Der Ungerechte und Verdeckte Jemenkrieg

Jemen bleibt standhaft. Die Jemeniten schwören sich, sich bis zum letzten Bluttrupfen zu verteidigen und den Invasionisten unter Jemenerde zu begraben. JEMEN bleibt"Grabstätte der Invasionisten"
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Was das selbstgefällige Saudishe Regime - unterstützt von den USA und GB - von grausamen Kriegsverbrechen im Jemen und an Jemeniten zu jede Minute begeht, ist nicht vorzustellen und nicht zu glauben.

Seit nun mehr als 18 Monaten bombadieren die Saudi's mit den US-F16 und Raketen alles im Jemen. Ja, sie attakieren alles im Sinne des Wortes. Mehr zivile Ziele als militärische werden attakiert und angegriffen.

In der Tat, gibt es nun keine militärische Ziele mehr im Land außer einige sehr begrenzte in Mareb Provinz. Dort stehen heftige Gefechte zwischen der Huthi-Saleh-Koalition mit größten Teils des offeziellen Armees einerseits und der von nicht mehr legitimen Präsidenten Hadi neugeformten Armee und milizen, die von Saudi-Arabien gerüstet und finziell unterstützt. Diese versuchen schon seit mehr als einem Jahr, von Mareb aufwärts, die Hauptstadt SANAA zu erobern. Dies gelang ihnen aber nicht und scheint als völlig unmöglich. Ansonsten sind alle militarische Ziele schon seit Monaten, wie die Saudi's mehrmals öffentlich bekanntgegeben, für erledigt und zertört wurden.

Was die Saudi's nun tun, sind nur noch hesterische Teufels-Taten. Sie attakien und zerstören alles wieder und wiede was sie schon vorher attakiert und zersört haben. Die von den Saudi's immerwieder neu erfundenen Ziele sind nur noch Zivilisten sowie zivile private und öffentliche Einrichtungen. Regionale Volksmärkte, Brücken, Dörferschulen, -Krankenhäuser, Stadtbezirke etc. sind die noch verbleibenden Ziele für Saudi's. Nicht zuletzt zu erwähnen sind, die Angriffe gegen den dichtbewohnten sogenannten "Alten Indischen Gassenmarkt" in den Hafenstadt Hodaidah und einen Gebäudekomplex in der nähe von Jeblah in Ibb-Province sowie auf den Altalh-Wochenmarkt in Sadah, die innerhalb von 24 Stunden unternommen wurden und mehr als 120 Menchen getötet und verletzt hatten.

Es sind nich nur 8600 Luftangriffe unternommen worden, wie es in der Tageszeitung "Die Zeit" veröffentlicht wurde, sondern schon mehr als 90 Tausend. Das ist die bloße Wahrheit ohne Übertreibung.

Z. Bsp. die (Granatapfel-) Provinz Sa'ada, wo die Huthische Bewegung herkommt, wurde mit mehr als 30 Tausend Luftangriffe bombadiert und vollkommen zertört. Alles ist in Sada und den umgebenden Dörfer anderer Provinzen (Jajjah und Amran) vernichtet worden. Diese sind für verbrannte Gebiete erklärt worden. Die meisten nordlichen und westlichen Provinzen sind auch zum größten Teil zerstört. Alles wird ohne Rücksicht attakiert, inklusive Baum und Stein.

Die historische, antike und weltälteste Stadt SANAA (Haptstadt Jemen's), die von der UNISCO-Organization als weltgeschützte Stadt, wurde mehrmals und rüksichtslos angegriffen. Dozende mehrhundertjährige alte Häuser wurden zerstört und Dozente Bewohner getötet.

(Ps: Jetzt und in diesem Moment wird die Hauptstadt SANAA mehrfach angegriffen. Die Explosionen sind sehr stark und zersörend!)

Vielen Dank für jede/jeden deutschen Jornalistin/Jornalist, Presseleute und für allen, die über den Vergessenen und ungerechtsfertigten Krieg gegen Jemen fair geschrieben haben. Erwähnenswert sind z. Bps. die folgenden Beiträge vom Herrn Dietrich Klose:

https://www.freitag.de/autoren/dklose/der-jemenkrieg-immer-noch-vergessen

https://www.freitag.de/autoren/dklose/medien-und-propaganda-vergessener-jemen

https://www.freitag.de/autoren/dklose/jemen-saudischer-luftangriff-dutzende-tote/@@view#1475063333783403

Ich möchte hier aber betönen, dass dieser Krieg nicht nur von der westlichen Welt vergesssen ist, sondern auch bewusst verdeckt worden ist, vorallem von den USA und Großbritanien.

Ja vollkommen verdeckt von USA und Großbritanien, weil sie die Saudi's Waffen verkaufen und militärisch, logistisch und politisch unterstützen und somit in den Krieg unmittelbar beteiligt sind.

Verdeckt, weil die Saudi's ihre Angriffe auf Zivilisten mit US-F16-Bombers und Raketen sowie britische schwierwaffen führen. Sie verdecken diesen verflochten Krieg weil sie selbst daran beteiligt und tief verwickelt sind.

Sie beteiligen sich an diesen Krieg gegen Jemen weil der Jemen ein armes Land und Saudi-Arabien ein reiches Land ist mit viele Investitionen und Geldanlagen in Hundert-Millirdenhöhe in den USA und Großbritanien haben.

Deswegen schweigen sie und vedecken sie bewusst der Saudi's aggressiven und brutalen Verbrechen gegen die Menschheit im Jemen.

Die UNO und der Weltsicherheitsrat schauen zu und schweigen auch. Nicht mal eine Verurteilung.

Deutschland und Europa schauen zu und schweigen ebenso.

Die ganze Welt schweigt.

Man kann sagen, Saudi-Arabien hat mit ihrem Öl-Geld die ganze Welt schweigen lassen.

Der arme Jemen fühlt sich für Saudi's verkauft und von der ganzen Welt ignoriert und verlassen. Die ganze Welt stellt sich neben den reichen Ölkönigreich, weil der arme Jemen kann nichts bezahlen. Er interessiert niemanden. Er soll sterben.

Die Jemeniten sind aber sehr selbstbewußt und der Jemen bleibt wie immer und ewig "Grabstätte der Invasionisten".

So schwört sich das jemenitische Heldenvolk standhaft zu bleiben, sich bis zum letzten Bluttropfen zu verteidigen, den Invasionisten zu besiegen und sie unter seinen Erdboden zu begraben.

Gott bewahre den Jemen und die Jemeniten!

DR. MOHAMED ABDULLAH

Sanaa, Yemen

09:03 30.09.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Dr. Mohamed Abdullah

Jemeniter. In Deutschland studiert und promoviert. University professor. Der Wunsch meines Lebens: Mein Land in dauerhaften Frieden lebend zu sehen.
Dr. Mohamed Abdullah

Kommentare