Rant aus Dubinesien

Tone-Policing Silencing statt Stille Nacht

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community.
Ihre Freitag-Redaktion

Katzen dürfen schüchtern sein. Wir nicht
Katzen dürfen schüchtern sein. Wir nicht

Foto: Eddie Mulholland - WPA Pool /Getty Images

Ich könnte häufig freundlicher sein
auch weil ich viel von einer
grundlegenden Freundlichkeit
halte gebe nehme
halt nicht so häufig wie
gewünscht erwartet gebraucht

Ich neige dazu zu direkt zu sein zu pampig
meinen Ton nicht meinem Äusseren entsprechend entspreche
so viel Wut in so einem kleinen zierlichen Körper
Und überhaupt
Sind Asiatinnen nicht eigentlich immer freundlich

Als Kind passte es
Da war ich so schüchtern
dass ich mein Haar vorm Gesicht trug und mit niemanden sprach

Das war für Menschen die mir gegenüber standen unangenehm
Sag doch mal was sprich doch mal lauter sei nicht so komisch
Ungeduld sprang mir entgegen
Damit dieser unsägliche Umstand vergeht redete ich
Kurz und laut
Ich wollte es hinter mich bringen
Reden wenn ich nicht reden wollte
Aber erwartet wird
Weil es normal ist

Und nicht reden ist komisch
Dieser Vorwurf des Komischseins
Warum eigentlich komisch
Laut Oxford Definition

seltsam, sonderbar und mit jemandes Erwartungen, Vorstellungen nicht in Einklang zu bringen

Mit jemandes Vorstellung
Das ist es also
Die Erwartung Jemandes zu erfüllen also gilt es
Ich weiss nicht was all die Menschen vereint
diesen Eindruck zu haben und was all diese Menschen verleitet
diesen Eindruck mit mir zu teilen
Und zu erwarten
ich reagiere freundlich darauf

Unweit der Grundschule
als ich lernte den Vorhang aus meinem Gesicht zu nehmen
lernte ich gewisserweise auch Erwartungen zu erfüllen
zu sprechen
zu gefallen

und missfallen

Mit dem Sprechen lernte ich auch
für mich einzustehen
meine Gedanken zu teilen

Dieses wiederum führt dazu
dass Jemandes Erwartungen nicht erfüllt werden

Warum bist du eigentlich so komisch
fragte mich mal Jemand beinahe Unbekanntes
auf einer kleinen Party irgendwo im Wald
Dass diese Person als erwachsene Person
in einem kleinen intimen Kreis so etwas fragt
fand wiederum niemand komisch

Du könntest auch weniger komisch sein
sagte mal Jemand mit Autorität zu mir
Kurz nachdem diese Person mir berechtigte
sachliche und professionelle Kritik
aufgrund meines Tons gegeben hat
mehr sociable sein
Damit vernichtete die Person ihre Argumentation
indem sie persönlich und unprofessionell wurde

Diese Situationen wiederholen sich in meinem Dasein

Es ist richtig
mir zurückzumelden
wenn ich pampig bin
Ich erkenne die Spiegelung meiner Tonart
und nicht immer bin ich ihrer froh
Häufig so gar nicht

Es ist nicht richtig
meine Inhalte abzuerkennen
Sich nicht mehr mit mir im Diskurs zu bewegen
Abzutun
Weil ich mich erst einmal beruhigen solle
Runterkommen

Nicht meine Wut
disqualifiziert die Inhalte meines Gesagten
Die Reduzierung meines Wesens auf die Wut
ist disqualifizierend

Ich entspreche nicht den
privilegierten gesellschaftlichen Normvorstellungen
Das habe ich zu spüren bekommen
Von diesen Jemanden und Jemandes
Durch Zufall landete ich in einer Welt
in der die meisten dieser angehörig und Jemand sind

Und die meisten von ihnen
haben nicht gefühlt wie
Ausgrenzung und Ablehnung
schmerzhaft sind

Und darum sollten sie
aufhören
mich meiner Wut zu berauben
aufhören
mich zu beschwichtigen

Sei mal nicht so emotional

und anfangen zuzuhören

Und ich gelobe Besserung
meine Gedanken freundlicher vorzutragen

Deal?

Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Was ist Ihre Meinung?
Diskutieren Sie mit.

Kommentare einblenden