Yanis Varoufakis: „Sie und ich, wir Linken haben in Europa versagt“

Interview Der ehemalige griechische Finanzminister fürchtet totalitäre Tendenzen in Europa und erinnert daran, wie die Linke 2015 einen Aufbruch versprach. Warum scheiterte diese Bewegung? Ein Austausch über eine vorerst besiegte Linke
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 21/2024
Yanis Varoufakis: „Sie sind eine Linke, ich bin ein Linker, und wir sind die größten Versager der Geschichte.“
Yanis Varoufakis: „Sie sind eine Linke, ich bin ein Linker, und wir sind die größten Versager der Geschichte.“

Foto: Regina Recht

Eine lange Geschichte verbindet den griechischen Politiker Yanis Varoufakis mit Deutschland: Einst wehrte er sich als griechischer Finanzminister gegen die Austeritätspolitik, die die EU unter deutscher Federführung in seinem Land durchsetzte – jetzt belegte ihn die Bundesrepublik mit einem Einreiseverbot, als er auf einem Palästina-Kongress sprechen wollte. Zwischen Gaza-Krieg, Europawahlen und einer erstarkenden Rechten: Wo sieht Yanis Varoufakis einen linken Weg für Europa?

der Freitag: Herr Varoufakis, wissen Sie eigentlich inzwischen, wer für das Einreiseverbot gegen Sie verantwortlich ist?

Yanis Varoufakis: Nein, ich habe keine Ahnung, wer genau das Einreiseverbot gegen mich verhängte, ich habe es ja nicht schriftlich erhalten. Von dem Verbot erfuhr