Will Deutschland keine US-Touristen mehr?

Digitaler Impfausweis: Der Aufwand bei der Einführung des digitalen Impfausweises zeigt, dass er eine langfristige Maßnahme werden wird. Viele ausländische Besucher bleiben damit draußen
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Eingebetteter Medieninhalt

Der Aufwand, der derzeit mit der Einführung eines digitalen Impfausweises getrieben wird, ist beträchtlich. Die Verpflichtung, sich für die Teilnahme am öffentlichen Leben - auch bei den allerbanalsten Gelegenheiten wie beim Biergartenbesuch - jedesmal mit einem Impfausweis auszuweisen, soll durch den Zwang zum täglichen dokumentierten Schnelltest den Nichtgeimpften und Impfskeptikern das Leben möglichst unangenehm machen und sie dadurch ebenfalls zur Impfung nötigen. Freilich: Auch für die Geimpften und die Genesenen wird dadurch ein dauerhaftes Kontrollregime installiert: Deutschland führt damit langfristig die Ausweiskontrolle (wohl beim Digitalen Impfausweis mit Erstellung genauer Bewegungsprofile inklusive) für Alles und Jedes ein. Stellen Sie sich nur einmal einen Tag mit Einkaufsbummel, Restaurant- und Café-Besuch, und anschließend noch mit den Kindern im Zoo vor...

Das wäre uns vor 15 Monaten noch als eine irre Dystopie erschienen, die ja tatsächlich weit über die Verhältnisse in der DDR hinausgeht. Jetzt wird es einfach dadurch, dass nach monatelangen Lockdowns einzelne Bereiche des Öffentlichen Lebens geöffnet werden, als allmähliche Rückgabe von "Freiheiten" verkauft und von vielen nach Monaten von Lockdown und Dauerpropaganda auch so wahrgenommen werden - und das trotz der damit verbundenen langfristigen Installation eines dystopischen, totalitären Kontrollregimes.

Der Riesenaufwand, der mit dem (möglichst) digitalen Impfausweis getrieben wird, hat überhaupt nur einen Sinn, wenn es sich dabei nicht um eine vorübergehende Maßnahme handelt, die man dann in einigen Monaten wieder aufheben kann, wenn die Impfquote noch weiter gestiegen und die Infektionszahlen weiter gesunken sind, sondern eben genau um die langfristige Installation eines dystopischen, totalitären Kontrollregimes.

Wahrscheinlich ist der digitale Impfausweis der "ideale" Einstieg in die viel weitergehende Einführung von "digitalen Identitäten" für uns alle, die dann endgültig das totale bzw. totalitäre Kontrollregime bedeuten würden. Der durch den von Corona (bzw. von den Corona-Maßnahmen und der Dauerpropaganda) ausgelöste Schock und die Erleichterung über zu erwartende "Lockerungen" geben das ideale Einstiegsszenario für die Einführung von etwas ab, was unter normalen Umständen auf heftigen Widerspruch gestoßen wäre.

Was die "digitale Identität" tatsächlich bedeutet, können Sie prägnant auf der Webseite von Norbert Häring nachlesen. Die Planungen begannen lange vor "Corona":

https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/identitaetsoekosystem/

https://norberthaering.de/gastbeitrag/doctorow-dateneigentum/

https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/id2020-ktdi-apple-google/

https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/commonspass/

https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/weltwirtschaftsforum/

Und, schon überholt die Realität alle Prognosen: technisch ist es ja schon machbar, und Österreich führt es jetzt mit dem Digitalen Impfausweis schon gleich mit ein:

Digitaler Impfausweis: Österreich gibt einen Vorgeschmack, wohin es gehen soll

20.5.2021: Die österreichische Regierung hat einen Gesetzentwurf vorgelegt, der vorsieht, die Daten des digitalen Impfpasses mit verschiedenen Registern zu verknüpfen. Damit würden sensible Gesundheitsdaten mit Daten zum Arbeitsleben und sozioökonomischen Status der Menschen verknüpft. [...]

