USA konstruieren mit bunten Bildern Kriegsgrund gegen Iran

Pressemitteilung von Sevim Dagdelen, 18. Juni 2019
Die vom Pentagon vorgelegten Bilder zu den Angriffen auf zwei Tanker im Golf von Oman haben null Beweiskraft für eine Verantwortung des Iran. Die undeutlichen, jetzt bunten Aufnahmen bestätigen den Eindruck, dass seitens der USA mit Kriegslügen zwingend ein Angriffsgrund konstruiert werden soll“, erklärt Sevim Dagdelen, stellvertretende Vorsitzende und abrüstungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE.

(* B K P)

Was genau vor der iranischen Küste geschah und wer für die Brände auf den beiden Tankern verantwortlich war, darüber kann nur spekuliert werden. Gehen wir die üblichen Verdächtigen einmal durch:

Mit Trumps Sicherheitsberater Bolton, Israels Bibi Netanyahu, Bin Salman aus Saudi Arabien und Bin Zayed aus den Emiraten wäre das „B-Team“ der führenden Kriegstreiber im Mittleren Osten benannt. Dieser unheiligen Allianz, der ihr Debakel im Syrienkrieg noch nicht genug ist und die weiter gegen Iran marschieren wollen, wären Aktionen wie diese Angriffe auf die Tanker am ehesten zuzutrauen…

https://www.nachdenkseiten.de/?p=52635#h01

(* B P)

Kein Krieg gegen den Iran!

Die fatale Geschichte der US-Politik gegenüber dem Iran geht bis weit ins letzte Jahrhundert zurück und ist nicht alleine Ergebnis aktueller Entwicklungen.

Die gegenwärtige Zuspitzung folgt auf die wahrheitswidrig begründete einseitige Aufkündigung des Iran-Atom-Abkommens durch die USA.

NATO-Generalsekretär Stoltenberg stützt derweil indirekt das Vorgehen der USA, indem er beschwichtigend zur Einigkeit trotz Differenzen aufruft (2). Damit gibt er der US-Regierung für ihr Spiel mit dem Feuer einen Freifahrtschein.

https://www.rubikon.news/artikel/kein-krieg-gegen-den-iran-2

(A P)

President Rouhani: US Unilateralism behind Many Problems in Whole World

Iranian President Hassan Rouhani said many regional and international problems are result of dictatorship and bullying of some countries like the US which are rooted in violating international regulations and following the path of unilateralism.

http://english.almanar.com.lb/765734

My comment: When he is right, he is right.

(* B P)

Der Spiegel über den Iran – Unsere tägliche Portion Kriegspropaganda gib uns heute

Der Spiegel zeigt sich fast täglich als treuer Helfer der US-Falken und stimmt seine Leser mit durch Lügen, Weglassen wichtiger Informationen und psychologische Tricks auf einen Krieg gegen den Iran ein.

Und auch heute war es wieder so weit. Unter der Überschrift „Nach Abschuss von US-Drohne – Das sind Trumps Iran-Optionen – und keine davon ist gut“ hat der Spiegel seine Leser darüber „informiert“, welche Möglichkeiten Trump jetzt angeblich noch bleiben

Und raten Sie mal, welche Möglichkeit nicht genannt wurde. Die beste Möglichkeit, die Trump hat, wäre es, sich wieder an geschlossene Verträge und das Völkerrecht zu halten.

Und wie man sieht, findet der Spiegel die erste Variante, also abwarten und die Situation nicht weiter durch Sanktionen oder Bombardierungen zu eskalieren, nicht gut.

https://www.anti-spiegel.ru/2019/der-spiegel-ueber-den-iran-unser-taeglich-stueck-kriegspropaganda-gib-uns-heute/

(* B K P)

Persischer Golf: Die Gefahr einer Explosion wird immer größer

Hardliner geben in Iran und den USA den Ton an. US-Präsident Trump will keinen Krieg - aber er wird fast alles tun, um nicht schwach zu erscheinen.

Die Lage jedenfalls ist brandgefährlich, weil sowohl in Teheran als auch in Washington diejenigen, die im Zweifel über den Start von Flugzeugen, den Einsatz von Haftladungen und den Abschuss von Raketen bestimmen, eben nicht alles tun wollen, um dies zu vermeiden. Im Gegenteil: In Washington glaubt die Pompeo-Fraktion, dass man es Teheran jetzt mal "zeigen" müsste

https://www.sueddeutsche.de/politik/usa-iran-trump-krieg-1.4493579

(* B K P)

Warum? Trump sagt US-Angriff auf Iran in letzter Minute ab

Ich habe immer wieder berichtet, dass die Falken um US-Außenminister Pompeo und Sicherheitsberater Bolton Trump in einen Krieg treiben wollen, Trump dies aber nicht will. Ich interpretiere die aktuellen Meldungen als weitere Bestätigung dieser These.

Daher haben mich die Meldungen über eine abgeschossene US-Drohne nicht überrascht, es kam wie auf Bestellung zu einem iranischen Angriff auf ein US-Militärobjekt, also die Drohne.

