Innenpolitik

Willkommenskultur Wie in der Arbeiter-Samariter-Bund mit der Willkommenskultur Geld verdient hat
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die Förderung von Migration gilt oft als "links", die Beihilfe als "humanistisch" und die Folgen als "kosmopolitisch". Alle diese Begriffe sind positiv besetzt und verschleiern so wessen Interessen hierbei bedient werden. Hinter der Migration stehen besonders bei der Migration aus Niedriglohn-Ländern Geschäftsinteressen.

Im Oktober 2018 weigerte sich der Arbeiter-Samariter-Bund für die AfD einen Erste-Hilfe-Kurs durchzuführen. Der Arbeiter-Samariter-Bund beteuerte dass er für Menschlichkeit, eine offene Gesellschaft sowie ein solidarisches Miteinander einsetzt und selbst Opfer von Rechtextremismus war da er 1933 von den Nationalsozialisten enteignet und zerschlagen wurde. [1]

Diese Verweigerungshaltung des ASB ist nicht zuletzt in der Geschichte und dem Wertekodex des Verbandes begründet. Der Arbeiter-Samariter-Bund war selbst Opfer von Rechtextremismus und wurde 1933 von den Nationalsozialisten enteignet und zerschlagen.

Heute ist der ASB eine Hilfs- und Wohlfahrtsorganisation mit über 1,3 Millionen Mitgliedern, die sich für Menschlichkeit, eine offene Gesellschaft und ein solidarisches Miteinander einsetzt und auch 130 Jahre nach ihrer Gründung eine klare Haltung gegen rechtspopulistische und rechtsextreme Politik vertritt. [1]

Im Oktober 2015 lobte der Ministerpräsident von Niedersachsen Stephan Weil (SPD) den Arbeiter-Samariter-Bund für die Zusammenarbeit. Nach Angaben von Ministerpräsident Weil (SPD) sei die Versorgung mit angemessenen Unterkünfte sei enorme Herausforderung gewesen. Und bei einem Besuch in einer Hildesheimer Notunterkunft lobte er die Hilfe durch den Arbeiter-Samariter-Bund und dessen Geschäftsführer Mohamed Abou-Taam. [2]

Im Februar 2019 wurde der Geschäftsführer vom Arbeiter-Samariter-Bund Mohamed Abou-Taam festgenommen und sitzt wegen Fluchtgefahr in Untersuchungshaft nachdem die Zentrale des Wohlfahrtsverbands wurde von Ermittler durchsucht. Ihm wird vorgeworfen in den Jahren 2016 und 2017 und zusammen mit dem Leiter einer Sicherheitsfirma, die für die Betreuung von mehreren Unterkünften beauftragt war, Scheinrechnungen für nie erbrachte Leistungen erstellt und so öffentliche Gelder veruntreut zu haben. Nach Angaben Staatsanwaltschaft sollen die beiden so insgesamt 3 Millionen Euro bei Seite geschafft haben. Die Staatsanwaltschaft Hannover ermittelt wegen Veruntreuung während Abou-Taam die Vorwürfe gegen ihn bestreitet. [3] [4] [5]

In der Hochphase kamen täglich rund 2.000 Asylsuchende nach Niedersachsen. Dabei flossen mehr als 100 Millionen Euro allein zwischen September 2015 und Oktober 2016 relativ unkontrolliert an die Hilfsorganisationen, um die Unterkünfte zu gewährleisten. [3] [4] [5]

[1] Pressemitteilung - Stellungnahme des ASB zur Verweigerung eines Erste-Hilfe-Kurses für die AfD

https://www.asb.de/news/asb-erste-hilfe-kurs-fuer-afd

[2] Flüchtlinge: Weil lobt Hildesheimer Helfer 2015-10-19

https://www.hildesheimer-allgemeine.de/news/article/fluechtlinge-weil-lobt-hildesheimer-helfer.html

[3] Hat ASB-Geschäftsführer Millionen veruntreut? 2019-02-28

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Hat-ASB-Geschaeftsfuehrer-Millionen-veruntreut,asb116.html

[4] Festnahme und Schock beim ASB Hannover: Chef soll 3 Millionen Euro Flüchtlings-Gelder veruntreut haben 2019-02-28

https://www.news38.de/region38/article216545541/ASB-Hannover-Mohamed-Abou-Taam-Festnahme-festgenommen-Bestechung-Fluechtlinge-Millionen-veruntreut.html

[5] Hat er Millionen veruntreut? ASB-Geschäftsführer in U-Haft 2019-02-28

https://www.hildesheimer-allgemeine.de/news/article/hat-er-millionen-veruntreut-asb-geschaeftsfuehrer-in-u-haft.html

10:28 17.03.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare