Rohrblitz - Wie dubiose Rohrreiniger täuschen

Statt örtlicher Firma: Dubiose Rohrreiniger täuschen Kunden deutschlandweit Ortsnähe vor. Tatsächlich kommen oft die eigenen Leute aus dem Raum Mülheim/Essen – deutschlandweit. So bei Rohrblitz
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Eingebetteter Medieninhalt

Das wird auf der "Rohrblitz"-Seite versprochen. Die Realität sieht anders aus

Vorbemerkung: Es geht hier um die Webseite https://rohrblitz.de/ , nicht um andere Firmen mit diesem Namen!

574 km Anreise = „lokal“? Für die Betreiber von "Rohrblitz" offenbar schon.

„Rohrblitz“ vermittelt: Rohrreinigung für stolze 928 Euro pro Stunde“ war das in Teil 1 dieser Serie zum Thema Rohrreinigung beschriebene Horrorerlebnis betitelt.

Link hier: https://www.freitag.de/autoren/dklose/rohrblitz-vermittelt-928-euro-pro-stunde

Es lohnt sich, sich weiter mit den Hintergründen von „Rohrblitz“ zu beschäftigen.

Wie viele „lokale Partner“ „Rohrblitz“ wohl tatsächlich vorzuweisen hat, wenn dann wie im geschilderten Fall Entfernungen von 574 km zwischen Firmensitz und Einsatzort liegen??

Es wäre interessant zu wissen, welche „lokalen Partner“ / „Partner in Ihrer Region“ (so die Behauptung auf der Webseite von „Rohrblitz“) denn für „Rohrblitz“ vor Ort, wie etwa im südlichen Bayern, zum Einsatz kommen. Auf der Rechnung stehen ein Name und eine Adresse aus Mülheim/Ruhr: Jonas R. in der Ruhrstraße 7 in 45468 Mülheim. Auf der Webseite von „Rohrblitz“ heißt es: „Entnehmen Sie die Daten des Partners bitte dem Auftragsformular, welches Sie vor Ort ausgehändigt bekommen haben“. Also, der „Partner“, in der Zeile darüber einmal „lokaler Partner“, einmal „Partner vor Ort“, an anderer Stelle noch „Partner in Ihrer Region“, ist demnach in Südbayern tatsächlich eine Firma aus Mülheim an der Ruhr!!

Das erschien zuerst gar nicht vorstellbar. Für die 574 km zwischen Mülheim und dem Einsatzort braucht man laut Google Maps ca. 5 Stunden 45 Minuten. Mit rasanter Fahrweise schafft man das vielleicht auch in den 5 Stunden, die zwischen dem ersten Anruf bei „Rohrblitz“ und dem Eintreffen der Rohrreiniger im geschilderte Fall vergangen sind. Oder dieses Team war schon vorher in Süddeutschland "im Einsatz". Natürlich haben diese Rohrreiniger ausweichend auf die Fragen geantwortet, woher sie denn kommen. Nach eigener Aussage würden sie einen Umkreis von etwa 70 km bedienen. Nun, von Mülheim würde das nicht bis ins südliche Bayern reichen, wenn man es ernst nimmt.

Nach dem geschilderten Horror-Erlebnis Anruf bei „Rohrblitz“ am nächsten Tag: Auch im Hinblick auf die angeblich noch zu erwartende ordentliche Rechnung, auf die Überlegung, die Rechnung anzufechten und sich juristische Schritte vorzubehalten, und wegen der Rückgabe des von den "Rohhreinigern" einfach eingesackten Werkzeugs, das sie sich für ihre Arbeit ausleihen mussten, wollte der Kunde die genauen Adressdaten der Firma erfahren, deren Mitarbeiter zum Stundenlohn von zusammen 928 Euro das verstopfte Abflussrohr gereinigt haben. Auskunft: Sie geben grundsätzlich aus „datenschutzrechtlichen Gründen“ keine Daten heraus. Auch der Hinweis auf den fehlenden Schlüssel, den der Kunde zurückhaben wollte, nutzte hier nichts. Das Unternehmen, das die Arbeiten ausgeführt habe, sei ja wohl das, was auf der Rechnung steht. Kunde: Das kann ja nicht sein, eine Firma aus Mülheim sei ja kaum „lokaler Partner“ zu nennen. Bei weiterem Insistieren und Argumentieren des Kunden: Aufgelegt. Beim zweiten Anlauf nach kurzem wieder: Aufgelegt.