Die USA behaupten, es sei im internationalen Luftraum geschehen, der Iran wirft den USA vor, den iranischen Luftraum verletzt zu haben. Was stimmt, lässt sich nicht überprüfen, aber da sich dieser Vorfall so logisch in die Kette der Ereignisse einordnen lässt, vermute ich eine Verletzung des iranischen Luftraums durch das US-Militär

Hinzu kommt der bevorstehende Wahlkampf, der Trump in eine Zwickmühle bringt. Einerseits präsentiert er sich gerne als harter Hund und müsste dieser Logik folgend den Iran notfalls angreifen. Andererseits will er keinen Krieg und auch die Amerikaner werden über einen neuen Krieg nicht begeistert sein. Egal, was Trump tut, es wird im Wahlkampf zu seinem Nachteil sein.

https://www.anti-spiegel.ru/2019/warum-trump-sagt-us-angriff-auf-iran-in-letzter-minute-ab/

(A K P)

Khalid bin Salman, Saudi Dep. Min. of War: Also discussed with the United States Special Representative for Iran the dangerous role that the Iranian regime plays in Yemen, where it neglects the humanitarian needs of the Yemeni people in favor of using the country as the main launchpad for its regional terrorism.

https://twitter.com/kbsalsaud/status/1141932797818474496

Comment by Nicholas Kristof: Hm. Prince Khalid, can you perhaps think of another country that "neglects the humanitarian needs of the Yemeni people"? Maybe a country that bombs Yemeni school kids? That blockades much of the country and fires at fishing vessels? That plays a central role in mass starvation?

https://twitter.com/NickKristof/status/1142088549329772547

(A K P)

Iran commander says U.S. regional bases are in range of its missiles

A commander in Iran’s Revolutionary Guards said on Friday that U.S. regional bases and its aircraft carrier in the Gulf are within the range of Iranian precision-guided missiles.

https://uk.reuters.com/article/uk-mideast-iran-usa-irgc/iran-commander-says-u-s-regional-bases-are-in-range-of-its-missiles-idUKKCN1TM2BZ

(* B K P)

19. Juni: Nächstes Ziel Iran

Mit einem Angriff auf den Golfstaat wollen die USA einen beispiellosen Zyklus von Kriegshandlungen im Nahen Osten vollenden.

„Wenn dein einziges Werkzeug ein Hammer ist, muss jedes Problem wie ein Nagel aussehen“, sagte der US-General Wesley Clark 2007. Für die USA ist militärische Gewalt dieser Hammer. Nach einer Aufrüstungsorgie ohnegleichen, nach Regime change-Versuchen in dutzenden von Staaten und zerstörerischen Sanktionen machen die USA „Nägel mit Köpfen“. Nach Irak, Libyen, Syrien und anderen muslimischen Ländern hätten wohl nur unverbesserliche Optimisten geglaubt, dass der Iran ungeschoren davonkäme. Das Regime, das sich westlichen Dominanzansprüchen hartnäckig widersetzt und den NATO-Staaten schon lange ein Dorn im Auge ist, soll fallen. Und man wiege sich nicht in der Gewissheit, ein besonnenes Verhalten des Iran könne das Schlimmste Verhindern. Wo ein Wille zum Krieg ist, findet sich immer auch ein Vorwand ... – von Karin Leukefeld

https://www.rubikon.news/artikel/nachstes-ziel-iran

und Film: https://www.youtube.com/watch?v=6wO_UAj7jvk

(* B K P)

18. Juni: Das kommende Inferno

Maßgebliche Kreise in den USA wollen jetzt einen Krieg gegen den Iran forcieren, der die Region in Schutt und Asche legen würde.

Die Entwicklung im Mittleren Osten und im Iran war seit spätestens 2016 absehbar. Das kann man in meinem Buch „Schattenkriege des Imperiums – Der Krieg gegen den Iran“ (1) nachlesen, das 2018 erschien. Alle Befürchtungen sind eingetreten. Alle Abschätzungen stellen sich zunehmend als richtig heraus. Und US-Präsident Donald Trump befindet sich in einer Situation, die nach Meinung eines Teils der deutschen Systemmedien eigentlich nur im Krieg enden kann, wenn sich der Iran nicht unterwirft.

Die Frage ist: Wie viele Provokationen oder aber False-Flag Ereignisse sind von am Krieg interessierten Parteien nötig, um den Mittleren Osten in Flammen aufgehen zu lassen.

Und die deutsche und EU-Politik tat nichts wirklich ernsthaft, um diese Situation zu verhindern. Dieser Artikel wird daher die Mitverantwortung der deutschen Politik aufzeigen.

https://www.rubikon.news/artikel/das-kommende-inferno

(* A P)

18. Juni: Machtkampf in Washington – Wer will den Krieg mit dem Iran und wer nicht?

Präsident Trump hat am Montag ein Interview gegeben, das den Machtkampf in Washington aufzeigt, der zwischen Trump einerseits und dem „Apparat“ um die Falken Außenminister Pompeo und Sicherheitsberater Bolton läuft.

Trump gab dem Time-Magazin am Montag ein Interview, in dem er klar sagte, dass die Angriffe auf die Tanker für ihn kein Grund seien, militärisch gegen den Iran vorzugehen. Seine rote Linie sei erst erreicht, wenn die Gefahr bestehe, dass der Iran eine Atombombe bekommen könnte.

Ganz anders äußerte sich Außenminister Pompeo, der darauf bestand, dass die USA „die ganze Bandbreite an Optionen“ in Betracht ziehen, um auf die Vorfälle zu reagieren.

