Dopelmoral gegen die Demobilisierung

Grüner-Wahlspott Der Wahlkampf geht in die heiße Phase und die Grünen feiern das gleich mit einem pointierten, gegen die CDU gerichteten Wahlwerbespott, der an die Geschmacksgrenze geht.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Genau noch einen Monat bis zur Wahl. Da ist es endlich Zeit für die ersten Wahlwerbespotts. In Zeiten des Webs 2.0 erscheinen diese natürlich zuerst auf Youtube. So auch geschehen bei der Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, die diesen Wahlkampf wie schon von den Plakaten bekannt, verstärkt auf den Angriff auf die Koalition setzt und dies durch meist recht witzige und ironische Beiträge versucht. Diese waren bis jetzt auch trotz der Witze niveauvoll und durchaus ansprechend und mit Inhalt gewürzt. Doch mit dem jüngst veröffentlichten Video ist eine Geschmacksgrenze erreicht. http://www.youtube.com/watch?v=gRpJF84byXohttp://abload.de/img/screenshot14a5asj.png

In dem circa 1-minütigen Clip werden Ausschnitte verschiedener Politiker der Koalitionsparteien gezeigt, im Blickpunkt stehen vor allem Merkel, Rösler, Friedrich und Seehofer. Den Anfang macht aber ein ein alter Mann, der wohl ein Biologe darstellen soll der über die Weinbergschnecke redet und auch 2 lebendige Ansichtsbeispiele bei sich im Wohnzimmer hat. Während der Biologe das Verhalten der Schnecken beschreibt, die meist recht negativ und lahm anmuten, werden die oben genannten Szenen passend eingeblendet, so dass als Ganzes witzige und ironische Szenen entstehen. Der Film an sich ist nicht das über was ich micht entürne, es gibt die Meinungs- und Pressefreiheit in Deutschland und jede Partei kann ihren Wahlkampf so aufziehen wie sie möchte und dies ist auch gut so. Allerdings passen manche sehr geschmackslosen Vergleiche in diesem Spott der Grünen einfach nicht zu den moralischen Vorstellungen die sie haben und die sie andernen Parteien und Personen auch oft genug predigen und diesen das angebliche Verstoßen dagegen vorwerfen. So wird zum Beispiel die Kanzlerin ohne wenn und aber mit einem "Zwitterwesen" gleichgesetzt. Ein weiterer Punkt der Kampagne der Grünen ist, der Kanzlerin vorzuwerfen sie setze auf Demobilisierung und versuche die wirklich politischen Themen so klein wie möglich zu halten und die Wahl http://polpix.sueddeutsche.com/bild/1.1306903.1355393318/860x860/claudia-roth-cem-oezdemir-renate-kuenast-juergen-trittin.jpgallein über ihre Person zu gewinnen.

Diesen Vorwurf kann man einer Kanzlerin, die im Volk hohe Beliebtheit hat und sich kaum klar bei der Meinungsfindung in ihrer Partei öffentlich äußert, durchaus machen, allerdings sollte man dann auch keine Wahlwerbespotts produzieren die keine wirkliche auffindbare politische Aussage haben, außer das die Kanzlerin eine Schnecke und die CDU und die Koalition lahm und dumm seien. Wieso man die Grünen wählen sollte wird aus diesem Spott leider nicht ganz so klar... außer vielleicht weil sie pseudowitzig sind, auf moralischer Ebene kaum angreifbar sind und als Bessermenschen machen können was ihnen gerade so passt. Politische Inhalte sind hier egal- die Hauptsache ist der Coolnessfaktor. Wir stellen fest: eine andere Art der Demobilierung also.

http://www.youtube.com/watch?v=gRpJF84byXo

14:37 22.08.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

enfantteRRible

Zu frühe Urteile sind Vorurteile, aus denen der Irrtum emporsteigt wie der Nebel aus dem Meere.
enfantteRRible

Kommentare