Roland Barthes zum 100. Geburtstag

12.11. 15 Drei Erwähnungen.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

1. hat er in meiner Sicht die Materialität in der Zeichenauffassung zwar noch nicht vollendet, sie aber maximal vorbereitet und so das philosophische Verständnis der Dynamik moderner Zeichensysteme vom Kino bis zur IT jenseits der Immanenzen des "Logischen Positivismus" z. B. des Wiener Kreises ermöglicht. Immanenzen, die die bloß logisch-positiv geschulten Kybernetiker u. Informatiker noch bis in unsere Tage hinein daran hindern, das Literarische und Narrative, das Herrschende, das Dispositive (obgleich das Ingenieursmantra ja "Steuern u. Regeln" lautet!) und das Normative ihrer Arbeit zu erkennen.
-> u. a. auch: VW-Skandal

Mit Genugtuung sah/sehe ich bei ihm Überwindungsversuche des Substrat-Bedeutungs-Schismas im Zeichenverständnis:
statt quasi präexistenter (mal per se existierender, mal aus der Materie "aufsteigender") Ideen von Welt, die sich etwas suchen, dem sie aufreiten können (vom Substrat, das die "Bedeutung" des Zeichens "trägt" bis zum "Subjekt der Geschichte") , konnte nun die KONSTITUTION von Zeichen und vor allem von "Bedeutung" als die wirkmächtige Physis des Kleinen im Großen, der kleinen Ursache im Vergleich zu großer Wirkung (vergl. u. a. Kettenreaktionen, Auslöser, Trigger etc.) formuliert werden.
Zwar sind nicht alle ätiologischen Klein->Groß-Verhältnisse schon Zeichen oder "bedeutend", aber die Dynamik moderner Zeichenwelt ist ohne diesen GROSSEN physischen Hebel, der den verkleinerten, vergröberten und energiekostenden (Erfahrungs-)Weltverdoppelungen in Zeichen nachfolgt, für die Entstehung von "Bedeutung" zumindest insoweit "konstitutiv", als solche Verhältnisse einen hohen Einfluß auf die Ordnung der Bedeutungen untereinander und damit auf ihre Existenz als Bedeutung und damit als Zeichenexistenz/-instanz überhaupt haben.
(Quali- u. quanti-tative Dimension von "Bedeutung")

Ein feiner Riss im Schneebrett ist AN(Vor-)-Zeichen kommender Abgänge/Lawinen, ein paar Katzenhaare am Strauch künden vom wahrscheinlich eintretenden/eingetretenen Mäusetod usw.
vergl. "Lesen".

to come:

2. funktionelle Gleichartigkeit/Identität von Signifikaten und Signifikanden

u.

3. Simulacrum, Simulation, Funktion

18:40 12.11.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

dos

blender-studies since early 70ies.Im Zweifel links von der Sozialdemokratie.
Avatar

Kommentare