erato

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Zeigt Potenz! | 10.05.2018 | 08:53

inhaltlich ist das 1000% das, was ich immer sage und vorzuleben versuche. nur versteh ich nicht, was das mit einem "fehlverhalten" bei #metoo zu tun hat. ich habe auch #metoo gepostet, weil es mir darum ging, das AUSMAß , die schiere menge der betroffenen öffentlich zu machen. das ist vielen männern nämlich überhaupt nicht bekannt und bewusst, das weiß ich aus zahlreichen diskussionen.es gibt auch gesetzliche regelungen, die aus meiner sicht fragwürdig sind, was nicht heißt, dass ich "nach härteren gesetzen schreie".und gleichzeitig signalisiere ich sehr klar und proaktiv, agiere in jeder übergriffigen situation selbstbewusst und konfrontiere die männer mit ihrem verhalten, wenn ich es problematisch finde. (beispiel: der typische griff aufs knie von älteren herren. da tätschle ich zurück, sage "na, geht es mit Ihnen gerade durch? solche dominanzgesten sind doch wirklich von vorgestern" und gut ist.)

RE: Tittenspruch? Lächeln, Kichern, Schweigen. | 10.02.2016 | 07:04

habe den Titel angepasst, auch wenn ich das, was Sie vermuten, ziemlich traurig fände. VLG!

RE: Tittenspruch? Lächeln, Kichern, Schweigen. | 10.02.2016 | 07:03

ich hab es jetzt mal ganz plakativ versucht ;-) danke für den Hinweis!

RE: Tittenspruch? Lächeln, Kichern, Schweigen. | 09.02.2016 | 18:57

hallo :-)

ich denke der beitrag ist kommentararm, weil mich hier niemand kennt, ist mein erster und ich habe auch nicht vor, vielschreiberin zu werden.

die meisten frauen in der realen welt wehren sich meiner beobachtung nach gar nicht gegen sexismus. genau deswegen brannte mir das thema ja so unter den nägeln, dass nach jahren stiller mitleserschaft hier mein erster beitrag entstanden ist.

weil ich eben denke: selbst wenn es einen kleinen prozentsatz frauen gibt, die sexismus thematisieren, wird sich nichts ändern, solange sich 99 prozent der frauen im alltag nicht dagegen wehren. (und muss ja auch nicht, weil es offentsichtlich für den sexismus gut läuft).

RE: Weil es gerecht ist, verdammt | 05.06.2015 | 14:21

mir ist die ehe generell zu spießig und ich finde die steuervorteile, die man aus der ehe ziehen kann, generell überflüssig, überkommen und ungerecht und würde sie gern abgeschafft sehen. aber heiraten soll doch, wer will - und wen er/sie will.

RE: Super im Minimarkt | 10.12.2014 | 10:37

"Kein guter Befund für das angebliche Ökomodell Carsharing." -> die aussage ärgert mich deshalb, weil sie so undifferenziert ist. die civity-studie bezog sich explizit auf die angebote der autohersteller in berlin. wer jemals geglaubt hat, dass autohersteller in den carsharing-markt einsteigen, weil sie plötzlich ein interesse an ökologie und weniger autoverkehr haben, der hat ja einfach nicht nachgedacht. das ändernt aber NICHTS daran, dass die klassischen (stationsgebundenen) angebote, die es seit über 20 jahren gibt, nachgewiesenermaßen den individualverkehr verringern und private autos ersetzen. insofern finde ich den oben zitierten satz dumm und ärgerlich, gerade bei einer zeitung, von der ich differenzierte betrachtungen gewohnt bin.

RE: Wenn Recht nicht gerecht ist | 28.11.2014 | 11:57

auf einen langen atem. angela merkel hat auch nicht die volle gleichberechtigung der frauen zur folge gehabt.....

RE: Drinnen und draußen | 15.11.2014 | 12:14

seh ich nicht so, denn es gibt ja auch was dazwischen und darüber gilt es halt nachzudenken und für sich ne lösung zu finden: wie lange sollte das kind mindestens bei den eltern sein, um eine sichere bindung zu haben, wann kann es frühestens in eine krippe, damit man wieder arbeiten kann? wer meint ein kind kriegt man so nebenbei und stellt es dann bis feierabend ins regal, liegt falsch, und wer meint, jedes kind funzt nach anleitung x, der liegt auch falsch. und wem der job im moment so wichtig ist, der kann halt zur gleichen zeit kein kind kriegen. ist vielleicht auch ein irrglaube dieser gesellschaft, dass immer alles für jeden jederzeit möglich sein soll...

RE: Putins Welt | 05.10.2014 | 09:02

schönes buch zum thema: wir sind die guten von mathias bröckers/paul schreyer. habs gerade gelesen und mir wird da vieles nochmal klarer...

RE: Aber es bleibt nicht so, wie's ist | 17.02.2014 | 15:32

was mir fehlt:

Ein Satz, mit dem man immer landet: "Ich glaube, ich komme noch mit rein"