Im Überfluss der Krise

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Du geleckter Scheitel mit süffisantem Lächeln- was gäbe ich drum Dir Deine machtbesessenen und unbarmherzigen Gedanken auszutreiben! Ohne Trieb kein Schlüsselreiz, ohne Schlüsselreiz keine Motivation, ohne Motivation kein Willen… reiner Überlebenstrieb! Dein Grinsen wird breit, möge Dir Dein gieriger Unterkiefer einfach abfallen.

Nein, so einfach werde ich es Dir nicht machen.

Du Besessener, nach vergoldetem Blackberry und Maibach hechelnder Menschenfeind. Wer wäscht Deine Weste rein, während Du Ekelpaket auf für Dich gereinigten Stränden, am ärmsten Ende der Welt, literweise Champagner über das Silikon Deiner minderjährigen Begleitung schüttest?Du quietschendes, armseliges, öliges, verkorkstes Rädchen – krieche weiter in den nächst größeren Allerwertesten während Du im 40. Stock Deiner Außendienststelle fein säuberlich Wertpapiere und Entlassungen stapelst.

Der Kapitalismus trägt Deinen Namen und Du die Verantwortung. Bonierte Widerwertigkeit prahlt aus Deinen Poren, berechnend lechzt Du nach all den Seelen auf Deinem mutierten Gewissen. Mögest Du ersticken, Du kurzatmiger Haufen Fett!

Du besitzt mehr Immobilien als ein äthiopisches Kind jemals Reiskörner in seinem gesamten, qualvollen, kurzen Leben und Deine kokainberauschten Feste werden vom Waffenhandel finanziert. Hauptsache Deine gekauften Freunde freuen sich mit Dir.

Doch ich mache es Dir einfach:

Breche Dir Dein verdammtes Genick auf einem Luxusgolfplatz im Naturschutzgebiet. Ich erweise Dir gern die letzte Ehre in dem ich Deinen Namen bis in alle Ewigkeit vergesse, Du Abschaum unserer Existenz.

16:39 10.12.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Emu

Wenn die Gier nach dem Neuen nur Klatschtanten vorbehalten ist, dann bin ich wohl eine solche.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 8

Avatar
meisterfalk | Community