In dem EMS-Register soll auch eine Verbindung mit aktuellen und historischen Daten über das Erwerbsleben, das Einkommen, etwaige Arbeitslosigkeiten, den Bildungsweg, Reha-Aufenthalte und Krankenstände einer Person hergestellt werden und zwar vorgeblich um Zweck des Ausbruchs- und Krisenmanagements.

Es ist aber überhaupt nicht ersichtlich, warum man für die Ermittlung von Impfdurchbrüchen, Ausbruchsclustern oder Kontaktpersonen Daten über die Erwerbshistorie, Bildung und Reha-Aufenthalte brauchen sollte.

Die Daten sollen zwar pseudonymisiert werden, das heißt, der Name durch eine Nummer ersetzt. Bei der Anzahl der verknüpften Daten ist das aber wirkungslos, weil sich die Personen mit diesen Daten leicht identifizieren lassen.

Und dann sollen die Daten zusätzlich noch im Statistik-Register gespeichert werden, was bewirkt, dass sehr viele Menschen und Institutionen darauf zugreifen können.

Als wäre das nicht schon viel zu viel der Datenverknüpfung enthält die Novelle des Epidemiegesetzes zahlreiche Verordnungsermächtigungen, die dem Gesundheitsminister erlauben, weitere Register mit Daten des EMS zu verknüpfen.

https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/gruener-pass-oesterreich/

mit Bezug auf https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/politik/oesterreich/2104716-Gruener-Pass-Corona-Status-wird-mit-Einkommensdaten-verknuepft.html

"Viel Spaß" in der "Schönen Neuen Welt" (für Geimpfte) bzw. in "1984" (für Nichtgeimpfte).

Und jetzt den Bogen wieder zurück zum Titel dieses Artikels: Weite Teile des Auslands - zumindest außerhalb der EU - machen bei dem Projekt "Digitaler Impfausweis" (wenigstens bislang) noch nicht mit.

In den USA steigt die Zahl der Bundesstaaten, die alle Corona-Maßnahmen aufheben (derzeit sind es 22), und ebenso boykottiert eine Reihe von Bundesstaaten (bisher zwölf) das Impfausweis-Projekt: Bisher sind es Arkansas, Florida, Texas, Idaho, Kansas, Massachusetts, Minnesota, Mississippi, Missouri, Nebraska, South Dakota und Utah. In Florida wird mit einer Geldstrafe von 5.000 Dollar belegt, wer eine Zutrittsberechtigung von einem Impfausweis abhängig macht und dadurch Nichtgeimpfte diskriminiert.

Hierzu siehe

https://www.hauke-verlag.de/in-22-us-bundesstaaten-gibt-es-seit-monaten-keinerlei-corona-massnahmen-mehr-und-trotzdem-kein-ueberlastetes-gesundheitswesen/

https://reitschuster.de/post/die-corona-vergangenheitsbewaeltigung-wird-kommen-und-viele-kalt-ueberraschen/

Mit dem Wegfall der Corona-Maßnahmen und der Verbannung von Impfausweisen in die Rolle, die sie vor 2020 hatten, entfallen für immer mehr Menschen alle Gründe, um sich überhaupt noch impfen zu lassen. Es ist zu erwarten, dass die Impfkampagne in den Coronamaßnahmen-freien Bundesstaaten gewaltig einbrechen wird. Um eine solche Prognose zu stellen, muss man nur einmal bei uns in seinem Bekanntenkreis herumfragen, warum die Leute sich impfen lassen wollen. Ältere haben eher (und ohne Zweifel noch durch die Dauerpropaganda verstärkt) tatsächlich den Grund, sich und ihr Umfeld vor der Krankheit zu schützen. Je jünger, desto eher werden andere Gründe genannt: Weil ich mein früheres Leben zurückhaben will; weil ich wieder ausgehen / feiern / shoppen etc. gehen will; weil ich endlich wieder reisen will etc.