Trump hingegen spielte die Vorfälle sogar weiter herunter, indem er sagte, dass die Vorfälle für die USA recht unwichtig seien

Nachdem die Angriffe auf Tanker Trump nicht zu einem Krieg bewegt haben, dürften die nächste US-Argumente und „Beweise“ sich wohl auf das Atomprogramm des Iran beziehen, damit die Falken Trump endlich weichkochen können und er „ja“ zum Krieg sagt.

https://www.anti-spiegel.ru/2019/machtkampf-in-washington-wer-will-den-krieg-mit-dem-iran-und-wer-nicht/

(* A P)

18. Juni: Medien melden „neue Beweise“ gegen Iran, dabei sind es die alten „Beweise“, nur diesmal in Farbe

Im Iran-Konflikt berichten die Medien heute über angebliche neue US-Beweise gegen den Iran. Abgesehen davon, dass es keine neuen Beweise sind, lassen die Medien dabei auch noch ein kleines, aber sehr interessantes Detail weg.

Nach allem, was ich herausfinden konnte, handelt es sich bei den „neuen Beweisen“ um die alten Beweise, nur eben diesmal in Farbe. Eine Originalquelle konnte ich nicht finden, weder beim Pentagon, noch bei Centcom. Woher also die Medien, die sich wahlweise auf das Pentagon, Centcom oder das „US-Militär“ allgemein berufen, die neuen Bilder haben, ist nicht zu erkennen.

https://www.anti-spiegel.ru/2019/medien-melden-neue-beweise-gegen-iran-dabei-sind-es-die-alten-beweise-nur-diesmal-in-farbe/

(* A P)

17. Juni: Eskalation im Iran-Konflikt: Wie der Spiegel objektiv belegbar über das Atomabkommen lügt

Der Spiegel berichtet heute darüber, dass der Iran ankündigt, „schon bald gegen das internationale Atomabkommen zu verstoßen“. Das ist eine glatte Lüge, wie ein Blick in den Text des Abkommens zeigt.

Der Iran hatte am 8. Mai, genau ein Jahr, nachdem die USA das Atomabkommen mit dem Iran gebrochen haben, der EU 60 Tage Zeit gegeben, endlich ihre Verpflichtungen aus dem Abkommen zu erfüllen. Die EU tut das jedoch bis heute nicht. Die deutschen Medien geben sich seit dem alle Mühe, den Vertragsbruch der EU nicht zu erwähnen und stattdessen wahrheitswidrig den Iran zu beschuldigen.

https://www.anti-spiegel.ru/2019/eskalation-im-iran-konflikt-wie-der-spiegel-objektiv-belegbar-ueber-das-atomabkommen-luegt/

(* A P)

17. Juni: Golf von Oman – Das russische Fernsehen über konstruierte Kriegsgründe der USA in der Vergangenheit

Das russische Fernsehen hat in der Sendung „Nachrichten der Woche“ einen kurzen Beitrag über die von den USA in der Vergangenheit konstruierten Kriegsgründe gebracht und die Parallelen zur Situation mit dem Iran aufgezeigt.

Die Angriffe auf die Tanker im Golf von Oman ist nur ein amerikanischer Klassiker für den Beginn eines Krieges. Nach diesem Muster haben sich die Vereinigten Staaten schon vor hundert Jahren ausgetobt.

Aber die USA konstruieren, ohne sich bei irgendjemandem entschuldigt zu haben, bereits einen neuen Vorwand für einen Krieg, jetzt gegen den Iran.

https://www.anti-spiegel.ru/2019/golf-von-oman-das-russische-fernsehen-ueber-konstruierte-kriegsgruende-der-usa-in-der-vergangenheit/

(* A P)

16. Juni: Das russische Fernsehen über den Vorfall im Golf von Oman

In der russischen Sendung „Nachrichten der Woche“ hat das russische Fernsehen sich ausführlich mit dem Vorfall im Golf von Oman beschäftigt. Wenig überraschend steht für das russische Fernsehen fest, dass die USA dort eine False-Flag-Operation durchgeführt haben.

Am 14. machte Trump selbst direkt den Iran verantwortlich und präsentierte als Beweis ein unscharfes Video, auf dem unbekannte Personen auf einem unbekannten Boot in der Dunkelheit etwas an der hohen Bordwand eines unbekannten Schiffes tun. Wann die Aufnahmen gemacht wurden, ist nicht bekannt. Vielleicht vor 10 Jahren. Und es ist nicht klar, wer und womit gefilmt hat. Vielleicht sind es sogar gestellte Aufnahmen. Das US-Zentralkommando behauptet, dass das iranische Militär auf dem Video eine nicht explodierte Mine von der Bordwand des Tankers entfernt, um Spuren zu verwischen.

Es ist nicht klar, warum das iranische Militär die Mine abnehmen sollte. Wer hat sie überhaupt angebracht? Und was beweist überhaupt, dass Iraner auf dem Filmmaterial zu sehen sind? Absurd, aber für die USA ist dieses Filmmaterial das bisher stärkste Argument gegen den Iran.

https://www.anti-spiegel.ru/2019/das-russische-fernsehen-ueber-den-vorfall-im-golf-von-oman/

(* A P)

14. Juni: Wie reagieren die Staaten außerhalb der westlichen Welt auf den Vorfall im Golf von Oman?

Die russischen Medien machen sich über die „Beweise“ der USA lustig, bei Expertenrunden im Fernsehen herrscht Sarkasmus vor und es wird darauf hingewiesen, dass die USA jeden Krieg der letzten hundert Jahre mit Lügen begonnen haben.

