You'll never stand alone - Pseudofans am Millerntor

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Sonntag 14:00, Nordkurve Millerntor, Heimspiel FC St. Pauli , Astra in der Hand. St. Pauli steht kurz vor dem Aufstieg. Einem Erstliga-Lokal-Derby scheint nichts mehr im Wege zu stehen.Dennoch: Die Angst geht um. Natürlich nicht vor dem Spiel, das wird Pauli selbstverständlich gewinnen. Die Gefahr steht auf der Tribüne.Seit längerer Zeit mischt sich eine Spezies unter das Publikum, der man erst bei ganz genauem Hinsehen auf die Schliche kommt: Pseudo-Fans. Sie untergraben die ehrliche Fan-Kultur sehr gekonnt und haben sich täuschend echt getarnt. Wer sein etwas zu konservatives Porsche-Cayenne-Barbour-Jacken-Image aufmöbeln möchte, tut einfach mal etwas total Wildes und geht zum FC St. Pauli.

Voruns ein Pärchen: Sein Kopf schmückt ein perfekt gestylter Pseudo-Irokesen-Gel-Kamm, den man dann nach dem Spiel wieder sehr praktisch zur Eppendorfer Standard-Gel-Frisur umformieren kann. Der fabrikneue St. Pauli Kapuzen-Pullikann jedoch nicht über sein Polohemd in schweinchenrosa mit dem obligatorischen Stehkragen hinwegtäuschen. Die Lebensabschnittsgefährtin, geschmückt mit einem modisch drapierten Piraten-Kopftüchlein, hüpftauf uns ab und fiept mit schwäbischen Einschlag „näschstes Mol kauf i mir noch das Todekopf Käpple in Camouflage.“ Heiligs Blechle, bei dem gewagten Outfit sollte sie aber aufpassen, dass sie nicht gleich verhaftet wird.

Jetzt kommt Ihr angewackelt! Natürlich, der Aufstieg ist zum greifen nahe und Ihr wollt mit dabei sein! 100-Jahr-Feier und der Aufstieg. Davon könnt Ihr noch Euren Enkeln erzählen: Oppa war dabei, ist die ganz große Welle gesurft! Aber: Ihr macht es Euch wirklich einfach! Die Regional-Liga mit Kreisklasse-Spielen gegen Preußen Münster im Nieselregen habt Ihr nicht mitbekommen. Die Spiele, die so schlecht waren, dass man die Halbzeitpause herbeigesehnt hat. Das Zeitgefühl hatte man verloren, weil die Stadionuhr mal wieder kaputt war! In dieser Ära habt Ihr Euch nämlich noch auf den HSV-Business-Seats mit eingebauter Popo-Heizung geräkelt. Nun denn, die Einladung von wichtigen Geschäftspartnern konnte man wirklich nicht ausschlagen.

Nur um Missverständnissen vorzubeugen. Wir haben nichts gegen neue, unwissende Fans. Wir haben nur etwas gegen neo-konservative Fönfrisuren, die für 90 Minuten im Guerilla- Outfit den Weichspül-Revoluzzer mimen, ohne auch nur einen Spielernamen zu kennen und dies auch gar nicht wollen. Von Abseits ganz zu schweigen. Wir präsentieren uns auch nicht im VFB Stuttgart Trikot, nur weil es in der „Vogue“ steht. Aber man muss sich nicht wundern, in der Image-Broschüre der Stadt Hamburg werden die Millerntor-Spiele bereits als kultiger Event in einem Atemzug mit dem Schlagermove genannt.

Das heutige Spiel ist nicht gerade erstligareif. Die Nordkurve stimmt das obligatorische „You’ll neverwalk alone“ an. Auch die beiden Neuzugänge fühlen sich textsicher: „You’ll never stand alone!“

Ja, liebe Pseudo-Fans, das haben wir heute wieder schmerzlich erfahren müssen. Wir fassen das als Drohung auf. Bitte! Die Popo-Heizung in der HSH-Nordbank-Arena wartet auf Euch. Ihr wollt Euch doch nicht verkühlen!

23:05 26.03.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare 29

Avatar
rainer-kuehn | Community
Avatar
Avatar
Avatar
anna- | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
rainer-kuehn | Community
Avatar
Avatar
Avatar