Überspitzt gesagt, ein Großteil der Impfwilligen will sich gar nicht aus Angst vor Corona, sondern aus Angst vor den Coronamaßnahmen impfen lassen. Ohne Coronamaßnahmen, ohne angebliche "Öffnungen" nur in Verbindung mit einem Kontrollregime und den zeitaufwändigen, in der Summe teuren und vor allem unangenehmen "Schnelltests" entfällt für die Mehrheit der Grund, sich impfen (und damit auch sich einen Impfausweis verpassen) zu lassen. In Russland, wo es nie eine solche Corona-Panikpropaganda gab wie bei uns, ist die Impfbereitschaft generell gering. Die große Mehrheit ist der Meinung, sie bräuchten gar keine Impfung und kämen auch so unbeschadet durch die "Pandemie" (Die westliche Propaganda deutet das dann zu einem Misstrauen gegen den russischen Impfstoff Sputnik V um, als würden die Leute nur auf Biontech/Pfizer, Moderna und Astra Zeneca warten).

Was bedeutet das für die Freizügigkeit, wenn man einmal über den deutschen Tellerrand hinausschaut? Auch die ausländischen Besucher müssten sich hier ja dem deutschen Kontroll- und Testregime unterwerfen. Von der Anreise her hätten die nicht geimpften Touristen ja noch einen negativen PCR-Test, mit dem sie immerhin noch drei Tage überall hereinkommen dürften. Aber wie toll würde es etwa jemand aus Texas finden, der sich zu Hause völlig frei bewegen kann, im Hotel, im Restaurant, im Café, im Museum, vor der Schlossführung etc. jedes Mal seinen Impfausweis oder einen gültigen negativen Test vorzeigen zu müssen bzw. abscannen zu lassen? Und nach drei Tagen wäre dann für viele ohnehin der tägliche "Schnelltest" angesagt, wenn man irgendetwas anderes machen möchte als nur den ganzen Tag durch die Straßen zu laufen... Ein toller Urlaub!

Und die extrem hohe Fehlerquote dieser Schnelltests ist ja nun hinreichend bekannt. Was macht unser ungeimpfter Texaner nun, selbst wenn er so hartgesotten ist, dass er diese täglichen Schnelltests auf sich genommen hat, wenn der Test plötzlich positiv ausfällt? Dann darf er auf einmal nicht einmal mehr sein Hotel betreten? Der Zugang zu Hotels und Beherbergungsbetrieben soll ja von Impfung, Genesenenstatus oder aktuellem Schnelltest abhängen!

Ausländische Urlauber, macht einen großen Bogen um dieses paranoide Land!!

Der anti-amerikanische Slogan, der jahrzehntelang vor allem in Lateinamerika populär war: "Yankee go home" bekommt nun dank Lauterbach, Spahn u. Co. eine ganz neue Aktualität.

Ach, ja:

Die zehn Länder und Regionen, aus denen die meisten internationalen Reisenden kommen, sind:

  1. USA
  2. Festlandchina
  3. Deutschland
  4. Großbritannien
  5. Frankreich
  6. Südkorea
  7. Japan
  8. Kanada
  9. Russland
  10. Taiwan

https://www.tageskarte.io/tourismus/detail/reiseweltmeister-deutschland-auf-platz-drei-der-laender-mit-den-meisten-reisenden-ins-ausland.html

Sollen vielleicht die Deutschen auch deshalb doch bitteschön im eigenen Land Urlaub machen, um die Verluste auszugleichen, die durch das Wegbleiben der ausländischen Besucher entstehen, die es nicht mehr ins grau(sig)e Deutschland zieht? Freizügigkeit war gestern, Lockdown ist heute, Überwachungsregime ist morgen.