Auch der chinesische Präsident scheint den USA kein Wort zu glauben. In Bischkek sagte er heute über das chinesische Verhältnis zum Iran:

Und auch aus anderen Teilen der Welt hört man wenig über Unterstützung für die Politik der USA. Selbst in Europa sind die US-Vasallen erstaunlich zurückhaltend.

https://www.anti-spiegel.ru/2019/wie-reagieren-die-staaten-ausserhalb-der-westlichen-welt-auf-den-vorfall-im-golf-von-oman/

(* A P)

14. Juni, Film: : Tacheles #8: USA vs. Iran, Putins Rede zur Globalisierung und die Frage der Pressefreiheit

In der 8. Folge von Tacheles haben Röper und Stein die Eskalation im Golf von Oman analysiert und sich auch die „Beweise“ der USA angeschaut, die angeblich belegen sollen, dass der Iran hinter den Angriffen auf die Tanker steckt.

Allerdings werfen diese „Beweise“ eine Menge Fragen auf und man fühlt sich an Collin Powell und sein Fläschchen erinnert.

https://www.youtube.com/watch?v=mNZGKolQCuo

(* A P)

14. Juni: Angegriffene Tanker im Golf von Oman: Was zeigen die angeblichen „Beweise“ der USA gegen den Iran?

Die USA beschuldigen nun offiziell den Iran, die Tanker im Golf von Oman angegriffen zu haben und legten „Beweise“ vor. Diese Beweise sollten wir uns also einmal genauer anschauen.

Die USA haben sich festgelegt: An den Angriffen auf die Tanker habe der Iran Schuld, denn er habe die Schiffe mit Haftminen angegriffen. Als „Beweis“ legte das US-Militär ein Video und zwei Fotos vor.

Das Video ist schwarz-weiß und von miserabler Qualität. Nach Angaben der USA zeigt es ein iranisches Boot, dessen Besatzung eine nicht explodierte Mine von einem der Tanker entfernt. Jeder kann sich davon selbst ein Bild machen, ich erkenne dort jedoch keine Mine.

https://www.anti-spiegel.ru/2019/angegriffene-tanker-im-golf-von-oman-was-zeigen-die-beweise-der-usa-gegen-den-iran/

(* A P)

13. Juni: Desinformation im Spiegel zum Iran – Iran will angeblich nicht mit USA verhandeln

Im Spiegel erschien heute mal wieder ein Artikel, der aufzeigt, wie der Spiegel einseitig die US-Propaganda in Sachen Iran unterstützt. Der Spiegel arbeitet dabei mit den Mitteln der Verharmlosung, der Desinformation und des Weglassens von wichtigen Informationen, wie ein Blick auf den Artikel zeigt.

Welche Rhetorik ist nun drastisch, lieber Spiegel? Die Drohung mit der Vernichtung eines ganzen Landes oder wenn das betroffene Land danach keine Lust hat, mit denen zu verhandeln, die mit Vernichtung drohen?

https://www.anti-spiegel.ru/2019/desinformation-im-spiegel-zum-iran-iran-will-angeblich-nicht-mit-usa-verhandeln/

cp19b Weitere Spannungen im Mittleren Osten / More tensions in the Middle East

(** A P)

UAE: Not enough evidence to blame Gulf tanker attacks on Iran

'If other countries have clear information, I am sure the international community will easily listen to them,' says Emirati foreign minister on Wednesday

The United Arab Emirates Foreign Minister Abdullah bin Zayed Al-Nahyan said on Wednesday that no country could be held responsible for the latest attacks on oil tankers in the Gulf.

Speaking during a press conference with his Russian counterpart Sergey Lavrov in Moscow, Al-Nahyan said his country needs “clear and convincing evidence” regarding the recent attacks that targeted four vessels off the UAE coast last month, including two Saudi oil tankers.

US National Security Adviser John Bolton has said that attacks on oil tankers were the work of "naval mines almost certainly from Iran".

Saudi Arabia has also blamed Iran, but Tehran repeatedly denied the accusations.

The UAE, however, has not blamed anyone for the attack, which was followed two days later by drone strikes on oil pumping stations in Saudi Arabia.

On Wednesday, Al-Nahyan said that his country is involved in discussions to form an international alliance for maritime security in the Gulf region.

“If other countries have clear information, I am sure the international community will easily listen to them,” he said today.

“But we need to be very serious and keen on verifying that.”

https://www.middleeasteye.net/news/uae-says-unable-blame-gulf-tanker-attacks-any-country-due-lack-clear-evidence

My comment: This is very serious. The UAE obviously does not want war in the Gulf and clearly distances itself from all US and Saudi warmongering propaganda.