Bei einem dritten Anruf war offenbar jemand anders am Telefon. Nun hat der Kunde bei „Rohrblitz“ nur noch nach weiteren Kontaktdaten zu der auf der "Rechnung" angegebenen Adresse in Mülheim gefragt (Telefonnummer, e-mail). Auch diesmal wurde die Auskunft verweigert. Es wurde nach den Gründen für den Kontaktwunsch gefragt und versprochen, „sich darum zu kümmern“ und die Sache weiterzuleiten. Auch der Hinweis darauf, dass man ja nach der Eigenaussage auf der „Rohrblitz“-Webseite einen Vertrag mit dem auf der Rechnung angegebenen Unternehmen geschlossen habe und daher ja wohl mit diesem auch direkt in Kontakt treten können müsse, führte nicht zur Herausgabe der gewünschten Kontaktdaten. (Natürlich kam auch bis nach 12 Tagen noch keine Rückmeldung).

Hier war weitere Recherche angesagt. Wenn man im Internet Negativmeldungen zum Thema „Rohrreinigung“ sucht, wird man mehr als fündig. Es gibt Lesestoff genug und für diejenigen, die lieber einen Film sehen, auch genug Filme. Ein ausführliches Linkverzeichnis wird noch folgen.

Das Internetportal „Rohrblitz“ scheint weiträumig tätig zu sein bzw. „lokale Partner“ oder „Partner vor Ort“ zu vermitteln. Doch die Google-Suche und dann auch die Ansicht der Webseite täuschen eine Ortsansässigkeit und irgendeinen örtlichen Bezug nur vor. Der Nutzer wird hier bewusst getäuscht, unter Ausnutzung der Möglichkeiten, die Google Adwords bietet und durch eine spezielle Programmierung der Webseite. Wir finden dieses Phänomen bei „Rohrblitz“ und bei anderen Rohrreinigungs- und Schlüsseldienstseiten dieser Güteklasse. Dazu an anderer Stelle später mehr.

Wie glaubhaft sind also derartige Suchergebnisse? Leider gar nicht. Der „Füssener Kreisbote schreibt in einem Artikel zum Thema:

Besonders im Internet werden in den verschiedenen Suchmaschinen unter Umständen dubiose Firmen in der Ergebnisliste ganz oben angezeigt. Dadurch verbessern diese ihr sogenanntes „Ranking“, in dem sie hohe Beträge an die jeweiligen Suchmaschinen-Anbieter zahlen. Auch wenn der eigene Wohnort in der Suche mit angegeben wird, werden Firmen aufgelistet, welche ihren Firmensitz weit über 50 Kilometer entfernt haben. Die Kunden werden so bewusst getäuscht.“

(https://www.kreisbote.de/lokales/fuessen/betrug-rohrreinigung-8697949.html)

Und es ist sogar noch übler, wie wir sehen werden.

Wenden wir uns nun dem angeblichen „lokalen Partner“ von „Rohrblitz“ zu, der seine Kreise von Mülheim an der Ruhr bis Südbayern gezogen hat. Nach Aussage auf der eigenen Webseite vergibt „Rohrblitz“ seine „Aufträge an kompetente und ausgewählte Rohrreinigungs-Firmen“, die sich „durch jahrelange Erfahrungen und routinierte Arbeitsweisen“ auszeichnen, wo man sich auf „Modernste Technik und die perfekt sitzenden Handgriffe“ freuen darf.

Eingebetteter Medieninhalt

Mülheim an der Ruhr, Ruhrstraße 7: Sitz eines Rohrreinigungsunternehmens?

Urheber: Ralf Huels. Diese Datei ist unter der Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 nicht portiert“ lizenziert.

Dann schauen wir mal, was wir Näheres über die Rohrreinigungsfirma eines Jonas R. in der Ruhrstraße 7 in Mülheim erfahren. Es gibt auf der „Rechnung“ keine Telefonnummer, keine e-mail-Adresse. Schaut man sich die Ruhrstraße 7 an, so sieht man ein Wohnhaus aus dem 19. Jahrhundert (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Datei:Ruhrstraße_7_(Mülheim).jpg). Es handelt sich zusammen mit den angrenzenden Häusern um ein historisches Ensemble, das in der Liste der Baudenkmäler in Mülheim aufgeführt ist (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Baudenkmäler_in_Altstadt_I_(Mülheim_an_der_Ruhr)). Nr. 7 dient heute offenbar Wohnzwecken. Nach dem Sitz einer Rohrreinigungsfirma sieht hier gar nichts aus.

Immerhin hatte die Webseite von „Rohrblitz“ „Experten“ mit „jahrelanger Erfahrung“ versprochen. Wenn die Arbeit der Monteure vor Ort schon dieser Behauptung Hohn gesprochen hat, was erfährt man dann vor Ort Näheres über die Firma?

