Entflohener

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Ohne Halt | 20.05.2013 | 19:20

Wie schrieb Tucholsky: "Wer in der Öffentlichkeit Kegel schiebt, muß sich gefallen lassen, daß nachgezählt wird, wieviel er getroffen hat."

RE: Braucht es die Wahlpflicht? | 20.05.2013 | 18:33

George Bernhard Shaw hatte mal einen Eignungstest für Wähler gefordert. So wie man nicht Autofahren darf, ohne Führerschein, sollte man auch nicht wählen dürfen, ohne entsprechende Qualifikation.

RE: Eine leichte Druckwelle | 16.05.2013 | 08:52

Dann sich wundern, wenn das Publikum im Geländewagen anreist...

RE: Schwerter zu Pflugscharen | 15.05.2013 | 22:32

Weshalb sollte Israel überhaupt zu Zugeständnissen bereit sein?

RE: Eine leichte Druckwelle | 15.05.2013 | 18:45

Ein SUV in der Stadt ist ungefähr so passend wie ein Jäger in der Oper. Andererseits bin ich in Kroatien schon durch Gassen gefahren, auf denen das bucklige Kopfsteinpflaster übersät war mit Ölflecken von beschädigten Ölwannen.

RE: Eine leichte Druckwelle | 15.05.2013 | 10:18

Ich wohne in den Alpen. Da hat´s Schnee von November bis April. Wer da mit Allrad unterwegs ist, fährt deutlich entspannter. In unserem Ort sind das mittlerweile die meisten. Etwas mehr Bodenfreiheit schadet auch nicht, damit die Karre nicht mit dem Unterboden auf dem Schnee aufsitzt, wenn Parkplätze noch nicht geräumt sind (alles schon erlebt). Da nützt dann nämlich der Allrad auch nichts mehr.

RE: Eine leichte Druckwelle | 15.05.2013 | 09:57

Also ich mach mir als Beifahrer schon gelegentlich ins Hemd, wenn der Fahrer etwas sportlich unterwegs ist. Ich habe sogar mal einen Fahrer zum Anhalten aufgefordert und bin dann ausgestiegen und zur nächsten Bushaltestelle gelaufen.

Ich kenne Leute, die rasen nicht aus Leidenschaft (man siehts am genervten Gesichtsausdruck), sondern weil sie es immer ganz eilig haben.

RE: Eine leichte Druckwelle | 14.05.2013 | 23:00

Es ist aber auch ein Kreuz mit den Schnellfahrern. Meine Frau wird z.B. ganz unruhig, wenn ich auf der Autobahn "nur" 120 fahre. Da heißt´s dann: "Gleich fahren wir rückwärts" usw. Es scheint so zu sein, dass Menschen Geschwindigkeiten unterschiedlich empfinden. Der eine macht sich ins Hemd, wenn der Tacho die 110 überschreitet, der andere bekommt die Krätze, weil er mit 120 dahin schnecken muss. Das erklärt vielleicht die hohe Rückfallquote bei den Temposündern. Das man sich die eigenen Vergehen schön redet, findet man sogar bei den Pädophilen (eigentlich sollte man ja sagen Pädosexuelle, wegen dem Euphemismus "philie"). Aber eine Arbeit über die Einstellung zu Gesetzesverstößen wäre tatsächlich hoch interessant. Vielleicht in der Art von Adornos "Studien zum autoritären Charakter".

RE: Eine leichte Druckwelle | 14.05.2013 | 11:35

Ich kann nicht ganz folgen - hab ich mich unglücklich ausgedrückt (ok, ein Wort hat gefehlt) ???

RE: Eine leichte Druckwelle | 14.05.2013 | 10:48

Das würde vorraussetzen, dass unsere Gesellschaft "vernünftig" organisiert ist. Aber selbst wenn sich die einzelnen Akteure überwiegend rational verhielten (was meistens schon nicht der Fall ist), wäre die Gesellschaft es noch lange nicht. Was für die Einzelnen Sinn ergibt, kann für Gesamtheit disaströs sein. Klar ist unser Verkehrssysthem absurd. Aber so wie es nun mal ist, kann es durchaus rational sein, im SUV durch die Gegend zu düsen. Und Spass macht das allemal.