Comment by Judith Brown: This is a very interesting article where UAE says that there is not enough evidence to blame Iran for the attacks on the oil tankers in the Straights of Hormuz. Remember this happened in waters under UAE control and they were part of the investigation team so this is highly relevant. And also important is the UAE proximity to Iran - if a war broke out between USA and Iran UAE would be on a difficult position.

https://www.facebook.com/judith.brown.794628/posts/10157687085793641

(B P)

Leserbriefe zur US-Konfrontation am Persischen Golf

Schon bevor der Artikel „Ist der Golf von Oman der Golf von Tonkin des Jahres 2019?“ erschien, erreichten uns Leserzuschriften, welche auf dieses besorgniserregende Ereignis hinwiesen. Nachfolgend die Zuschriften, auch zu obigem Artikel. Leider steht zu befürchten, dass in dieser Region weitere mysteriöse und gefährliche Dinge passieren, denn der jüngste Zwischenfall ist ja nur das Ende einer Kette von Zerstörung und Gewalt.

https://www.nachdenkseiten.de/?p=52768

(* B P)

Instigators of a Persian Gulf Crisis

Putting sloppy, poorly designed “evidence” aside, recent history makes clear who the vested parties keen to stoke a manufactured hostility between Iran and its neighbors are. Indeed, one such actor has for decades used a comparable strategy of deliberate provocation to justify vicious military campaigns in Gaza and Lebanon, not unlike the agitation Iran is experiencing today.

The Israeli tactic has always been to make conditions so intolerable and unsustainable that a response of some kind by the affected group becomes inevitable.

Currently, the refrain and cause for action is that of Iran interfering in the internal affairs of its neighbors. Although an open discussion of Iran’s interests in the Arab world is not unreasonable, events on the ground preclude its realistic undertaking at present for it is Saudi Arabia and the United Arab Emirates who are directly intervening in the affairs of Yemen with daily air raids.

The states who would like to see a war between Iran and the U.S. unfold are no mystery. As recent Middle East history teaches, the conflicts which have caused the most destruction and devastation have been at the hands of those who wanted to swallow Palestinian land, subjugate Lebanon, topple the Syrian leadership, restore the old guard in Iraq and install a pliant government in Yemen.

The instigators of the current Persian Gulf crisis, which if to get out of hand would lead to even greater tragedy, are one and the same.

https://www.counterpunch.org/2019/06/25/instigators-of-a-persian-gulf-crisis/

My comment: And another state blamed for the Gulf attacks. Also for this theory, proofs are missing.

(* A P)

Iran says it will never build a nuclear weapon

Minister says Islam forbids such a move as country prepares to breach nuclear deal

Iran will never pursue a nuclear weapon, its foreign minister has claimed, saying Islam prevented the country from doing so.

Iran has previously said it is ideologically opposed to acquiring nuclear weapons and seeks nuclear power only for civilian purposes. But in the current unpredictable climate it is possible Donald Trump could pick up Javad Zarif’s remarks as a signal to talk.

https://www.theguardian.com/world/2019/jun/25/iran-says-us-sanctions-on-supreme-leader-means-permanent-closure-of-diplomacy

(B P)

Erzrivalen: Warum Saudi-Arabien und der Iran verfeindet sind

Die Angst um die eigene Herrschaft gehört bis heute zu den Leitmotiven der Monarchen in Riad. Niemand sonst hat sie seit 1979 so herausgefordert wie die schiitische Führung in Teheran.

Trotz dieser religiösen Komponente in der Rivalität zwischen den beiden wichtigsten Regionalmächten handelt es sich nicht um einen Religionskonflikt, schließlich spielen Glaubensinhalte höchstens eine Nebenrolle. Stattdessen buhlen Saudi-Arabien und der Iran darum, wer die Region dominiert. Es geht um politische Macht, aber auch um die Kontrolle von Ressourcen und Handelswegen.

Saudi-Arabien wähnt sich dabei zunehmend von Kräften umzingelt, die mit Teheran verbunden sind.

https://www.zeit.de/news/2019-06/25/erzrivalen-warum-saudi-arabien-und-der-iran-verfeindet-sind-190624-99-772982

(* A P)

Bundespressekonferenz – Wir tun so, als wäre der Iran schuld

Nachdem sich die Lage am Persischen Golf kurz vor dem Wochenende gefährlich zugespitzt hatte und die Region vorerst von einem Krieg verschont blieb, übt sich die Bundesregierung in Augenwischerei. Ein Lehrstück dieses Schauspiels bot sie bei der heutigen Bundespressekonferenz.
Der nach Meinung des deutschen UN-Botschafters Christoph Heusgen “Bruch von internationalem Recht” durch die USA im Falle des US-Ausstiegs aus dem Atomabkommen mit dem Iran bringt die deutsche Bundesregierung immer mehr in Bedrängnis.

Würde sich Deutschland einer “globalen Koalition gegen den Iran” anschließen, die US-Außenminister Mike Pompeo auch explizit mit europäischen Ländern bilden möchte? Darauf gab es ebenfalls keine konkrete Antwort.

https://deutsch.rt.com/inland/89515-bpk-wir-tun-so-als/

Film: https://www.youtube.com/watch?v=MaTe-kEbEzg

(* A P)

Britain will consider launching military assault on Iran with Trump, reveals Jeremy Hunt as Middle East tensions rise

BRITAIN will consider joining its “strongest ally” the United States in attacking Iran, Jeremy Hunt said.

The Foreign Secretary, who is battling to be the UK’s next Prime Minister, said the country would consider requests for military support “on a case-by-case basis.”

Tory leadership candidate Jeremy Hunt said the UK government was “constantly in touch” with the US over the tense situation in the Gulf.

He said: “We will stand by the United States as our strongest ally but of course we have to consider any requests for military support on a case-by-case basis.

