Laufzettel Freitagtechnik – Selbstverwaltung

neuneuneu It's a feature, man
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

19. März 2013, 00:30 Uhr – es hat sich was verändert. ZIP comment? Was zur Hölle hat die Datei-Komprimierung auf der Kommentarebene zu suchen?

Aber siehe da, es ist eine Funktion. Nein: DIE Funktion, mit der nun jeder Blogschreiber seine Leser befördert, indem er deren Kommentare stehen lässt und seine Detraktoren (oder was er dafür hält) verschwinden lassen kann.

„ZIP comment“ steht für das „Verstecken des Kommentars“ und legt nun endlich das Mittel der Meinungsunterdrückung oder –vielfalt in die Hände der Blogosphäre. So wie es nun eine Bearbeitungsleiste gibt, die den Kommentarmodus (in gewissen Basics) unter dem eigenen Blog steuert.

Danke, liebe Techniker, dass Ihr uns das Tool der Allmacht beschert habt. Und danke Freitag, dass Du der online-Moderation die Arbeit abnimmst. Wir verwalten uns jetzt selbst und werden dabei nicht mehr die Fehler begehen wie Du. Gaaaaaaanz sicher nicht. Ehrenwort. e2m

Nachtrag, 01:00 Uhr: Ah, der Text wird nicht gelöscht, sondern nur eingeklappt. Klickt man (nachdem man sich ausgeloggt hat und das Ganze betrachtet wie jeder nicht angemeldete Leser der Plattform) auf "der Kommentar wurde versteckt" oder so ähnlich, wird der Text wieder sichtbar. Liebe Technik, Ihr habt uns etwas beschert, was man im Moulin Rouge ein "Cache Sexe" genannt hat, eine letzte Schamgrenze. Und dann sagt man, die hohe Kunst der Ironie sei in deutschen Medien verschwunden ...

Nachtrag2, am Morgen: Statt ZIP comment ist jetzt ein nach oben gerichteter Pfeil implementiert.

00:38 19.03.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

ed2murrow

e2m aka Marian Schraube "zurück zu den wurzeln", sagte das trüffelschwein, bevor es den schuss hörte
ed2murrow

Kommentare 18

Avatar
Avatar
Avatar