Die Liebe der schönen Seelen

SCHAUBÜHNE BERLIN Mit Goethes »Stella« verabschiedet sich Andrea Breth von der Schaubühne
Exklusiv für Abonnent:innen

Goethe hat es nicht leicht auf dem Theater. Allein die Tatsache, daß mit der Schaubühnen-Stella erst Ende Februar die erste und auf absehbare Zeit noch einzige Neu-Inszenierung dieses »Goethe-Jahres« in Berlin mit seinen fast zwei Dutzend Bühnen und Spielstätten zu sehen ist - und auch die weniger geplant als glücklich-zufällig - ist dafür bezeichnend. Das liegt am Autor selbst: Goethes Stücke (wie auch seine übrige literarische Produktion) sind, von innen betrachtet, zumeist jenseits der traditionellen Hierarchien und Konflikte angesiedelt, die »Große Dramatik« ermöglichen - Iphigenie, Tasso, Clavigo, oder auch spezifisch Stella. Sie handeln von Geschwisterliebe, Freundschaft, Erotik und büßen möglic