“We do strongly believe that the solution is for Iran to stop its destabilising activity throughout the Middle East

https://www.thesun.co.uk/news/9358581/britain-consider-attack-iran-jeremy-hunt/

and also https://www.itv.com/news/2019-06-24/uk-could-join-us-in-assault-on-iran-jeremy-hunt-says/

and

(A P)

In defence of Jeremy Corbyn's brave and lonely stand on calls for war against Iran

The Labour leader proved to be the voice of caution when the British political class have rushed towards war in the past

The Labour leader, Jeremy Corbyn, is once again in the doghouse with the British media and the political establishment.

His offence? Once again it’s for doing his job.

According to the political editor of the Sunday Times, Tim Shipman, Corbyn is speaking up for the "theocratic terrorists” of Tehran.

The purpose of my column this week is to come to the defence of Jeremy Corbyn. I believe that he is doing his job as leader of the opposition by standing aside from the growing clamour for war against Iran.

Corbyn is right to challenge claims emanating from the White House about Iran. His call for Britain to "act to ease tensions in the Gulf, not fuel a military escalation," is common sense.

https://www.middleeasteye.net/opinion/defence-jeremy-corbyns-brave-and-lonely-stand-calls-war-against-iran

Comment by Judith Brown: Corbyn is single minded and unambiguous in his calls for dialogue not war - EVERYWHERE. The Tories by comparison are schizophrenic- they oppose Trump as he dismantled the peace treaty with Iran, supported Trumo completely when he said that Iran was guilty of placing bombs on ships in the Hormuz Straights, and now are dithering when Trump calls for war on Iran between 'shall we do as he wants' or 'shall we do what's right'.

https://www.facebook.com/judith.brown.794628/posts/10157683619703641

(A P)

President Donald Trump called on Monday for China, and the rest of the world, to protect their own ships traveling through the Strait of Hormuz.

"China gets 91% of its Oil from the Straight, Japan 62%, & many other countries likewise." Trump tweeted, using the wrong spelling for "strait."

"So why are we protecting the shipping lanes for other countries (many years) for zero compensation. All of these countries should be protecting their own ships on what has always been a dangerous journey.

https://www.businessinsider.de/trump-calls-on-china-others-protect-own-ships-iran-2019-6

(A P)

Iran will 'pay the price' if persists with aggression, Saudi minister tells Le Monde

Saudi Arabia’s Minister of State for Foreign Affairs warned regional rival Iran there would be more sanctions if it continued its “aggressive polices”, but said Riyadh wanted to avoid war.

“Today, Iran is under severe economic sanctions,” Adel al-Jubeir told Le Monde newspaper in an interview published on Monday. “These sanctions will be strengthened. If Iran continues its aggressive policies, it will have to pay the price.”

https://www.reuters.com/article/us-iran-nuclear-saudi/iran-will-pay-the-price-if-persists-with-aggression-saudi-minister-tells-le-monde-idUSKCN1TP165

My comment: This is told by the most aggressive state in the Middle East. LOL.

(A P)

UAE calls for talks to defuse US-Iran tensions

The United Arab Emirates on June 23 called for negotiations to defuse tensions between the United States and Iran after Tehran shot down a U.S. drone.

"Tensions in the Gulf can only be addressed politically," Anwar Gargash, UAE minister of state for foreign affairs, wrote on Twitter.

He said the crisis in the Gulf region "requires collective attention, primarily to de-escalate and to find political solutions through dialogue and negotiations."

http://www.hurriyetdailynews.com/uae-calls-for-talks-to-defuse-us-iran-tensions-144404 = https://www.timesofisrael.com/uae-calls-for-regional-talks-to-defuse-us-iran-tensions/

My comment: Finalkly someone is getting serious, if this is more than propaganda.

(A P)

Iran-Konflikt: Fluglinien der Emirate sollen Region meiden

https://www.onvista.de/news/iran-konflikt-fluglinien-der-emirate-sollen-region-meiden-245920985

(A K P)

Saudi Airlines shift flights away from Gulf of Oman, Strait of Hormuz

https://www.reuters.com/article/us-mideast-iran-saudi-airlines/saudi-airlines-shift-flights-away-from-gulf-of-oman-strait-of-hormuz-idUSKCN1TN0RG

(* A K P)

Saudi intelligence chief lobbies London for strikes against Iran: UK source

Top Saudi intelligence official pleads for limited UK attacks against Iranian targets

A Saudi intelligence chief pleaded with British authorities to carry out limited strikes against Iranian military targets, just hours after Donald Trump aborted planned US attacks against the Islamic Republic, a senior UK official told Middle East Eye.

The intelligence chief was accompanied by Saudi diplomat Adel al-Jubeir on his trip to London, the source said.

Still, the Saudi lobbying efforts fell on deaf ears, according to the source, who spoke on condition of anonymity because of the sensitivity of the subject.

"Our people were sceptical," the source said, adding that the Saudi official was told a plain "no" in response to the request.

https://www.middleeasteye.net/news/saudi-intelligence-chief-lobbied-london-strikes-against-iran-uk-source

(* B K P)

Film: Lüders zu Eskalation im Golf

“Russland und China stellen sich im Kriegsfall hinter den Iran”
Einzelne Angriffe auf Öltanker auf den wichtigen Handelsrouten im Golf von Oman wirken wie Nadelstiche. In der Summe ergibt sich eine gefährliche Eskalation, befindet auch Nahost-Experte Michael Lüders im n-tv Interview. In die äußerst brenzlige Konfrontation könnte auch die EU gezogen werden.

https://www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/Russland-und-China-stellen-sich-im-Kriegsfall-hinter-den-Iran-article21085478.html

(* B K P)

Ist der Golf von Oman der Golf von Tonkin des Jahres 2019?