Nachbemerkung 1: Es geht weiter:

Gouverneur von Texas verbietet Masken-Pflicht

https://reitschuster.de/post/gouverneur-von-texas-verbietet-masken-pflicht/

Nachbemerkung 2: Der Impfausweis-Irrsinn wäre noch steigerungsfähig, wenn die EU nicht-westliche (also vor allem: russische und chinesische) Impfstoffe nicht zulässt und in Verbindung damit auch noch bei Reisenden alle Impfungen mit diesen Impfstoffen und die zugehörigen Impfausweise nicht anerkennt. Das beträfe dann fast alle Geimpften aus China, Russland (Plätze 2 und 9 bei internationalen Reisen) und vielen anderen Ländern, die überwiegend mit russischen und chinesischen Impfstoffen impfen. Siehe:

"Wenn die EU Impfungen mit russischen Impfstoffen nicht anerkennt, [verzichten] viele Russen – das weiß ich aus meinem eigenen Bekanntenkreis – [...] in Zukunft lieber auf Reisen nach Europa, wenn sie sich dafür Pfizer spritzen lassen müssten."

https://www.anti-spiegel.ru/2021/wiederholt-der-westen-bei-den-russischen-parlamentswahlen-das-szenario-von-venezuela-und-weissrussland/

Nachbemerkung 3: 26. Mai 2021: Blick in die USA: Die Entwicklung nimmt Fahrt auf – immer mehr Bundesstaaten heben Corona-Maßnahmen vollständig auf

Seitdem sind zwei weitere Bundesstaaten hinzugekommen, so dass es inzwischen 24 US-Bundesstaaten ohne Maskenpflicht, Abstandsregeln und Lockdowns gibt.

Das Bemerkenswerte daran ist, dass die Coronazahlen in diesen Staaten steil nach unten gehen und deutlich besser aussehen als in den Maskenstaaten. In den Staaten ohne Corona-Maßnahmen gibt es nur noch halb so viele tägliche „Neuinfektionen“ wie in den Staaten mit harten Restriktionen.

Die Entwicklung in den USA – von der man in Deutschland kein Wort erfährt – hat inzwischen eine enorme Dynamik aufgenommen. Dabei ist folgendes zu beobachten. Es werden nicht nur die Maßnahmen beendet, sondern es erfolgt auch eine Entschuldigung bei den Menschen und eine Amnestie für die verurteilten Bürger, die gegen die Regeln verstoßen hatten, wie sie Florida unlängst einführte. Darüber hinaus planen einige Staaten, einen Wiederholungsfall per Gesetz auszuschließen. Maskenpflicht und Lockdown werden dort für alle Zeit verboten.

https://www.hauke-verlag.de/blick-in-die-usa-die-entwicklung-nimmt-fahrt-auf-immer-mehr-bundesstaaten-heben-corona-massnahmen-vollstaendig-auf/

Nachbemerkung 4: Weitere Links:

Mehrere US-Staaten heben fast alle Corona-Maßnahmen auf - die Zahlen sinken weiter

https://amp.focus.de/politik/ausland/us-bundeststaaten-seit-monaten-ohne-lockdown-masken-weg-hier-wurden-alle-corona-massnahmen-eingestellt-das-passierte_id_13339865.html

Mask mandate and use efficacy in state-level COVID-19 containment

Results: Case growth was not significantly different between mandate and non-mandate states at low or high transmission rates

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.05.18.21257385v1.full.pdf

Zum Thema "Überwachungskapitalismus" s. auch:

https://netzpolitik.org/2019/im-zeitalter-des-ueberwachungskapitalismus/

https://www.youtube.com/watch?v=r5rtUf8r4ok

https://www.youtube.com/watch?v=AtVeunDSl48

https://www.youtube.com/watch?v=ScsVe6nktk4

09:57 19.05.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Dietrich Klose

Vielfältig interessiert am aktuellen Geschehen, zur Zeit besonders: Ukraine, Russland, Jemen, Rolle der USA, Neoliberalismus, Ausbeutung der 3. Welt
Schreiber 0 Leser 22
Dietrich Klose

Kommentare 1