Der Rest ist Dunkelheit

SPIEL MIT DOPPELROLLEN Achim Freyer inszeniert Shakespeares "Hamlet" am Berliner Ensemble
Exklusiv für Abonnent:innen

Kein Stück der mehr als zweieinhalbtausendjährigen Theatergeschichte wirft so viele Probleme auf wie Shakespeares Hamlet. Das Literaturverzeichnis allein zu diesem Drama hat den Umfang eines großstädtischen Telefonbuches - und nicht nur um die verschiedensten Interpretationen geht es da, sondern auch um die scheinbar einfache und schlichte Frage, worin denn die eigentliche Handlung und deren implizite Vorgeschichte besteht, also: was geschieht überhaupt in Hamlet? Denn auch das bleibt an vielen Punkten rätselhaft, macht Stück und Figur zur "Mona Lisa der Literatur" (T. S. Eliot).

Achim Freyer macht sich mit seiner BE-Inszenierung darum nicht viele Gedanken - er geht gleich ans Interpretieren, setzt die von Shakespeare erzählte Geschichte und auch eine