Am Donnerstagmorgen wurden zwei Chemikalientanker im Golf von Oman wenige Kilometer vor der iranischen Küste unter bislang noch ungeklärten Umständen attackiert. Die US-Regierung gab bereits wenige Stunden später Iran die Schuld und präsentierte ein verschwommenes „Beweisvideo“. Beweisen lässt sich mit diesem Video jedoch nichts und Staaten wie Japan und auch Deutschland haben ihre Skepsis bereits verlautbart. Vieles spricht dafür, dass das Video selbst eine Fälschung ist. Dann würden sich jedoch Fragen stellen, deren Konsequenzen die Weltöffentlichkeit sehr ernstnehmen müsste, will man einen drohenden Flächenbrand am Persischen Golf verhindern. Von Jens Berger.

https://www.nachdenkseiten.de/?p=52594

(* B P)

19. Juni: Am Beispiel Iran-Konflikt: Wie Medien ihre Leser mit psychologischen Tricks bewusst falsch informieren

Der Spiegel bemüht sich inzwischen täglich, den Iran im Streit um das Atomabkommen als Schuldigen dastehen zu lassen. Heute gab es dazu einen besonders perfiden Artikel, an dem ich aufzeigen möchte, mit welchen psychologischen Mitteln das gemacht wird.

Schon die Überschrift spricht Bände: „Teherans Atomdrohung – Irans Mister 20 Prozent“.

„Iran erwägt, künftig wieder Uran auf 20 Prozent anzureichern – ein möglicher erster Schritt auf dem Weg zur Atomwaffe. Den Europäern bleiben kaum Mittel, das Nuklearabkommen noch zu retten.“

Man beachte: Dass die USA mit ihrem Vertragsbruch an der Situation die Schuld tragen, findet sich weder in der Überschrift, noch in der Einleitung.Dort geht es um „Teherans Atomdrohung“ und um die armen Europäer, denen „kaum Mittel“ bleiben, „das Nuklearabkommen noch zu retten“. Und natürlich darf das Wort „Atomwaffe“ nicht fehlen, obwohl wir gleich sehen werden, dass die 20% nichts mit Atomwaffen zu tun haben.

https://www.anti-spiegel.ru/2019/am-beispiel-iran-konflikt-wie-medien-ihre-leser-mit-psychologischen-tricks-bewusst-falsch-informieren/

(* A P)

14. Juni: Welche Experten erklären uns bei ARD und ZDF, wer unsere aktuellen Feindbilder sein sollen?

Was die deutschen Medien über die aktuellen Vorfälle im Golf von Oman abliefern, spottet jeder Beschreibung und kann nur als Kriegspropaganda bezeichnet werden.

Die deutschen Medien stellen zunächst einmal nicht die Frage, wem die Anschläge auf die Tanker nutzen. Und wenn sie diese Frage doch mal einem „Experten“ stellen, dann hört man einen Blödsinn, der seinesgleichen sucht. Vor allem lohnt es sich immer, sich einmal den „Experten“ anzuschauen und wer ihn bezahlt.

https://www.anti-spiegel.ru/2019/welche-experten-erklaeren-und-bei-ard-und-zdf-wer-unsere-aktuellen-feindbilder-sein-sollen/

(* A P)

13. Juni: Im Persischen Golf brennen zwei Öltanker – Angriff durch den Iran oder False Flag Operation?

Im Persischen Golf brennen zwei Öltanker, die Schuld wird unterschwellig dem Iran gegeben. Was ist der Hintergrund?

Und natürlich werden wir in den nächsten Stunden und Tagen hören, dass dafür nur der Iran verantwortlich sein kann. Dabei sollte sich jeder denkende Mensch fragen, wozu der Iran das tun sollte, bzw. wer an einem Krieg im Golf interessiert ist.

Und da gibt es drei Staaten: Erstens die Falken in den USA, die gerne auch die iranischen Ölquellen kontrollieren würden, zweitens Saudi-Arabien, das gerne seinen Rivalen in der Region loswerden möchte und drittens Israel, das schon seit Jahren für einen Krieg gegen den Iran wirbt.

Nur wird dieser furchtbar einfache Zusammenhang in den deutschen Medien nicht hergestellt. A

https://www.anti-spiegel.ru/2019/im-persischen-golf-brennen-zwei-oeltanker-angriff-durch-den-iran-oder-false-flag-operation/

cp19c Schlimmste Propaganda / Worst propaganda

(A P)

ARD-Presseclub perfektioniert eine Methode der Manipulation: Alle in der Runde sind der gleichen Meinung. Dann muss es ja richtig sein.

Wenn Sie die Botschaft unter die Leute bringen wollen, beim gegenwärtigen Konflikt im Nahen Osten sei der Iran der Schurke, dann müssen Sie dafür sorgen, dass alle Teilnehmer einer Gesprächsrunde diese Botschaft vertreten. Wenn Sie unter die Leute bringen wollen, das Renteneintrittsalter liege viel zu niedrig, es müsse auf 67 oder gar 70 Jahre erhöht werden, dann müssen Sie eine Journalistenrunde zusammenholen, die einhellig diese These vertritt. Beides hat der ARD-Presseclub geschafft.