Nun steht auf der ausgehändigten „Rechnung“ oben links (weit entfernt von Name und Adresse, die ganz klein unten links erscheinen) auch „Rohr- und Kanalreinigung 24H“. Ist das etwa ein Firmenname? Dafür ist es völlig nichtssagend. „Fliesenleger“, „Ihr Briefmarkenhändler“, Friseurfachbetrieb“, „Obst und Gemüse aus der Region“ sind ja auch keine Firmennamen. „Rohr- und Kanalreinigung 24H“ ergibt keinen Treffer für irgendeine Firma mit einem solchen Namen, auch der Zusatz „Mülheim“ hilft bei der Suche in Google nicht weiter. Fehlanzeige. Das ist kein Firmenname.

Es bleiben nur der Name und die Adresse unten links auf der "Rechnung". Aber: Weder unter dem angegebenen Namen noch unter der angegebenen Adresse ist in Mülheim im Internet eine Rohrreinigungsfirma zu finden. Unter der angegebenen Adresse und auch unter keiner anderen im Umkreis von 50 km um Mülheim ist bei der Telefonbuchsuche eine Firma oder auch nur eine Privatperson dieses Namens zu finden.

Das ist schon merkwürdig – eine Firma, die alles daransetzt, nach außen ja nur nicht in Erscheinung zu treten, keine Kunden zu akquirieren, nichts. Gibt es eine solche Firma überhaupt? „Steuernummer i. G.“ steht noch unter der Adresse, „in Gründung“: Ein vorübergehender Zustand, wenn die beantragte Steuernummer noch nicht zugeteilt ist.

Wenn wir nun nach Jonas R. im Internet suchen, gibt es in Deutschland nur zwei Treffer, davon einer genau in Mülheim.

In Facebook gibt es einen Account von Jonas R. aus Mülheim, und von derselben Person auch einen Account bei „Ask.fm“. Demnach war Jonas R. vor sieben Monaten 19 Jahre alt (wie aus einer Äußerung auf Ask.fm klar hervorgeht), dann jetzt mit gewisser Wahrscheinlichkeit 20, und in Facebook gibt er als Beruf „Police Commissioner“ bei der Polizei Essen an. Mit diesem Alter und Mittlerer Reife dürfte man es kaum bei der Polizei schon zum Kommissar gebracht haben (wobei das englische „Commissioner“ eigentlich noch einen weit höheren Rang bedeutet, das ist der Polizeipräsident persönlich) – überhaupt nichts weist weiterhin auf eine Verbindung zur Polizei hin.

Eine Gewerbeanfrage bei der Stadt Mülheim führte hier weiter. Die Antwort bestätigt die bisherige Recherche zum 20jährigen Jonas R. Das Gewerbe hat er mit der Rechtsform Einzelunternehmen angemeldet – und das nicht mehr als etwa einen Monat vor dem geschilderten Abzock-Einsatz von Mitarbeitern dieser Firma in Südbayern.

Das also ist die "jahrelange Erfahrung", die "Rohrblitz" auf seiner Webseite verspricht. Und wenn "Rohrblitz" als angebliche Handwerkervermittlung jede Verantwortung für die Arbeit seiner "lokalen Partner" ausschließt, so bleiben die Betreiber von "Rohrblitz" auf jeden Fall für ihre eigene Vermittlungstätigkeit verantwortlich. Und "Rohrblitz" hat versprochen, "lokale" Partner mit "jahrelanger Erfahrung" zu schicken. Und diese Behauptung wird in keiner Weise eingehalten. Das ist bewusste Täuschung der Verbraucher – mindestens. Hierzu gibt es nun ein neues Urteil des OLG München, das den Verantwortlichen von "Rohrblitz" sicher nicht gefallen dürfte. Dazu demnächst mehr.

Auf der "Rechnung" im Namen von Jonas R. werden immerhin 217,20 Euro als Mehrwertsteuer ausgewiesen. Offenbar hat Jonas R. nicht die Option der Kleinunternehmerregelung nach § 19 UStG gewählt. Noch weitere Einsätze dieser Art, und das Finanzamt Mülheim kann sich über eine nette Summe Umsatzsteuer freuen, die Jonas R. ja sicher korrekt abführen wird.

