ep197

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Das Schweigen der Mütter | 28.02.2011 | 15:31

Umgangsrecht schön und gut! Mehr Rechte für Väter durch gemeinsames Sorgerecht meinetwegen, aber nur wenn 's auch hilft.

Ich vertrete sicherlich nicht alleine die Meinung, dass es Mütter gibt, die es sehr subtil verstehen, die Beziehungqualität zwischen Kind und anderem Elter zu beeinflussen. Von den Motiven möchte ich hier nicht sprechen.

Ein Bekannter, welcher nach wie vor um sein Kind kämpft hat seine konkrete Situation sehr zynisch in einem Pamphlet formuliert, selber will er es nicht kundtun, aber ich darfs. Ist starker Tobak, sehr polarisierend und sicher nicht zu verallgemeinern, aber Nettikette-konform. Und real. Wem das allerdings zu heftig ist, den kann ich ermuntern, das gern kund zu tun.

Fazit: In seiner Haut möchte ich nicht stecken, auch das Sorgerecht wird ihm da nicht weiterhelfen. Da wird mir unwohl, und ich hoffe, dass die Gesetzgeber dahin gehend agieren, dass die Kette von Ungerechtigkeiten endlich einen Abriss erfährt. Den Kindern zuliebe.

Pamphlet:

Männlich, 47, verdient sein Geld mit seinen Händen, sucht Frau für Familie.

Nach zwei gescheiterten Beziehungen und zwei entfremdeten Kindern such ich dich, um mein Trauma diesbezüglich zu überwinden. Du solltest vor allen Dingen ein Kind im Alter von zwei bis drei Jahren haben und vom Vater getrennt leben. Ein Mädchen wäre mir am liebsten, da ich so meinen unwiederstehlichen Scharm zur Geltung bringen kann. Auch mein Beschützerinstinkt wirkt so am besten. Damit ich mich wieder wie ein ganzer Kerl fühle solltest du mir ständig neue Aufgaben geben. Gern kannst du auch seit Jahren grundlos arbeitslos sein. Glaub mir, es geht in Ordnung, wenn du in drei Jahren nicht dazu gekommen bist, deine Bewerbungsunterlagen fertig zu machen. Deine Chance kommt, dein Traumjob kommt auf dich zu. Selbstverständlich sollte der Kindesvater Unterhalt zahlen. Er darf sich auch gern soviel um sein Kind kümmern, dass wir auch mal ungestört sind. Und vielleicht ist er ja dumm genug und nimmt seine Verantwortung immer noch so ernst, dass er auch noch für zusätzliche Aufwände aufkommt, für die dein spärliches Budget nicht ausreicht. Dazu hast du ihn durch jahrelangen Psychoterror, Hasstiraden per Telefon und SMS, systematisch in die Enge getrieben. Wünschenswert wäre auch, wenn du zumindest andeutungsweise das Kind entfremdet hast.
Den Rest erledige ich, denn in Zukunft organisiere ich den besten Kindergeburtstag, ich werde an allen Hort- und Schulveranstaltungen teilnehmen, ich werde..., ich..., ich..., ich mache alles am besten. Spurt der Kerl nicht maße ich mir Regularien an und bevormunde ihn seine Rolle betreffend. Der Grund bist nur du, mein Schatz, denn eine so wundervolle Frau wie du sollte nicht darunter leiden dürfen, sich den alten Blödmann durch Lügen und Intrigen vom Hals zu halten. Du hast ihn bereits des Stalkings bezichtigt? Wunderbar! Fingierte Selbstmorddrohungen mit Polizeieinsatz gehören auch zu deinem Repertoire? Fantastisch! Und alles dem Alten in die Schuhe schieben? Vortrefflich! Selbst schuld wegen der Anzeige!

Du wirst sehen, ich rette deine gekränkte und verletzte Prinzessinenseele, die schönste Therapie für mein Trauma überhaupt.

Ich warte auf deine Antwort mit Bild von deinem Kind und dir. Foto vom Kindesvater für meine mentale Vorbereitung optional.

Dein Held