Am vergangenen Sonntag, am 23.6. saßen dort zwei Journalistinnen, zwei Journalisten und der Moderator Schönenborn zusammen. Thema: “Eskalation am Golf – Gefährdet Trump den Weltfrieden?“, die Gäste hier und hier das Video.

Es reicht, wenn Sie sich 15 Minuten anschauen. Bei Minute 7:19 stellt Schönenborn die Frage, wer der Schurke ist, wer die Guten und wer die Bösen sind. Und alle sagen: der Iran ist der Schurke.

Die Informationen der Sendung über das aktuelle Geschehen waren ausgesprochen einseitig

https://www.nachdenkseiten.de/?p=52781

(A P)

Worse Than Obama’s Red-Line Moment

Trump has now shown himself just as willing as President Obama to make empty threats that damage American credibility.

Having warned, “If Iran wants to fight, that will be the official end of Iran,” but then balking when his bluff was called, Trump has now shown himself just as willing as President Barack Obama was to make empty threats that damage American credibility.

To be clear, Iran was destabilizing the region before the Trump administration, and the nuclear agreement did not attenuate Iran’s behavior.

The problem with the Trump administration’s policy on Iran isn’t that it won’t go to war. It’s that it keeps constructing policies that require the use of military force to achieve objectives, when the president has repeatedly made clear he’s unwilling to take that step. The administration points a gun, but won’t pull the trigger, and that will encourage other adversaries to challenge America in other theaters.

https://www.theatlantic.com/ideas/archive/2019/06/trumps-air-strike-cancellation-worse-obamas-red-line/592303/

(A P)

USA – Außenminister Pompeo bildet Allianz gegen den Iran – Wird Europa mitmachen?

Hier ist die Übersetzung der kurzen Ansprache auf dem Rollfeld:

„Zunächst einmal: Haben Sie die kindische Karte gesehen, die der Außenminister Zarif herausgegeben hat? Der Kontrast mit der Exzellenz und Professionalität des amerikanischen Militärs und unserer Geheimdienste würde keinen Zweifel daran lassen, wo sich dieser unbewaffnete Flugkörper [gemeint ist die Drohne] befand. Er flog im internationalen Luftraum, und wir sollten den Iranern keinen Moment Zeit lassen, irgendwelche Berichte darüber zu schreiben, dass es sogar eine glaubwürdige Antwort auf die von den Amerikanern vorgelegten Daten gibt.

Ich habe all diese Dinge erwähnt, denn es ist sehr wichtig, wenn wir in diesen Tagen vorankommen und wenn unsere Bemühungen, unsere diplomatischen Bemühungen, die Art dessen, was das iranische Regime tut, zu ändern, fortgesetzt werden.“

Nicht nur die amerikanische Bevölkerung wird geschützt, wenn der Iran eingekesselt wird und seine Puppet Master erkennen werden, dass sie gegen eine großangelegte Koalition der Weltgemeinschaft keine Chance haben.

Auch wir in Europa profitieren selbstverständlich davon, wenn durch die Übermacht dieser Allianz klar wird, dass ein Krieg für die andere Seite aussichtslos wäre und nur zu unnötigen Verlusten führen würde.

Nun liegt es an den Europäern, zu entscheiden, wohin sie gehören. Unterstützen sie den Iran oder werden sie Teil einer Allianz der Stärke und verhindern somit womöglich einen völlig unnötigen Konflikt, der durchaus – bei all den Provokationen, die in dieser Region in letzter Zeit auftauchen – noch eskalieren könnte.

Wir, und besonders unser Land, Deutschland, müssen jetzt Farbe bekennen.

https://tagesereignis.de/2019/06/politik/usa-aussenminister-pompeo-bildet-allianz-gegen-den-iran-wird-europa-mitmachen/10834/

(A P)

Sec. Pompeo, film of speech: I’m heading out today. Our first stops will be in the Kingdom of Saudi Arabia & the UAE, two great allies in the challenge that Iran presents, and we’ll be talking with them about how to make sure that we are all strategically aligned and how we can build out a global coalition.

https://twitter.com/SecPompeo/status/1142972685120675840

(A P)

Film by the White House, Pres. Trump: "I look forward to the day when sanctions can be finally lifted, and Iran can become a peaceful, prosperous, and productive nation."

https://twitter.com/WhiteHouse/status/1143200188749832193

(A P)

New York Times: Note Iran “violates” the deal, the US simply “withdraws” from it (images)

https://twitter.com/adamjohnsonNYC/status/1140727925345570821

Vorige / Previous:

https://www.freitag.de/autoren/dklose/jemenkrieg-mosaik-548-yemen-war-mosaic-548

Jemenkrieg-Mosaik 1-548 / Yemen War Mosaic 1-548:

https://www.freitag.de/autoren/dklose oder / or http://poorworld.net/YemenWar.htm

Der saudische Luftkrieg im Bild / Saudi aerial war images:

(18 +, Nichts für Sensible!) / (18 +; Graphic!)

http://poorworld.net/YemenWar.htm

http://yemenwarcrimes.blogspot.de/

http://www.yemenwar.info/

und alle Liste aller Luftangriffe / and list of all air raids:

http://yemendataproject.org/data/

16:41 27.06.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Dietrich Klose

Vielfältig interessiert am aktuellen Geschehen, zur Zeit besonders: Ukraine, Russland, Jemen, Rolle der USA, Neoliberalismus, Ausbeutung der 3. Welt
Schreiber 0 Leser 22
Dietrich Klose

Kommentare