Im vorliegenden Fall ist noch seltsam, dass schlussendlich dann nur 1160 Euro verlangt wurden, was dann nur einen Umsatzsteueranteil von 185,21 Euro ergeben würde, auf der "Rechnung" aber nicht abgeändert wurde . Zahlt hier jemand freiwillig mehr Steuern? Der Kunde hatte ja übrigens in bar bezahlt (wie offenbar in den meisten derartigen Fällen).

Am Einsatzort war nicht der Gewerbeinhaber Jonas R. erschienen, sondern zwei junge Männer mit türkischen Wurzeln. Dann hat er also schon zwei Angestellte (Arbeitsvertrag nach § 611a BGB; eventuell als Minijob nach § 8 SGB IV ?; ohne wäre es wohl Schwarzarbeit).

In einem Zeitungsartikel aus dem Ostallgäu vom 2. Juli 2018 begegnen wir mit recht großer Wahrscheinlichkeit Jonas R. selbst in Aktion, noch vor seiner Gewerbeanmeldung, oder "Rohrblitz" hat (natürlich auch aus Mülheim )noch einen weiteren 19jährigen ("mit jahrelanger Erfahrung" nach eigener Behauptung) vorzuweisen:

„Mehrfache Anzeigenerstattung gegen Rohrreinigungsfirma
Auf einen betrügerischen Rohrreiniger ist eine Frau in Waal hereingefallen. Nachdem das Wasser in ihrer Toilette nicht ablief, suchte sie im Internet nach einer Rohrreinigungsfirma und geriet auf die Seite von Rohrblitz.de. Dies ist eine Vermittlungsseite, welche die Aufträge an unbekannte Firmen weiterleitet. Letztlich kam Freitagmittag ein 19-Jähriger mit Wohnsitz in Mühlheim an der Ruhr zu ihr.“

So sieht also nicht nur in einem Fall die „jahrelange Routine“ und „professionelle Abflussreinigung“ aus.

Und wie ging dann die Geschichte im Allgäu weiter:

„Dieser versuchte zunächst mit einer Pumpe die Verstopfung zu beseitigen, was ihm aber nicht gelang. Nun wollte er eine Spirale einsetzen und kündigte einen Preis von 1.500 Euro dafür an. Die Geschädigte war nicht bereit solche einen Preis zu bezahlen und verlangte einen sofortigen Abbruch der Arbeiten. Für den untauglichen Versuch die Verstopfung zu beseitigen, stellte der junge Mann an Ort und Stelle eine Rechnung über 720 Euro aus, welche die Frau aber nicht bezahlte, sondern umgehend Anzeige erstattete. Dabei stellte sich heraus, dass gegen den gleichen Rohrreiniger in den letzten Wochen bereits mehrfach Anzeige in Schwaben und Oberbayern erstattet wurde.“

(http://www.allgaeuhit.de/Ostallgaeu-Waal-Wucher-bei-Rohrreinigung-in-Waal-Mehrfache-Anzeigenerstattung-gegen-Rohrreinigungsfirma-article10027317.html).

Und ganz neu ist dieser Erfahrungsbericht bei trustpilot:

Vorsicht Betrüger

Vorsicht Betrüger! ich stimme allen negativen Beurteilungen zu, ich habe genau dieselbe Erfahrung gemacht.
Fingerweg, wählt nicht diese Nummer (0800 654 45 55)
Rohrblitz vermittelt angeblich Profis die sauber Arbeiten zu günstig arbeiten.
Vermittelt wurde ein Möchtegern Klemptner. Schmutzige unprofessionelle Arbeitsweise.
Das wichtigste ist jedoch, dass Rohrblitz am Telefon keine Preise nennt, es wird darauf verwiesen dierekt mit dem Handwerker zu sprechen. Der Handwerker selbst erklärt die Preisgestaltung mündlich sehr schnell so dass man die Preise nicht versteht bzw, suggeriert der zwielichtige Möchtegern Klemptner wesentlich niedrigere Preise und versucht einen durch Verweis auf die Hausratsversicherung zu beschwichtigen.
Preisgestaltung:
39,90€ je angefangene viertelstunde ( bei keinem Handwerker habe ich je von einer viertelstündigen Verrechnung gehört, 1 Stunde macht demnach fast 160€ ohne Mehrwertsteuer)
pro Meter mechanische Reinigung 89,99 € (ich in der Annahme, dass wie bei meiner vorheriger Erfahrung höchstens 1 Meter gebraucht wird)
Für 30 Minuten Arbeit wird dann eine Rechnung von fast 1000€ fantasiert (genau die gleich Arbeit hatte mir ein namhaftes Unternehmen für 150€ inkl. Mehrwertsteuer erledigt). Angeblich musste man 8 Meter reingehen. Wie das möglich ist, wenn ein Klempner 1 Jahr zuvor mit gleichem Zeitaufwand 1 Meter drin war, erschließt sich mir nicht.
Obwohl Rohrblitz alle Zahlungsweisen auf Ihrer Website angegeben hat, akzeptierte der Möchtegernklempner nur Bar oder EC.
Die Rechnung selbst gibt Auskunft darüber, dass es sich um Betrüger handelt. Es existiert kein Handwerker Jonas Rxxx), Ruhrstraße 7, 85468 Mühlheim an der Ruhr. An der Rechnung ist keine Steuernummer angegeben, keine Telefonnummer oder E-mailadresse.
Abgesehen davon würde Jonas Rxxx) auch wenn er nicht fiktiv wäre, würde er seine Leute nicht 642 km nach München senden.
Unser zwielichtiger Möchtegern Handwerker akzeptiert auch nur Barzahlung oder Zahlung mit EC mit PIN.
Auf Ablehnung der Rechnung reagiert er mit Nötigung. Interessant ist auch dass ich den Herrn davon überzeugen musste, das er die Toilette nicht abbauen muss um die leichte Verstopfung zu lösen (wie gesagt ich hatte bereits sehr gute Erfahrungen mit einem namhaften Unternehmen, bei einem ähnlichen Verstopfungsgrund)
wichtig zu wissen ist, das sowohl Rohrblitz als auch der gesandte Betrüger mit einer unterdrückten Nummer anrufen.
Als ich naiverweise versuchte im nachhinein Rohrblitz darüber zu informieren, dass einer Ihrer Handwerker ein Betrüger ist. Wurde ich informiert, dass Rohblitz nicht für das handeln der Handwerker verantwortlich ist, die Bitte nach korrekten Kontaktdaten des vermeintlichen Klempners kommt Rohrblitz nicht nach sondern verspricht, dass der Klempner sich bei einem melden wird (natürlich hat sich niemand gemeldet). Bei Beschwerden meinerseits wurde mehrmals aufgelegt.
Der Fall ist klar entweder ist Rohrblitz selbst der Betreiber des kriminellen Rings oder nimmt einfach gerne alle Betrüger auf die Ihnen eine Provision einbringen.
Interessant ist auch, dass die Zwielichtige Gestalt die Preisgestaltung mit einem Notdienstservice rechtfertigen wollte.
Dazu kann ich nur sagen, dass der Klempner, der bei uns um 150€ diese Arbeit erledigt hat auch im Notdienst hier war.

Bei Folgendem sollten bein Euch die Alarmglocken angehen:
telefonische Auskunft über Preise wird verweigert
Ihr werdet von unterdrückten Nummern angerufen
wenn Preise schnell und undeutlich Vorort erklärt werden
wenn Bezahlung nur bar oder per EC-Karte möglich ist.

(https://de.trustpilot.com/reviews/5be4ae5f9d37800a4cd9d6ad )

Die im Vorspann genannten "eigenen Leute" von Rohrblitz sind solche wie Jonas R. und die weiteren "Möchtegernklempner". Der Anschein der Selbstständigkeit als eigenständige Firma wird durch Gewerbeanmeldungen gewahrt. Leute wie Jonas R. sind freilich nur kleine Bauern in diesem Spiel. Wir haben uns hier mit ihm so ausführlich beschäftigt, weil er und seinesgleichen (die "Angestellten" eingeschlossen) die untere Ebene des Systems "Rohrblitz und Co." darstellen. Wir werden noch weitere davon kennenlernen. Ohne diese Leute würde das Ganze nicht laufen. Sie erscheinen vor Ort bei den "Kunden" (genauer: Opfern), sind die angeblichen "Vertragspartner", oder deren Mitarbeiter.

Weiter oben in der Pyramide stehen andere. Wie das Mülheimer Netzwerk auf dieser Ebene aussieht, zeigen wir an anderer Stelle. In der nächsten Folge schauen wir uns die Webseite von „Rohrblitz“ und die derzeit dahinterstehende Figur näher an. Denn es geht hier nicht um Einzelfälle – sondern, wie eine wachsende Zahl an Fällen zeigt, um ein grundsätzliches Geschäftsmodell. Jonas R. ist bei "Rohrblitz und Co." der Normalfall.

13:10 09.11.2018
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Dietrich Klose

Vielfältig interessiert am aktuellen Geschehen, zur Zeit besonders: Ukraine, Russland, Jemen, Rolle der USA, Neoliberalismus, Ausbeutung der 3. Welt
Schreiber 0 Leser 22
Dietrich Klose

Kommentare